Un­be­kann­te Ge­füh­le

FC Augsburg Der FCA ge­winnt zum Sai­son­start. An­dré Hahn trifft. Das war bei­des so nicht zu er­war­ten ge­we­sen. Am kom­men­den Sams­tag folgt die nächs­te Über­ra­schung: ein Spit­zen­spiel

Allgäuer Zeitung (Kaufbeurer Tagblatt) - - Sport - VON RO­BERT GÖTZ

Düs­sel­dorf Als Fried­helm Fun­kel nach der 1:2 (1:0)-Nie­der­la­ge ge­gen den FC Augsburg auf dem Po­di­um des Pres­se­be­rei­ches ei­ne Ko­pie der ak­tu­el­len Ta­bel­le des ers­ten Spiel­ta­ges in die Fin­ger be­kam, hat­te der Trai­ner von Fortu­na Düs­sel­dorf sei­nen Hu­mor schon wie­der ge­fun­den. „Ich den­ke, wenn das die Ta­bel­le nach dem 34. Spiel­tag wä­re, wä­ren bei­de Trai­ner mehr als zu­frie­den da­mit.“Der FCA lag näm­lich vor dem Sams­tag­abend­spiel Glad­bach ge­gen Le­ver­ku­sen auf Platz drei und Düs­sel­dorf hät­te als 14. den di­rek­ten Klas­sen­er­halt si­cher ge­habt.

Sein Kol­le­ge Ma­nu­el Baum muss­te da­bei schmun­zeln. Aber im Gro­ben sind das durch­aus die Sai­son­zie­le des FCA, der in die ach­te Sai­son in Fol­ge in der Bun­des­li­ga spielt und der Fortu­na, die nach fünf­jäh­ri­ger Ab­sti­nenz wie­der ins Ober­haus zu­rück­ge­kehrt ist. Der jun­ge Fca­trai­ner, er ist 38, wür­de ger­ne so schnell wie mög­lich den Klas­sen­er­halt si­chern und dann die Li­ga un­si­cher ma­chen, wäh­rend der 64-jäh­ri­ge Trai­ner-rou­ti­nier Fun­kel mit sei­nen Spie­lern ein­fach nur oben blei­ben will. Der Start ist dem FCA auf je­den Fall schon ein­mal ge­lun­gen. Erst­mals in sei­ner Bun­des­li­ga­ge­schich­te ge­wan­nen die Augs­bur­ger die Auf­takt­par­tie.

Sei­ne wich­tigs­te Per­so­nal­ent­schei­dung hat­te Baum erst am Frei­tag­abend ge­trof­fen. Er er­nann­te Fa­bi­an Gie­fer, 28, zu sei­ner neu­en Num­mer eins. Für Andre­as Lu­the, 31, bleibt vor­erst nur der Platz auf der Bank und der Ein­satz im Po­kal. „Bei­de wa­ren gleich­auf. Es gab kei­ne ob­jek­ti­ven Kri­te­ri­en. Es war ei­ne rei­ne Bauch­ent­schei­dung“, er­klär­te Baum sei­ne Wahl nach dem engs­ten Tor­wart-du­ell der Li­ga.

Der Ex-düs­sel­dor­fer Gie­fer hat­te an al­ter Wir­kungs­stät­te zu Be­ginn so gut wie nichts zu tun. Der FCA ließ den Auf­stei­ger fast 30 Mi­nu­ten durch ex­tre­mes Pres­sing kaum Luft zum At­men. Be­son­ders Mar­co Rich­ter be­schäf­tig­te Fortu­na-kee­per Micha­el Ren­sing. Ein­zi­ges Man­ko: Der FCA traf nicht. Ex-fca­spie­ler Axel Bel­ling­hau­sen, der Cotrai­ner in Düs­sel­dorf ist, hat­te auf der Pres­se­tri­bü­ne ge­nug ge­se­hen und eil­te an den Spiel­feld­rand.

