Gro­ßer Früh­jahrs­putz

Astrowoche - - Ihr Ganz Persönliches Horoskop -

ZU­HAU­SE Aus Mond­sicht herr­schen bes­te Vor­aus­set­zun­gen für den gro­ßen Früh­jahrs­putz, wer mag, kann bei der Ge­le­gen­heit auch gleich die (Klei­der)-Schrän­ke ent­rüm­peln.

PFLAN­ZEN Falls Ih­re Gar­ten­ge­rä­te in die­sem Jahr noch nicht im Ein­satz wa­ren, bald ist es wie­der so­weit. Über­prü­fen Sie heu­te schon ein­mal al­les auf Funk­ti­ons­fä­hig­keit.

SCHÖN­HEIT Der Was­ser­man­nMond macht mo­disch mu­tig. Wie wä­re es im Som­mer mit Over­knees? Schwit­zen muss man da­rin nicht, denn die som­mer­li­che Ver­si­on kommt mit Cut-outs an Fer­se und Ze­hen da­her, noch luf­ti­ger ist die Va­ri­an­te mit Rö­mer­san­da­len, es wird aber auch ro­man­tisch mit Spit­ze in­ter­pre­tiert. Kom­bi­niert wird das Gan­ze am bes­ten mit Klei­dern in A-Li­nie, mit Mi­ni­rö­cken oder wei­ten Trench­coats.

ER­NÄH­RUNG Der Mond emp­fiehlt, auf all­zu fett­rei­che Kost wie Pom­mes Fri­tes zu ver­zich­ten. Kanz­le- rin Mer­kel gönn­te sich in ei­ner Sit­zungs­pau­se in Brüs­sel be­kannt­lich ei­ne Tü­te voll der be­rühm­ten bel­gi­schen Pom­mes, die al­ler­dings ha­ben es be­son­ders in sich: Sie wer­den dop­pelt frit­tiert und ha­ben rund ein Drit­tel mehr Ka­lo­ri­en als die nor­ma­len. Das soll­te man sich heu­te ver­knei­fen.

GE­SUND­HEIT & FIT­NESS Viel fri­sche Luft ist gera­de heu­te sehr wich­tig. Wer wis­sen will, ob er rich­tig at­met, kann das ganz ein­fach tes­ten: Le­gen Sie sich ei­ne Zei­tung auf den Bauch. Wenn sich die Zei­tung nicht be­wegt, soll­ten Sie ver­su­chen, tie­fer in den Bauch hin­ein­zu­at­men.

GE­FÜHL & SEE­LE Ganz schön was los, an die­sem Sams­tag. Je we­ni­ger Sie pla­nen, um­so bes­ser ist es, dann ver­pas­sen Sie auch kei­ne der tol­len An­ge­bo­te, die da­her kom­men.

KREA­TI­VI­TÄT Ein wun­der­ba­rer Tag, um sich in Ein­rich­tungs­häu­sern In­spi­ra­tio­nen zu ho­len. Der Trend geht bei Mö­beln zu luf­tig und leicht, wuch­ti­ge Wand­schrän­ke und rie­si­ge So­fa-Land­schaf­ten sind out. Und, pas­send zum Mond: Mö­bel wer­den kom­bi­niert mit Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ge­rä­ten. Kom­mo­den be­kom­men ei­ne in­te­grier­te Do­cking­sta­ti­on zum Auf­la­den, Si­de­boards in­te­grie­ren un­auf­fäl­lig ei­nen Fern­se­her, und Spie­gel fürs Bad kom­men mit TV-Flä­chen.

MOND-MA­GIE Ei­ner Un­ter­su­chung zu­fol­ge ist schlech­te Be­zah­lung nicht der häu­figs­te Grund für Frust im Job, eher schon sinn­lo­se oder gar über­flüs­si­ge Auf­ga­ben. Wich­tig ist aber auch, dass die Ar­beit zum Cha­rak­ter passt. Wer sei­ne per­sön­li­chen Stär­ken ein­set­zen kann, hat we­sent­lich mehr Spaß im Be­ruf. Die­ses Wo­che­n­en­de eig­net sich per­fekt, um dar­über oder über mög­li­che Al­ter­na­ti­ven nach­zu­den­ken.

WAS HEU­TE GUT GE­LINGT Den All­tag neu ge­stal­ten, ver­krus­te­te Struk­tu­ren auf­bre­chen, auf­ge­schlos­sen sein, in­no­va­ti­ves Den­ken.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.