Das Le­ben im Ho­tel lehrt De­mut

Allgäuer Zeitung (Marktoberdorfer Landbote) - - Fußball-wm 2018 - VON TILMANN MEHL time@azv.de

Es ist ei­ne wil­de Re­gi­on. Die Ver­hal­tens­auf­fäl­li­gen sind in der Über­zahl, es gilt das Recht des Stär­ke­ren. Das Ho­tel Sa­lut. Hei­mat des WM-Re­por­ters. Sie bie­tet ihm in ei­nem Raum Schlaf-, Woh­nund Ar­beits­zim­mer. Es bie­tet aber auch noch den Be­woh­nern 1100 wei­te­rer Zim­mer ei­ne Un­ter­kunft. Fern­ab der Hei­mat gel­ten an­de­re Re­geln so­zia­len Mit­ein­an­ders. Für al­le. Le­ben und – wenn es gut läuft – le­ben las­sen.

Das Da­sein im Ho­tel lehrt De­mut. So wird schon der Weg zum Früh­stücks­bü­fett zur zeit­in­ten­si­ven Rei­se. Er­schwert wird die Be­wäl­ti­gung der Stre­cke durch die mä­ßi­ge La­ge des Zim­mers: Elf­ter Stock. Ge­nau in der Mit­te zwi­schen Aus­gang und die das Ge­bäu­de be­gren­zen­de 22. Eta­ge. Die vier Auf­zü­ge funk­tio­nie­ren nach ei­nem ein­fa­chen Prin­zip. Un­ten wird ein­ge­la­den, oben aus­ge­la­den. Dann oben ein­la­den, un­ten aus­la­den. In der Mit­te sind sie über­la­den. Wo­bei wohl­weis­lich kein Hin­weis an­ge­bracht ist, wel­che Traglast das gu­te Ding be­reit ist auf­zu­neh­men. Zum Hohn hält der Auf­zug auch im elf­ten Stock, nährt die Hoff­nung auf ei­nen Trans­port run­ter in die drit­te Eta­ge, wo sich das Re­stau­rant be­fin­det. Öff­nen sich die Tü­ren, bli­cken ei­nen aber im­mer und im­mer wie­der zahl­rei­che vor­wie­gend süd­ko­rea­ni­sche Au­gen­paa­re pa­nisch an. Ihr Blick ver­rät Sie­ges­ge­wiss­heit. Hier kommt kei­ner mehr rein. Noch ein Fahr­gast und der Ab­sturz scheint si­cher. Al­so war­ten. Auf den nächs­ten Auf­zug. Wie­der die­se Au­gen. Und wie­der und wie­der.

Ver­wun­de­rung, dass kei­ne Ske­let­te vom ver­ge­be­nen War­ten vor dem Auf­zug zeu­gen. Dann eben die Trep­pe. En­det im neun­ten Stock an ei­ner Tür mit Klin­gel. Nächs­ter Ver­such, den Auf­zug zu neh­men. Das Ver­hal­ten der war­ten­den Me­xi­ka­ner zeugt von To­des­sehn­sucht. Sie drü­cken ih­re Lei­ber in die über­füll­ten Auf­zü­ge und fah­ren ab in un­be­kann­te Ge­fil­de. Doch die Trep­pe. Klin­geln. Die Tür öff­net sich. Wei­ter run­ter. Im drit­ten

Fo­to: Mehl

Auf­zü­ge im Me­di­en­ho­tel – Sym­bo­le für das Auf und Ab des Le­bens.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.