Sei­ne Tipps müs­sen rich­tig ge­we­sen sein, denn plötz­lich be­frei­te sich die Fortu­na und ging vor knapp 41000 Zu­schau­ern in der nicht aus­ver­kauf­ten Are­na in Füh­rung. Zu­erst hat­te Gie­fer noch spek­ta­ku­lär (34.) ge­gen Mora­les ge­klärt, doch dann lei­te­te er das 0:1 selbst mit ein. In der 39. Mi­nu­te ver­such­te er, ei­ne harm­lo­se Si­tua­ti­on mit ei­nem ri­si­ko- rei­chen Pass auf Phil­ipp Max zu lö­sen, was die­sen in die­ser Si­tua­ti­on über­for­der­te. Max ver­lor den Ball an Mat­thi­as Zim­mer­mann, des­sen Vor­la­ge Be­ni­to Ra­man zur 1:0-Halb­zeit-füh­rung über die Li­nie drück­te. Aus­ge­rech­net un­ter der Au­gen von Bun­des­trai­ner Joa­chim Löw hat­te der 24-Jäh­ri­ge nicht sei­nen bes­ten Tag. Gie­fer nahm Max in Schutz. „Es war ei­ne Ket­te von fal­schen Ent­schei­dun­gen. Bei mir geht es de­fi­ni­tiv los. Schla­ge ich den Ball nach vor­ne, ist das Ding safe.“

Doch der FCA kämpf­te sich in der zwei­ten Hälf­te zu­rück. Ma­na­ger Ste­fan Reu­ter war stolz auf die Cha­rak­ter­stär­ke sei­ner Mann­schaft. „Es war ei­ne Wil­lens­leis­tung, dass wir das Spiel noch ge­dreht ha­ben. Wir ha­ben den Sieg er­zwun­gen.“Und das mit Wucht und Köpf­chen. Denn so­wohl das 1:1 (57.) durch Hin­te­reg­ger als auch der Sieg­tref­fer durch Rück­keh­rer An­dré Hahn (76.) fie­len per Kopf. Um den Aus­gleich gab es Dis­kus­sio­nen, Schieds­rich­ter Mar­kus Schmidt be­müh­te den Vi­deo­be­weis. Fca-ka­pi­tän Da­ni­el Bai­er hat­te sich den Ball vor dem Tor en­er­gisch ge­gen Ra­man er­kämpft. Re­gel­ge­recht be­fand Schmidt, Fun­kel sah es an­ders. „Der Ell­bo­gen war sehr, sehr hoch.“Wenn der Vi­deo­be­weis er­fol­ge, „darf ich das Tor nicht ge­ben“.

An­dré Hahn, 28, war das nach Schluss­pfiff egal. Es war sein zwei­ter Sieg­tref­fer in­ner­halb ei­ner Wo­che. „Es tut mir na­tür­lich sehr gut, die To­re ge­ben mir Selbst­ver­trau­en.“Dass Löw auch we­gen ihm auf der Tri­bü­ne saß, glaubt er hin­ge­gen nicht. „Der war doch we­gen Phil­ipp da. Ich ha­be die Na­tio­nal­mann­schaft nicht im Hin­ter­kopf nach mei­nem Seu­chen­jahr. Ich tue gut dar­an, mich hier auf mei­ne Leis­tung zu kon­zen­trie­ren und will da wei­ter­ma­chen, wo ich an­ge­fan­gen ha­be. Wenn es so wei­ter­geht, kön­nen wir uns ger­ne in ei­nem hal­ben Jahr noch mal un­ter­hal­ten.“

Jetzt steht für Hahn und den FCA erst ein­mal am Sams­tag (15.30 Uhr) das Heim­spiel ge­gen sei­nen Ex-ver­ein Bo­rus­sia Mön­chen­glad­bach auf dem Plan. Nach dem Glad­ba­cher 2:0-Sieg ge­gen Le­ver­ku­sen ist es laut Ta­bel­le ein Spit­zen­spiel. Fortu­na Düs­sel­dorf Ren­sing – Gie­ßel mann, Ay­han, A. Hoff­mann, J. Zim­mer – So­bott­ka, Mora­les – Ra­man (79. Lu­ke­ba kio Ngan­do­li), Stö­ger (67. Ka­ra­man), Mat. Zim­mer­mann – Hen­nings (75. Ducksch) FCA Gie­fer – Max, Hin­te­reg­ger, Gou­we­lee uw, Schmid – Bai­er (90.+1 Dan­so), R. Khe­di­ra – Cai­u­by (69. Koo), Gre­go­ritsch, Hahn – M. Rich­ter (79. Ji) To­re 1:0 Ra­man (39.), 1:1 Hin­te­reg­ger (57.), 1:2 Hahn (76.) Zu­schau­er 40 996 Schieds­rich­ter Mar­kus Schmidt (Stutt­gart)

Fo­to: Uwe Speck, Wit­ters

Mit Köpf­chen: An­dré Hahn sorg­te mit sei­nem Tref­fer für den ers­ten Augs­bur­ger Sieg zum Sai­son­auf­takt, seit­dem der FCA erst­klas­sig spielt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.