Ver­nünf­tig

Astrowoche - - Der Transite-Kalendar -

ZU­HAU­SE Be­stimmt wer­den Sie in die­ser Wo­che ei­ni­ges an Ein­käu­fen im Kühl­schrank la­gern müs­sen. Le­gen Sie doch schon mal vor­sorg­lich den Bo­den des Ge­mü­se­fachs im Kühl­schrank mit Kü­chen­pa­pier aus. Das saugt die Feuch­tig­keit auf, das Fach bleibt schön sau­ber und hält das Ge­mü­se da­bei gleich­zei­tig frisch.

PFLAN­ZEN Der Mond gibt grü­nes Licht zum Aus­sä­en von Ka­rot­ten, aber auch zum Aus­sä­en und Auf­fors­ten ei­ner Ra­sen­flä­che im Gar­ten.

SCHÖN­HEIT Wenn die Kopf­haut juckt oder spannt, hilft ei­ne klei­ne Abrei­bung mit ei­nem auf­ge­schnit­te­nen Aloe-ve­ra-Blatt bzw. mit Aloeve­ra-Gel, die Feuch­tig­keit be­ru­higt, Ir­ri­ta­tio­nen ver­schwin­den.

ER­NÄH­RUNG Gera­de zu Os­tern sehr be­liebt sind Ge­rich­te mit Lamm­fleisch. Vor dem Kauf soll­ten Sie sich das Lamm­fleisch gut an­se­hen. Die Qua­li­tät hängt vor al­lem vom Al­ter der Tie­re, vom Flei­schan­satz, so­wie vom Ver­fet­tungs­grad ab. Ein Qua­li­täts­merk­mal für Lamm­fleisch ist sei­ne Far­be. Je jün­ger die Tie­re, des­to hel­ler sind Fleisch (hell bis zie­gel­rot) und Fett (ganz weiß). Lamm­fleisch stammt von Tie­ren, die et­wa 6-12 Mo­na­te alt sind, wo­bei das Milch­lamm höchs­tens sechs Mo­na­te alt sein darf. Das Fleisch muss min­des­tens drei bis fünf Ta­ge ab­hän­gen.

GE­SUND­HEIT & FIT­NESS Der Mond lenkt die Auf­merk­sam­keit auf das The­ma ge­sun­de Er­näh­rung. Wer heu­te schon für Os­tern ein­kauft, ach­tet au­to­ma­tisch auf gu­te Qua­li­tät.

GE­FÜHL & SEE­LE Das wird be­stimmt ein ar­beits­in­ten­si­ver Tag mit we­nig Ablen­kung. Sie hö­ren auf die Stim­me der Ver­nunft, ob Sie ein­kau­fen oder mit an­de­ren spre­chen.

KREA­TI­VI­TÄT Er­war­ten Sie am Os­ter­sonn­tag Be­such? So kre­ieren Sie ei­nen wun­der­ba­ren Will­kom­mens­gruß am Tisch: Be­pin­seln Sie ge­koch­te Eier mit Ei­weiß und wäl­zen Sie sie an­schlie­ßend in bun­tem oder brau­nen Zu­cker. Wäh­rend al­les antrock­net, kön­nen Sie mit ei­nem Wat­te­stäb­chen ei­nen Buch­sta­ben in den Zu­cker schrei­ben, so fin­det je­der Gast so­fort sei­nen per­sön­li­chen Platz.

MOND-MA­GIE Lö­sen Sie sich von dem Ge­dan­ken, dass an Os­tern al­les per­fekt lau­fen muss. Per­fekt ist doch ei­gent­lich auch lang­wei­lig, oder? Ge­ben Sie ein­fach Ihr Bes­tes, al­les an­de­re wird sich fü­gen, Sie sind schließ­lich auch nur ein Mensch.

WAS HEU­TE GUT GE­LINGT Ein­zel­hei­ten für Pro­jek­te aus­ar­bei­ten, sich um sei­ne Ge­sund­heit küm­mern, mit Zah­len um­ge­hen, An­pas­sung.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.