Die Pro­gno­se der Wo­che.

Ei­ne kri­ti­sche Wo­che.

Astrowoche - - Inhalt - Ihr Michael All­gei­er

Ei­gent­lich be­ginnt die­se Wo­che recht harm­los, sieht man ein­mal von der Mond-Mars-Span­nung am Mon­tag­abend ab, die die Men­schen see­lisch stark er­regt und zu plötz­li­chen und sehr im­pul­si­ven Hand­lun­gen füh­ren kann. Am Di­ens­tag ha­ben wir so­gar ein wun­der­ba­res Tri­gon zwi­schen Son­ne und Sa­turn, das ide­al ist, um grö­ße­re weit­rei­chen­de be­ruf­li­che Plä­ne an­zu­stel­len. Und au­ßer­dem las­sen sich un­ter die­sem Vor­zei­chen auch Ge­ne­ra­tio­nen­kon­flik­te gut über­brü­cken. Wenn Sie Pro­ble­me mit ei­nem viel äl­te­ren Men­schen ha­ben, dann soll­ten Sie jetzt of­fen auf ihn zu­ge­hen und sich um Ver­söh­nung be­mü­hen. Die Chan­cen ste­hen gut. das für die vie­len Um­brü­che und Krie­ge in der Welt und für vie­le per­sön­li­che Dra­men und Ve­rän­de­run­gen ver­ant­wort­lich war. Ge­ra­de noch war die­ser Aspekt in Be­griff sich auf­zu­lö­sen, jetzt wird er aber noch ein­mal von der Son­ne ak­ti­viert. Für uns be­deu­tet dies, dass wir in die­sen Ta­gen sehr vor­sich­tig vor­ge­hen müs­sen. Den ei­nen oder an­de­ren un­ter uns drängt es vi­el­leicht, ei­nen Ra­di­kal­schlag zu ma­chen, um aus ir­gend­wel­chen ein­ge­fah­ren und un­gu­ten Le­bens­si­tua­tio­nen aus­zu­bre­chen. Aber ge­nau das könn­te sich als gro­ber Feh­ler oder zu­min­dest als Vo­rei­lig­keit er­wei­sen. Wir soll­ten jetzt nicht im­pul­siv han­deln und al­les über den Hau­fen schmei­ßen, was zu­letzt noch gut war, so sehr uns die ura­ni­sche Ener­gie da­zu pro­vo­ziert und ver­lei­ten mag. Hass, Ag­gres­si­on und Ge­walt, die jetzt nicht nur in der Welt, son­dern auch bei uns selbst aus­bre­chen kön­nen, wür­den so vie­les un­nö­tig zer­stö­ren. Des­halb mein Rat für die­se Wo­che: Bal­len Sie die Faust nur in der Ta­sche, schlu­cken Sie die Wut nicht her­un­ter, aber schla­fen Sie drü­ber, be­vor Sie aus ei­ner in­ne­ren An­span­nung her­aus ir­gend­ei­nen Blöd­sinn ma­chen. Doch klar ist auch, dass je­de schwie­ri­ge Kon­stel­la­ti­on ein Wink von oben an uns ist, um uns auf et­was hin­zu­wei­sen, das es zu klä­ren gilt. Je­der von uns muss mög­li­cher­wei­se et­was än­dern, was er zu­letzt auf die lan­ge Bank ge­scho­ben hat. Da gilt es an­zu­set­zen, da kön­nen Son­ne, Ura­nus und Plu­to uns wert­vol­le Hin­wei­se ge­ben, die wir dank­bar auf­neh­men soll­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.