Die Fir­ma geht auf ei­ne Schmie­de zu­rück

Allgäuer Zeitung (Kempter Tagblatt) - - Wirtschaft -

● Ge­schich­te Alois Gold­ho­fer hat die gleich­na­mi­ge Mem­min­ger Fir­ma 1946 als Be­trieb zur Her­stel­lung land­wirt­schaft­li­cher Fahr­zeu­ge ge­grün­det. Letzt­lich lässt sich das Un­ter­neh­men auf ei­ne Schmie­de und ei­nen Land­wirt­schafts­be­trieb bis in das Jahr 1705 ver­fol­gen. Bis zu sei­nem Tod im Jahr 1981 präg­te Alois Gold­ho­fer die Fir­ma nicht nur als Un­ter­neh­mens­füh­rer, son­dern vor al­lem als Ent­wick­ler. Sei­ne Frau soll­te dann den Be­trieb wei­ter­füh­ren und grün­de­te 1990 die ge­mein­nüt­zi­ge Gold­ho­ferStif­tung, der al­le An­tei­le der nicht bör­sen­no­tier­ten Ak­ti­en­ge­sell­schaft ge­hö­ren. 2013 über­nahm das Mem­min­ger Un­ter­neh­men die im ba­den­würt­tem­ber­gi­schen Ost­fil­dern sit­zen­de Fir­ma Schopf Ma­schi­nen­bau. 2017 grün­de­te Gold­ho­fer ei­nen Stand­ort in den USA und ist dort nach ei­ge­ner Aus­sa­ge sehr erfolgreich. Die Po­li­tik Trumps be­ein­träch­ti­ge die Ge­schäf­te noch nicht.

● Ge­schäft Für Gold­ho­fer-Fahr­zeu­ge müs­sen sehr un­ter­schied­li­che Prei­se ge­zahlt wer­den. Wäh­rend für ei­nen drei­ach­si­gen An­hän­ger für ein Bau­Un­ter­neh­men die Kos­ten „im nied­ri­gen fünf­stel­li­gen Be­reich“lie­gen, be­wegt sich ein gro­ßer Flug­zeug­schlep­per „im ho­hen sechs­stel­li­gen Be­reich“. Im Ge­schäfts­jahr 2017/2018 er­ziel­te das Un­ter­neh­men ei­nen Um­satz von 210 Mil­lio­nen Eu­ro, ein Plus von gut zehn Pro­zent ge­gen­über dem Vor­jahr. Kon­kre­te An­ga­ben zum Ge­winn macht Gold­ho­fer nicht. Nur so viel ist zu er­fah­ren: Die Ei­gen­ka­pi­tal­quo­te sei hoch und das Un­ter­neh­men sei nicht von Banken ab­hän­gig. (sts)

Fo­to: Gold­ho­fer

Fahr­zeu­ge des Un­ter­neh­mens kön­nen so­gar Flug­zeu­ge zie­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.