Ge­sund­heit der Wo­che.

Die­ser Mond mag jetzt vie­le Vit­ami­ne.

Astrowoche - - Inhalt -

Wenn der Mond ab Frei­tag wie­der zu­nimmt, dann wir­ken Vit­ami­ne, Wirk­stof­fe und Mi­ne­ra­li­en be­son­ders gut. Ei­nen ho­hen Ener­gie­ge­halt ha­ben zum Bei­spiel Äp­fel. Es heißt ja im­mer „Ein Ap­fel am Tag er­setzt den Arzt“. Und die­ser Spruch stimmt so­gar: Äp­fel sind ein wah­rer Ge­sund­brun­nen. Und Äp­fel sind Stress­kil­ler. Un­ter Stress sind wir oft ge­hetzt und schwit­zen mehr. Da der Ap­fel zu 85 % aus Was­ser be­steht, kann er so­gar die­sen Flüs­sig­keits­ver­lust im Kör­per mit aus­glei­chen. Ei­wei­ße re­geln den Stoff­wech­sel. Wer Stress hat, ver­braucht mehr da­von. Im Ap­fel sind au­ßer­dem al­le Ami­no­säu­ren ent­hal­ten, die der Kör­per zur Neu­bil­dung braucht. Auch bei Durch­fall ha­ben sich Äp­fel be­währt. Ein ge­rie­be­ner Ap­fel ist ein al­tes Haus­mit­tel ge­gen Durch­fall. Er wirkt we­gen der ho­hen Men­ge an Bal­last­stof­fen, die Darm­bak­te­ri­en schnell auf Tr­ab brin­gen. Vit­ami­ne im Ap­fel stär­ken die Ner­ven. Im Ap­fel fin­den sich al­le B-Vit­ami­ne (au­ßer B12) in re­la­tiv gro­ßen Men­gen. Das ist pri­ma fürs Ner­ven­sys­tem, u. a. weil sie die Bil­dung von Ei­wei­ßen im Kör­per un­ter­stüt­zen. Das Vit­amin-Trio stärkt das Im­mun­sys­tem auf viel­fäl­ti­ge Art. Ein Kör­per in Ba­lan­ce wird au­to­ma­tisch ent­stresst. Gut 2g Trau­ben­zu­cker und 5,7g Frucht­zu­cker ste­cken in ei­nem Ap­fel. Die kann der Kör­per schnell auf­neh­men. So be­kommt er rasch Ener­gie. Äp­fel sen­ken den Blut­druck und schüt­zen so­gar vor Alz­hei­mer.

Astro­lo­gin Chris­ti­ne Schop­pa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.