Ma­gi­sche Ge­schich­ten.

Ein mensch­li­cher En­gel gab mir Kraft und Hoff­nung.

Astrowoche - - Inhalt -

Mei­ne ma­gi­sche Ge­schich­te ist mir nicht selbst pas­siert, ich kann aber ver­si­chern, dass sich al­les so zu­ge­tra­gen hat. Als mei­ne Toch­ter Cla­ris­sa 17 war, hat­te sie ih­ren ers­ten Freund, To­bi­as, ein net­ter jun­ger Mann. Ich kann­te auch sei­ne Mut­ter und moch­te sie auf An­hieb, freund­lich und bo­den­stän­dig, al­les so­weit in Ord­nung. Ei­nes Ta­ges er­zähl­te mir Cla­ris­sa, dass sie in To­bi­as Zim­mer wa­ren und dort ge­mein­sam lern­ten, als sei­ne Nacht­tisch­lam­pe plötz­lich an­ging. Es war hell­lich­ter Tag, sie hat­ten kei­ne Lam­pe ge­braucht, nie­mand war auch nur in die Nä­he der Lam­pe ge­kom­men. Die Lam­pe fla­cker­te dann un­ru­hig, bis To­bi­as sie aus­knips­te. We­nig spä­ter ging die Lam­pe wie­der an, To­bi­as knips­te sie wie­der aus, dann war erst ein­mal Ru­he. Cla­ris­sa war ein we­nig be­un­ru­higt und frag­te To­bi­as, ob es Pro­ble­me mit der Elek­trik im Hau­se ge­be und ob das nicht ge­fähr­lich wä­re mit der Nacht­tisch­lam­pe, wo­mög­lich pas­siert noch­mal was, wenn To­bi­as schläft. Ach das, mein­te To­bi­as ganz selbst­ver­ständ­lich, das hat nichts mit der Elek­trik zu tun, das ist ein Geist. Cla­ris­sa war so ver­blüfft, dass sie erst ein­mal nichts mehr sag­te. Beim nächs­ten Tref­fen sprach sie das The­ma noch­mal an, als die Mut­ter von To­bi­as da­bei war. Die kann­te die Ge­schich­te schon und mein­te la­chend: „Ja, of­fen­sicht­lich ha­ben wir ei­nen Haus­geist, wir ha­ben ihm so­gar ei­nen Na­men ge­ge­ben: Max. Er tut uns nichts, er spielt uns nur manch­mal Strei­che. Das ist nicht ge­fähr­lich, aber sehr läs­tig.“So­weit ich das be­ur­tei­len kann, war das nicht nur Jux, die Fa­mi­lie hat die­sen Haus­geist wirk­lich ge­spürt und ihn ein­fach so hin­ge­nom­men. Ir­gend­wann ha­be ich dann ein­mal die Emp­feh­lung mit­ge­ge­ben, es mit ei­ner en­er­ge­ti­schen Rei­ni­gung des Hau­ses zu pro­bie­ren, aber ob die Fa­mi­lie das um­ge­setzt hat, weiß ich nicht, die Ju­gend­lie­be ging schnell vor­bei, Cla­ris­sa und To­bi­as hat­ten sich nach ein paar Mo­na­ten ge­trennt. Ich hof­fe, dass nicht Max dar­an „schuld“war.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.