Wie Sie im Tief­schlaf ler­nen kön­nen

Astrowoche - - Einfach Gesund -

Wich­tig ist vor al­lem, dass man un­ge­stört durch­schla­fen kann und die Tief­schlaf­pha­sen mög­lichst lan­ge an­dau­ern. Mit die­sen bei­den Vor­aus­set­zun­gen kann es je­der schaf­fen, im Schlaf zu ler­nen. Das ha­ben Wis­sen­schaft­ler der Uni­ver­si­tä­ten Lü­beck und Tü­bin­gen nach­ge­wie­sen. In meh­re­ren Stu­di­en un­ter­such­te man die Zu­sam­men­hän­ge zwi­schen Tief­schlaf und Lang­zeit­ge­dächt­nis. Da­bei wur­de fest­ge­stellt, dass die so­ge­nann­ten Del­ta­wel­len an der Ge­dächt­nis­bil­dung be­tei­ligt sind. Es han­delt sich da­bei um elek­tri­sche Si­gna­le, die das Ge­hirn im Tief­schlaf aus­sen­det. Die Wis­sen­schaft­ler fan­den her­aus: Frisch Ge­lern­tes wird zu­nächst im Hip­po­cam­pus des Ge­hirns zwi­schen­ge­spei­chert. Im Tief­schlaf wer­den dann die viel­fäl­ti­gen Ler­n­er­leb­nis­se noch­mal auf­ge­ru­fen und zur Hirn­rin­de ge­sen­det, wo sie im Lang­zeit­ge­dächt­nis haf­ten blei­ben. Ei­ne Stu­die mit 66 Stu­den­ten an der Uni­ver­si­tät Lü­beck, bei der es um schwie­ri­ge ma­the­ma­ti­sche Auf­ga­ben ging, be­legt, wie wich­tig aus­rei­chen­der Schlaf auch für ganz nor­ma­le Lern­pro­zes­se sein kann. Die Hälf­te der Stu­di­en­teil­neh­mer hat­te in der Nacht zu­vor nur sehr we­nig Schlaf, die an­de­re Hälf­te schlief min­des­tens acht St­un­den un­ge­stört. Das Er­geb­nis der Stu­die: Fast al­le Teil­neh­mer, die aus­ge­schla­fen hat­ten, fan­den die rich­ti­ge Lö­sung der Ma­the­ma­tik­auf­ga­ben. Da­ge­gen konn­te kein ein­zi­ger der We­nig-Schlä­fer die Auf­ga­ben kor­rekt lö­sen. Ih­nen hat­te ganz ein­fach der nö­ti­ge Schlag ge­fehlt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.