Lie­ber St­ein­bock, bit­te blei­ben Sie jetzt et­was ge­dul­dig! ge­las­sen und

Astrowoche - - Die Frage Der Woche -

Sie ha­ben es der­zeit nicht leicht, denn wich­ti­ge Pla­ne­ten, vor al­lem die Son­ne und Ura­nus, ste­hen kri­tisch zu Ih­rem Stern­zei­chen. Des­we­gen ren­nen Sie auch ge­gen Wi­der­stän­de. Das, was Sie sich vor­stel­len, ist nicht so ohne Wei­te­res zu ver­wirk­li­chen. Kri­tisch ist auch Mer­kur, der Ih­nen Ih­re Be­hut­sam­keit, Ihr vor­sich­ti­ges und kor­rek­tes Ver­hal­ten nimmt. Sie wer­den teil­wei­se so­gar rich­tig

leicht­sin­nig. Au­ßer­dem kann es im Qua­drat mit Mars und Plu­to hef­ti­ge Aus­ein­an­der­set­zun­gen ge­ben. Gleich am Mon­tag wird es tur­bu­lent, denn der Mond ist im Wassermann. Sie sind un­ru­hig, aber an­de­rer­seits auch nicht ganz so streng zu sich selbst. Sie se­hen auch mal über klei­ne­re Pro­ble­me hin­weg. Wich­tig ist, dass Sie Ih­re Ar­beit mit Hu­mor an­ge­hen und sich nicht ent­mu­ti­gen las­sen, wenn et­was schief­läuft. In der Partnerschaft ist es wich­tig, dass Sie sich auf die po­si­ti­ven Punk­te kon­zen­trie­ren. Auch der Di­ens­tag­wird nicht ganz ein­fach, zu­mal sich Mer­kur und Ju­pi­ter im Qua­drat zu Ih­nen be­fin­den. Heu­te müs­sen Sie auf­pas­sen, dass Sie sich von ei­ner Sa­che nicht zu sehr be­geis­tern las­sen, die sich dann letzt­end­lich als Flop her­aus­stellt. Am

Mitt­woch ist der Mond bis 14.44 Uhr in Pau­se. An­schlie­ßend steht er im Zeichen Fische. Sie sind jetzt be­son­ders in­tui­tiv, zu­mal auch das Sex­til von Mars und Nep­tun wirkt. Ent­schei­dun­gen wer­den heu­te aus dem Bauch he- raus ge­trof­fen. Am Don­ners­tag zieht der Mond dann durch das Fische-Zeichen. Das macht Sie ein­fühl­sam, aber auch leicht la­bil. Schnell las­sen Sie sich da­von be­ein­flus­sen, was Ih­nen je­mand sagt, las­sen sich so­gar

ver­un­si­chern: Pas­sen Sie auf! Am Frei­tag­geht der Mond den gan­zen Tag in Pau­se. Sie soll­ten gar nicht erst ver­su­chen, wich­ti­ge Din­ge durch­set

zen zu wol­len. Nut­zen Sie die Zeit, um sich zu sam­meln. Ru­he und Ge­las­sen­heit sind wich­tig. Kommt es heu­te zu Ge­sprä­chen, soll­ten Sie ver­su­chen zu­zu­hö­ren, um mög­lichst viel zu er­fah­ren. Am Sams­tag ist der Mond im Widder und Sie füh­len sich un­ter Druck ge­setzt, teil­wei­se set­zen Sie sich aber selbst un­ter Druck. Und da auch noch ei­ne Op­po­si­ti­on zwi­schen Son­ne und Ura­nus statt­fin­det, wird ei­ne gro­ße Un­ru­he ver­brei­tet und zum Teil auch Un­si­cher­heit. Das wird am Sonn­tag so­gar noch stär­ker, so­dass ich Ih­nen ra­te, nichts Groß­ar­ti­ges zu un­ter­neh­men. Am wohls­ten füh­len sich dann eher zu Hau­se oder an sol­chen Or­ten, wo Sie sich wie zu Hau­se füh­len.

Ru­he­pau­sen ach­ten, da­mit Sie sich nicht über­neh­men. Nep­tun be­glei­tet den 30.12. bis 1.1. durch die Wo­che und da­mit blü­hen In­tui­ti­on und Fan­ta­sie. Schöp­fe­ri­sche Tä­tig­kei­ten lie­gen Ih­nen jetzt sehr. Ein Mond­kno­ten-Tri­gon sorgt beim 3.1. bis 5.1. für an­ge­neh­me Stim­mung in­ner­halb der Fa­mi­lie. Pla­nen Sie mal wie­der ein schö­nes Abend­es­sen mit Ih­ren Lie­ben. Plu­to bringt dem 6.1. und 7.1. schö­ne Be­geg­nun­gen. Die Son­ne bremst St­ein­bö­cke vom 8.1. bis 15.1. kom­plett aus. Da kön­nen Sie lei­der nichts da­ge­gen tun. Ve­nus sorgt beim

10.1. bis 19.1. da­für, dass er um­sorgt, um­schwärmt, um­garnt und an­ge­flir­tet wird. Sie kön­nen sich qua­si aus­su­chen, wer in die Gunst Ih­rer An­we­sen­heit kommt. Ein Ura­nus-Qua­drat wirkt auf den 13.1. und 14.1. stö­rend. Sie wissen gar nicht mehr, wo Ih­nen der Kopf steht. Ru­hig Blut! Kei­ne

Tran­site ha­ben der 22.12. bis 25.12., der 19.1. und der 20.1. Sie ha­ben we­der stö­ren­de noch för­der­li­che Ein­flüs­se.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.