Lie­ber Krebs, Sie kön­nen end­lich Ih­re Plä­ne um­set­zen!

Astrowoche - - Horoskop -

Die­se Wo­che ha­ben Sie vie­le Ster­ne auf Ih­rer Sei­te. Die Son­ne ver­bin­det sich mit Plu­to und mit Ju­pi­ter. Die­se Ener­gie bringt Sie weit nach vor­ne. Din­ge, die Sie schon lan­ge in Ge­dan­ken pla­nen, kön­nen Sie nun um­set­zen. Und da­mit sich Ih­re Wün­sche ja er­fül­len, dür­fen Sie die­se am Mitt­woch der Son­nen­fins­ter­nis an­ver­trau­en. Der

Mon­tag be­ginnt aber erst mal lei­der nicht gera­de nach Ih­rem Ge­schmack. Der Mond steht im Wassermann und ei­ne ganz­tä­gi­ge Mond­pau­se ver­ei­telt ein paar Ih­rer Vor­ha­ben. Gott sei Dank sind Sie ja ein re­la­tiv ge­dul­di­ger Mensch, und kön­nen mit Si­tua­tio­nen, die nicht so toll sind, gut um­ge­hen. Das ist Ih­re Stär­ke und da­für be­wun­dert man Sie auch. Dann gibt es noch ei­ne Ver­bin­dung von Son­ne und Plu­to, wel­che Ih­nen ei­ne na­tür­li­che Au­to­ri­tät ver­leiht. Sie kön­nen sich in ei­ner be­stimm­ten Sa­che durch­set­zen und stel­len für den

Di­ens­tag, wenn sich Son­ne und Ju­pi­ter ver­bin­den, die Wei­chen für ein neu­es Glück. Das kann ge­schäft­lich sein, aber auch pri­vat. Der Mond in den Fi­schen sorgt da­für, dass Sie in­stink­tiv die rich­ti­ge Ent­schei­dung tref­fen. Glau­ben Sie an Ih­re ei­ge­nen Vor­ha­ben und be­sin­nen Sie auf das We­sent­li­che. Au­ßer­dem kann Sie jetzt kei­ner übers Ohr hau­en oder

Sie über­vor­tei­len. Am Mitt­woch ist dann der gro­ße Wunsch­tag. Schi­cken Sie heu­te Ih­re Wün­schen an die Son­ne. Der Ne­u­mond (Son­nen­fins­ter­nis) in den Fi­schen wirkt sich nun güns­tig auf neue Pla­nun­gen und Vor­ha­ben aus. Sie kön­nen vor al­lem im krea­ti­ven Be­reich viel be­wir­ken. Die ganz­tä­gi­ge Mond­pau­se gilt es auch zu be­ach­ten. Ver­trag­li­che Ver­einba­run­gen schei­tern. Am

Don­ners­tag wirkt der Mond im Widder. Heu­te spü­ren Sie vor al­lem die Un­ru­he, die da­mit ver­bun­den ist. Am Nach­mit­tag al­ler­dings be­kom­men Sie ei­ne Auf­ga­be, die Ih­re ge­sam­te Auf­merk­sam­keit be­an­sprucht. Wahr­schein­lich sind Sie bis in die Abend­stun­den hin­ein da­mit be­schäf­tigt. Am Frei­tag ver­bin­den sich Mer­kur und Nep­tun in Kon­junk­ti­on. Die­ser Aspekt ver­leiht Ih­nen heu­te das ge­wis­se Et­was. Man be­geg­ne­te Ih­nen sehr auf­ge­schlos­sen und Ihr Rat ist ge­fragt. Am Sams­tagsteht der Mond im Stier. Ihr Be­dürf­nis nach fi­nan­zi­el­ler Si­cher­heit ist nun sehr aus­ge­prägt. Wer­den Sie jetzt aber bloß nicht gei­zig. Gön­nen Sie sich ru­hig et­was, und sei es nur ei­ne Klei­nig­keit. Ve­nus hat heu­te auch das Sa­gen, da sie in das Zei­chen Fische wech­selt und Ihr Lie­bes­le­ben in ei­ne an­de­re Rich­tung lenkt. Freu­en Sie sich auf mehr Nä­he

und Zu­nei­gung. Am Sonnt­agent

fal­tet Ve­nus ih­re vol­le Kraft. Sie füh­len sich in Ih­rer Rol­le als Lie­ben­der groß­ar­tig. Das liegt dar­an, dass Sie sich Ih­rem Part­ner nä­her und ver­bun­de­ner denn je füh­len.

Und nun kom­me ich zu den be­son­de­ren Ge­burts­da­ten

Mit Mer­kur im Tri­gon dür­fen die Da­ten vom 23.6. bis 29.6. ganz auf ihr

Bauch­ge­fühl ver­trau­en. Spre­chen Sie Ih­re Ge­dan­ken laut aus und schrei­ben Sie Ide­en auf. Auch wenn Sie die­se noch nicht gleich ver­wirk­li­chen kön­nen, es ist ein ers­ter Schritt. Nep­tun weckt die künst­le­ri­sche Sei­te der Da­ten vom 30.6. bis 2.7. Tes­ten Sie ru­hig mal aus, was Sie kön­nen. Be­le­gen Sie ei­nen Kunst-Kurs an der Volks­hoch­schu­le. Aus ei­nem Hob­by könn­te auch ein zwei­tes Stand­bein wer­den. Plu­to macht die Ge­burts­ta­ge vom 7.7. und 8.7. et­was un­lei­dig. Und das ist nett for­mu­liert. Es ist schwer, mit Ih­nen zu­sam­men­zu­ar­bei­ten, weil Sie von Ih­ren Vor­stel­lun­gen kei­nen Zen­ti­me­ter ab­wei­chen. Bei den Da­ten vom 9.7. bis 11.7. lie­gen mit Ura­nus die Ner­ven gera­de blank. Im Mo­ment än­dert sich so viel so schnell, dass Sie kaum noch mit­kom­men. Sie ha­ben et­was Ru­he ver­dient. Tei­len Sie das den an­de­ren mit. Auch, wenn die Son­ne im Tri­gon ein po­si­ti­ver Aspekt ist, kann er bei den Da­ten vom 8.7. bis 11.7. gera­de das Selbst­wert­ge­fühl leicht schwä­chen. Sie ha­ben die An­ten­nen aus­ge­fah­ren und er­war­ten von al­len Sei­ten Bö­ses. Das ist völ­lig un­nö­tig. Al­so, ganz ru­hig blei­ben und den Din­gen ih­ren Lauf las­sen. Der Mond­kno­ten macht die Da­ten vom 12.7. und

13.7. ein we­nig trä­ge. Na und? Sei­en Sie für ein paar Ta­ge auch mal faul.

Kei­ne Tran­site ha­ben der 22.6. und der 16.7. bis 22.7. Sie ha­ben we­der stö­ren­de noch för­der­li­che Ein­flüs­se. Sie kön­nen sich un­ge­hin­dert ent­fal­ten und dür­fen nur nicht da­mit rech­nen, dass Ih­nen von selbst et­was in den Schoß fällt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.