Haus­mit­tel der Wo­che.

Schnitt­lauch rei­nigt das Blut.

Astrowoche - - Inhalt -

Als Ge­würz kennt je­der den Schnitt­lauch, aber dass er auch ei­ne Heil­pflan­ze ist, ist nicht so be­kannt. In der Zeit, wenn er im Früh­ling aus der Er­de sprießt, brau­chen wir ihn am al­ler­nö­tigs­ten, denn er ver­treibt die Früh­jahrs­mü­dig­keit, rei­nigt das Blut und lie­fert uns Vit­amin C. Schnitt­lauch ist ei­ne mehr­jäh­ri­ge Pflan­ze. Im Früh­ling trei­ben in­ner­halb kur­zer Zeit aus dem Wur­zel­stock rund­li­che, hoh­le Stän­gel, das Schnitt­lauch. Die­se Stän­gel wer­den bis zu 30 cm hoch. Nur we­ni­ge Mo­na­te spä­ter, meis­tens im Mai, wach­sen ei­ni­ge Stän­gel, die deut­lich här­ter sind als die an­de­ren. An die­sen Stän­geln ent­fal­ten sich dann die ro­sa­vio­let­ten Blü­ten. Die Blü­ten sind ku­gel­för­mig. Nach der Blü­te­zeit wach­sen wie­der nor­ma­le Stän­gel, bis sich der Schnitt­lauch An­fang Win­ter in die Er­de zu­rück­zieht. Die Ern­te­zeit von Schnitt­lauch ist von März bis Ok­to­ber.

Die hei­len­de Wir­kung des Schnitt­lauch:

– Ap­pe­tit­lo­sig­keit

– Blä­hun­gen

– Dar­m­ent­zün­dung

– Früh­jahrs­mü­dig­keit

– Gicht

– Hus­ten

– Ma­gen­ent­zün­dung

– Blut­hoch­druck

– blut­rei­ni­gend

– harn­trei­bend

– schleim­lö­send

Die­se In­halts­stof­fe ma­chen den Schnitt­lauch so wert­voll: In fri­scher Form ver­wen­det ent­hält Schnitt­lauch ge­sun­de In­halts­stof­fe wie Mi­ne­ral­stof­fe, Vit­ami­ne wie Vit­amin C, Pro­vit­amin A, Fol­säu­re und äthe­ri­sche Öle. Zu­dem wir­ken sich Ei­sen und Ma­g­ne­si­um po­si­tiv auf die Zel­le­n­ener­gie des Kör­pers aus. Da­mit nicht ge­nug ent­hält Schnitt­lauch die Mi­ne­ral­stof­fe Ka­li­um und Phos­phor – in der Ho­möo­pa­thie kom­men die Stof­fe bei­spiels­wei­se bei Er­schöp­fung und ei­nem ner­vö­sen Ma­gen zum Ein­satz. An­wen­dung von Schnitt­lauch: Der Schnitt­lauch wird am bes­ten in der Kü­che an­ge­wandt, denn sei­ne stärks­te Heil­wir­kung ent- fal­tet er, wenn er frisch ge­ges­sen wird. Heut­zu­ta­ge kann man Schnitt­lauch in den meis­ten Le­bens­mit­tel­lä­den preis­güns­tig im Topf kau­fen und dann auf der Fens­ter­bank wei­ter­wach­sen las­sen. Ein paar Schnip­sel da­von auf Brot oder in die Sup­pe ge­streut, schmeckt nicht nur gut, son­dern dient auch der Ge­sund­heit. Be­son­ders wert­voll ist auch ein Kräu­ter­quark mit fri­schem Schnitt­lauch. Man kann üb­ri­gens auch die Blü­ten es­sen, bei­spiels­wei­se im Sa­lat.

Re­zept-Tipp: 1 Be­cher Jo­ghurt mit ge­hack­tem Schnitt­lauch, Salz, Pfef­fer und et­was Oli­ven­öl ver­rüh­ren.

Schnitt­lauch regt den Ap­pe­tit an

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.