Aus der Münch­ner U Bahn auf die Zug­spit­ze

Der Baye­ri­sche Tischtennis-Ver­band or­ga­ni­siert ein Tur­nier im Un­ter­grund. Das nächs­te Pro­jekt soll Sport­ler auf den 2962 Me­ter ho­hen Berg lo­cken. Ein Welt­re­kord

Allgäuer Zeitung (Marktoberdorfer Landbote) - - Sport - VON GALINA BAU­ER

München So manch ein Fahr­gast staun­te nicht schlecht als am Sonn­tag Punkt 16.44 Uhr ei­ne Son­der­bahn an der Hal­te­stel­le Thal­kir­chen in München hielt. 64 Tisch­ten­nis­spie­ler ström­ten aus der U-Bahn. Mit da­bei hat­ten sie 16 so­ge­nann­te Mi­ni-Titsch­ten­nis­plat­ten, 84 mal 58 Zen­ti­me­ter groß, und ver­an­stal­te­ten Show­kämp­fe. An ei­nem nor­ma­len Tag fah­ren in Thal­kir­chen die U6 und U3 im Fünf­mi­nu­ten­takt ab. Die Bli­cke der Pas­sa­gie­re sind stets nach un­ten ge­rich­tet, je­der geht has­tig sei­nes We­ges. Sonn­tag war al­ler­dings ein be­son­de­rer Tag. Zu se­hen gab es ei­ne Art Flashmob, we­ni­ge Me­ter un­ter der Er­de.

Wenn es nach Event­ma­na­ger An­dré Pfeif­fer geht, kann man na­he­zu über­all Tischtennis spie­len: Auf dem Olym­pia­berg in München, auf der Ski­sprung­schan­ze in Gar­mi­schPar­ten­kir­chen oder in der U-Bahn. Letz­te­res setz­te Pfeif­fer für den Baye­ri­schen Tischtennis-Ver­band (BTTV) am Sonn­tag in der Münch­ner U-Bahn tat­säch­lich um. Vier St­un­den lang fuhr die Grup­pe auf der Stre­cke U3 und U6. Ne­ben meh­re­ren Show­kämp­fen an ver­schie­de­nen Hal­te­sta­tio­nen (Thal­kir­chen, Olym­pia­zen­trum, Fürs­ten­ried West, Kli­ni­kum Groß­ha­dern) tru­gen die Spie­ler ein Tur­nier aus, und zwar wäh­rend der Fahrt. Bei den Teil­neh­mern han­del­te es sich mehr­heit­lich um ak­ti­ve Mit­glie­der des BTTV, wo­bei so­wohl An­fän­ger als auch er­fah­re­ne Spie­ler sich in­tern da­für be­wer­ben konn­ten. „Män­ner Frau­en, jung, alt, er­fah­ren und neu im Sport – wir ha­ben ei­ne bun­te Trup­pe zu­sam­men­ge­stellt“, sagt Pfeif­fer und be­rich­tet stolz, dass der Ver­band auch Pro­fi-Spie­le­rin Krisz­ti­na Tóth für die Ak­ti­on ge­win­nen konn­te. Die ge­bür­ti­ge Un­ga­rin hol­te in ih­rer Kar­rie­re meh­re­re Me­dail­len bei Eu­ro­pa-und Welt­meis­ter­schaf­ten und ist zu­dem vier­fa­che Olym­pio­ni­kin.

Mit et­wa 55000 Mit­glie­dern und 200 Ver­ei­nen ist der BTTV der viert­größ­te Sport­fach­ver­band Bay­erns. Mit den bei­den Nach­wuchs­spie­lern Mi­ke Hol­lo und Nao­mi Pran­j­ko­vic kom­men zwei deut­sche Meis­ter, die zu­dem Na­tio­nal­spie­ler sind, aus dem Frei­staat. Zwar sei der Ver­band an­ge­sichts die­ser Zah­len und Er­fol­ge ge­sund, sagt Pfeif­fer, aber auch der BTTV ha­be die glei­chen Pro­ble­me, wie je­der an­de­re Ver­band in Deutsch­land auch: Im­mer we­ni­ger Nach­wuchs, der sich lang­fris­tig an ei­nen Ver­ein bin­den möch­te. Tischtennis sei, das kom­me er­schwe­rend hin­zu, kein Sport, der die brei­te Mas­se be­geis­tert. Des­halb sei er auch me­di­al nur sel­ten ver­tre­ten. Pfeif­fer: „Ti­mo Boll und Di­mi­trij Ovt­cha­rov sind Na­men, die je­der kennt. Al­le an­de­ren fal­len hin­ten run­ter.“

Ein Ziel ist das Guin­ness­buch der Re­kor­de

Die Ak­ti­on in der U-Bahn war aber nur der An­fang, er­zählt Pfeif­fer. Nach dem Mot­to „Vom tiefs­ten auf den höchs­ten Punkt“soll es für 32 Sport­ler vor­aus­sicht­lich En­de Ju­li auf die Zug­spit­ze ge­hen. Das Tur­nier soll in Gar­misch be­gin­nen und drei Ta­ge lang dau­ern. Spiel­or­te sind Fels­hän­ge, Aus­sichts­platt­for­men und Hän­ge­brü­cken. Je un­ge­wöhn­li­cher die Spiel­stät­te, des­to bes­ser. Laut Plan soll das Fi­na­le auf der Zug­spit­ze statt­fin­den – mit vor­he­ri­ger Berg­be­stei­gung ver­steht sich. Je nach Wind­stär­ke wird vi­el­leicht so­gar im Frei­en ge­spielt. „Das wä­re das höchs­te je aus­ge­tra­ge­ne Tur­nier“, sagt Pfeif­fer und hofft da­mit ins Guin­ness­buch der Re­kor­de zu kom­men: „Wir war­ten der­zeit auf die Prü­fung un­se­res An­trags. Wir ha­ben sehr gu­te Chan­cen.“

Fo­to: A. Pfeif­fer

Sport im Un­ter­grund: Tisch­ten­nis­spie­ler tra­gen in der Münch­ner U Bahn ein Tur­nier aus und wol­len auf ih­ren Sport auf­merk­sam ma­chen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.