Ih­re Sor­gen.

Erich Bau­er be­ant­wor­tet Ih­re per­sön­li­chen Fra­gen.

Astrowoche - - Inhalt -

SCHREI­BEN SIE AN: Erich Bau­er, Kenn­wort „Sor­gen“, Post­fach 1026, D-94152 Neu­haus/Inn. Fax: 0043 / (0) 7712 / 35850-21. E-Mail mit dem

Kenn­wort „Sor­gen“an: astro­wo­che@mh-me­di­en.at

Pe­tra F., Ger­lin­gen Ha­ben wir ei­ne Chan­ce auf ein ge­mein­sa­mes Glück?

Ich (20. Fe­bru­ar 1970, 10.25 Uhr) war bis vor kur­zem mit ei­nem ver­hei­ra­te­ten Mann (21. März 1969, 12.25 Uhr) zu­sam­men. Er sagt, er lie­be sei­ne Frau schon lan­ge nicht mehr, ihn wür­den aber die Kin­der hal­ten. Des­halb hat er aus Ver­nunft die Be­zie­hung zu mir be­en­det. Wir ver­su­chen nun, ir­gend­wie auf Ab­stand zu ge­hen, doch wir spü­ren bei­de ei­ne wahnsinnige An­zie­hung zwi­schen uns und sind hin- und her­ge­ris­sen zwi­schen Ver­stand und Herz. Wird er es doch noch schaf­fen, die Tren­nung mit sei­ner Frau durch­zu­zie­hen? Ha­ben wir ei­ne Chan­ce, ge­mein­sam glück­lich zu wer­den? Wie geht es wei­ter?

Erich Bau­er meint Lie­be Pe­tra, Sie sind im Horoskop sehr Was­ser-be­tont (Son­ne, Ve­nus und Mond­kno­ten in den Fi­schen). Ihr Freund sehr Feu­er-be­tont (Son­ne, Sa­turn, Ve­nus, Mond­kno­ten im Widder). Die­se Ver­schie­den­ar­tig­keit übt ei­ne gro­ße An­zie­hungs­kraft auf­ein­an-

der aus. Man fühlt sich sehr zu­ein­an­der hin­ge­zo­gen. Sein StierMond ist es, der ihm sei­ne Ver­ant­wor­tung, die er ge­gen­über sei­nen Kin­dern hat, be­wusst macht und zu der er auch steht. Es wird ihm sehr schwer­fal­len, sei­ne Kin­der zu ver­las­sen – und das wird er so­lan­ge nicht tun, bis die Kin­der ih­re ei­ge­nen We­ge ge­hen. Da­mit soll­ten Sie sich ab­fin­den. Zu­mal im Part­ner­ho­ro­skop sein Nep­tun im Qua­drat zu Ih­rer Son­ne steht. Das be­deu­tet, dass es schwer wird, meist der Um­stän­de we­gen, ei­ne ge­mein­sa­me Be­zie­hung auf­zu­bau­en. Ihr Horoskop sagt aber zu­dem, dass ei­gent­lich je­mand an­de­rer für Sie be­stimmt ist, je­mand, mit dem Sie selbst ei­ne Fa­mi­lie ha­ben wer­den. Aber erst müs­sen Sie ler­nen los­zu­las­sen. Und das, lie­be Pe­tra, wird Ih­nen bald ge­lin­gen. Auch wenn Sie es jetzt nicht glau­ben wol­len.

Ca­ri­na B., Mün­chen Sol­len wir es viel­leicht doch noch mal mit­ein­an­der ver­su­chen?

Ich (5. Ju­li 1980, 19.14 Uhr) ha­be mich von mei­nem Freund (4. No­vem­ber 1976, 18 Uhr) ge­trennt. Er aber gibt nicht auf und

möch­te mich un­be­dingt wie­der zu­rück ha­ben. Ganz gleich­gül­tig ist er mir tat­säch­lich nicht. Aber wir hat­ten nur noch Streit und es gab ein­fach kei­ne Ei­ni­gung, vor al­lem in punc­to Frei­zeit­ge­stal­tung ge­hen un­se­re In­ter­es­sen aus­ein­an­der. Was mei­nen Sie, sol­len wir es noch mal mit­ein­an­der ver­su­chen?

Erich Bau­er meint Lie­be Ca­ri­na, ei­gent­lich hät­ten Sie gu­te Part­ne­ras­pek­te zu­ein­an­der. Le­dig­lich Plu­to weist auf ein paar Stö­run­gen hin. Die sind aber zu be­he­ben. Er ver­langt von Ih­nen bei­den, To­le­ranz zu üben. Ler­nen Sie, Ab­spra­chen zu tref­fen. Lie­be heißt, auch dem an­de­ren zu­lie­be ein­mal auf et­was zu ver­zich­ten, heißt, zu­rück­zu­ste­cken. Es muss ja nicht im­mer je­der das Glei­che wol­len.

Te­re­sa C. Ham­burg Ich be­fürch­te, dass mein Mann mich be­trügt – ha­be ich recht da­mit?

Mein Mann (2. Ja­nu­ar 1968, 1.15 Uhr) ver­hält sich in letz­ter Zeit sehr ko­misch. Er kommt im­mer spä­ter nach Hau­se. Ich (5. Mai 1969, 13.05 Uhr) ver­mu­te schon, er hat ei­ne an­de­re. Wenn ich ihn dar­auf an­spre­che, strei­tet er es na­tür­lich ab. Aber er kann mich nicht da­bei an­se­hen. Das ist doch ver­däch­tig, oder?

Erich Bau­er meint Lie­be Te­re­sa, es muss nicht sein, dass Ihr Mann ei­ne an­de­re hat. Es sieht eher so aus, als ob er be­ruf­li­che Schwie­rig­kei­ten hat und Sie da­mit nicht be­las­ten möch­te. Ma­chen Sie sich nicht ver­rückt: Der lau­fen­de Ju­pi­ter wird die Si­tua­ti­on bald klä­ren. Und zwar zum Gu­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.