Lie­be Waa­ge,

so meis­tern Sie Cha­os! die­ses

Astrowoche - - Ihr Ganz Persönliches Horoskop -

Die­se Wo­che hat es echt in sich. Sie spü­ren es je­den Tag, rund um die Uhr: Un­ru­he, Hek­tik, je­des noch so klei­ne Pro­blem schau­kelt sich zu ei­nem mit­tel­schwe­ren Dra­ma hoch. Ge­hen Sie im­mer wie­der ein we­nig auf Ab­stand, ver­su­chen Sie, sich be­wusst zu dis­tan­zie­ren und lan­ge Er­ho­lungs­pau­sen ein­zu­le­gen. Sonst set­zen Ih­nen die kri­ti­schen Aspek­te zu. Die Son­ne und Ve­nus, Ihr Herr­scher­pla­net, wird von Nep­tun,

Ju­pi­ter und Sa­turn at­ta­ckiert. Es ist wirk­lich an­zu­ra­ten, be­son­nen durch die Ta­ge zu ge­hen, an al­len Ecken und En­den herrscht das Cha­os. Ih­re kar­mi­sche Auf­ga­be als Waa

ge heißt, die Ba­lan­ce zu hal­ten. Der Mon­tag ist wie die Ru­he vor dem Sturm, der Fi­sche-Mond lässt al­les ent­spannt und ru­hig wir­ken. Sie kön­nen heu­te vor al­lem Ih­re krea­ti­ve Sei­te ak­ti­vie­ren, da Ih­re Ide­en jetzt be­son­ders ge­ni­al sind. Am Di­ens­tag steht der Mond im Wid­der Ih­nen ge­gen­über. Das macht un­ru­hig und ner­vös. Sie ha­ben viel zu tun, und wis­sen gar nicht, was Sie zu­erst ma­chen müs­sen. Au­ßer­dem sind vie­le Men­schen in Ih­rem Um­feld ge­reizt und streit­süch­tig. Wapp­nen Sie sich und las­sen Sie Ge­mein­hei­ten nicht an sich her­an­kom­men. Am Mitt­woch über­wiegt auch die hek­ti­sche Stim­mung. Es dro­hen Missverständnisse, de­nen Sie ent­ge­hen kön­nen, wenn Sie auf­merk­sam zu­hö­ren oder ge­ge­be­nen­falls noch­mal nach­fra­gen, wenn Sie et­was nicht ver­stan­den ha­ben. Am

Don­ners­tag fin­det mit Son­ne und Nep­tun im Qua­drat die ers­te kri­ti­sche Ver­bin­dung statt. Nicht al­les, wor­über Sie sich der­zeit maß­los auf­re­gen, ist es auch wirk­lich wert. Stär­ken Sie Ih­re Ab­wehr­kräf­te, wo es nur geht, und gön­nen Sie sich aus­rei­chend Schlaf. Sie wer­den von bei­dem noch ei­ne Wei­le zeh­ren müs­sen. Hü­ten Sie sich am Frei­tag da­vor, Ih­ren Part­ner mit Schuld­zu­wei­sun­gen zu über­häu­fen. Ge­hen Sie in sich, über­den­ken Sie al­te Ver­hal­tens­mus­ter. Son­ne, Sa­turn, Ve­nus und Nep­tun in Span­nung brin­gen Pro­ble­me auf den Tisch, von de­nen Sie ge­dacht hät­ten, die wä­ren ge­klärt. Am Sams­tag spü­ren Sie die un­güns­ti­gen Ver­bin­dun­gen zwi­schen Son­ne-Ju­pi­ter und Son­neSa­turn. Das führt da­zu, dass Sie in ei­ne Si­tua­ti­on ge­ra­ten, die Ih­nen Är­ger ein­brin­gen kann. Viel­leicht ist es ein Ge­spräch mit je­man­dem aus Ih­rer Fa­mi­lie, mit dem Part­ner oder ei­nem Freund. Jetzt kommt wie­der Ih­re kar­mi­sche Auf­ga­be zum Ein­satz, di­plo­ma­tisch und be­son­nen zu blei­ben, so­dass von vor­ne­her­ein den an­de­ren der Wind aus den Se­geln

Für Sie per­sön­lich zum NACH­DEN­KEN Be­geis­te­re dich für das Le­ben. Das blo­ße Ge­fühl, zu le­ben, ist Freu­de ge­nug. Emi­ly Di­ck­in­son

nen jetzt in der Part­ner­schaft wich­tig ist. Sie dür­fen das jetzt auch of­fen sa­gen und er­war­ten, dass Ihr Part­ner Sie ver­steht und mit Ih­nen dar­an ar­bei­tet. So kann Ih­re Be­zie­hung sich wei­ter­ent­wi­ckeln und wach­sen. Die Son­ne hilft den Da­ten vom 1.10. bis 8.10., sich un­ge­wohnt klar und struk­tu­riert zu zei­gen und da­mit vie­le Punk­te zu lan­den. Ver­mit­teln Sie Ih­ren Mit­men­schen, dass Sie be­reit sind, Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men und dass man sich auf Sie ver­las­sen kann. Sa­turn kann dem 5.10. bis 7.10. hel­fen, in der Me­di­ta­ti­on ge­won­ne­ne Ein­drü­cke im All­tag um­zu­set­zen. Sie spü­ren, wie der Schick­sals­pla­net Sie um­kreist und Ih­nen Bot­schaf­ten ver­mit­telt. Da­durch kön­nen Sie Pro­ble­me aus ei­nem neu­en Blick­win­kel be­trach­ten und neue Lö­sun­gen fin­den. Der 9.10. und

10.10. neigt durch ei­nen ne­ga­ti­ven Plu­to-Ein­fluss da­zu, an­de­ren sei­ne Mei­nung auf­zwin­gen zu wol­len. Und zwar mit ei­ner sug­ges­ti­ven Ve­he­menz, die nie­mand wirk­lich ak­zep­tie­ren wird. Da­mit ma­chen Sie sich kei­ne Freun­de und es kann zu fie­sem Streit kom­men. Ura­nus ver­mit­telt dem 15.10. und 16.10. das Ge­fühl ei­ner fal­schen Frei­heit. Sie den­ken, sich al­les er­lau­ben zu kön­nen, weil Sie al­les bes­ser wis­sen. Ich ver­ra­te Ih­nen et­was: Es ist lei­der ein Irr­tum. Blei­ben Sie auf dem Tep­pich. Kei­ne Tran­site ha­ben der 24.9. bis 28.9., der 11.10. bis 14.10. und der 17.10. bis 23.10. Sie ha­ben we­der stö­ren­de noch för­der­li­che Ein­flüs­se. Sie kön­nen sich un­ge­hin­dert ent­fal­ten und dür­fen nur nicht da­mit rech­nen, dass Ih­nen von selbst et­was in den Schoß fällt.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.