So ge­lingt Ih­nen (fast) al­les

Wie das Ge­setz der An­zie­hung funk­tio­niert Wer für ei­nen gu­ten Aus­gang dank­bar ist, be­kommt ihn auch

Astrowoche - - Magie Der Dankbarkeit -

Ein Vor­stel­lungs­ge­spräch steht an, ein Arzt­ter­min oder der Be­such bei der Schwie­ger­mut­ter. Vor sol­chen Er­eig­nis­sen hof­fen wir ger­ne auf gu­te Er­geb­nis­se. Wir soll­ten je­doch eher dank­bar sein - und zwar nicht erst da­nach, son­dern be­reits da­vor. Dann ge­lingt uns al­les. Die Au­to­rin Rhon­da Byr­ne bringt uns in un­se­rer Se­rie - dies ist die letz­te Fol­ge - die­se Ma­gie der Dank­bar­keit na­he, über die sie auch ih­ren Best­sel­ler schrieb („The Ma­gic“, Knaur-Ver­lag).

Be­stimmt ha­ben Sie bei man­chen An­läs­sen schon im Stil­len zu sich ge­sagt: „Hof­fent­lich geht das gut“oder „Da wer­de ich aber ei­ne Men­ge Glück brau­chen“. Sol­che Ge­dan­ken be­deu­ten: Sie hof­fen auf den gu­ten Aus­gang ei­ner Si­tua­ti­on. Doch das Le­ben funk­tio­niert nicht nach dem Prin­zip des Zu­falls oder glück­li­cher Um­stän­de. Die Ge­set­ze des Uni­ver­sums funk­tio­nie­ren ma­the­ma­tisch bis ins letz­te De­tail. Dar­auf kön­nen Sie sich ver­las­sen! Ein Pi­lot hofft nicht nur, dass die Ge­set­ze der Phy­sik auch wäh­rend sei­nes Flu­ges funk­tio­nie­ren; er weiß, dass die Ge­set­ze der Phy­sik nie­mals ver­sa­gen. Sie ge­hen nicht in Ih­ren All­tag hin­aus und hof­fen, dass das Ge­setz der Schwer­kraft Sie am Bo­den hal­ten wird, da­mit Sie nicht in den Welt­raum ent­schwe­ben. Sie wis­sen, dass es hier we­der Zu­fall noch Spiel­raum gibt und dass das Ge­setz der Schwer­kraft im­mer gilt. Wenn al­les, was Sie tun, groß­ar­ti­ge Er­geb­nis­se brin­gen soll, müs­sen Sie sich das Ge­setz, das für Er­geb­nis­se gilt, zu­nut­ze ma­chen: das Ge­setz der An­zie­hung. Sie müs­sen al­so Ih­re Ge­dan­ken und Ge­füh­le nut­zen, um groß­ar­ti­ge Er­geb­nis­se an­zu­zu­zie­hen. Für die­se Er­geb­nis­se dank­bar zu sein ist da­bei ei­ne der ein­fachs­ten Übun­gen. In groß­ar­ti­ge Er­geb­nis­se geht es um die Ein­übung von Dank­bar­keit: dank­bar zu sein, be­vor Sie et­was tun, des­sen gu­ten Aus­gang Sie er­hof­fen. Sie kön­nen für das groß­ar­ti­ge Er­geb­nis ei­ner Vor­stands­sit­zung, ei­nes Vor­stel­lungs­ge­sprächs oder ei­nes Ex­amens schon vor­her dank­bar sein, eben­so für das tol­le Re­sul­tat ei­nes Sport­wett­kampfs, ei­nes Te­le­fo­nats, ei­nes Wie­der­se­hens mit ei­nem Freund, ei­nes Be­suchs bei Ih­rer Schwie­ger­mut­ter. Sie kön­nen für Spit­zen­er­geb­nis­se Ih­rer täg­li­chen Gym­nas­tik­übun­gen dank­bar sein, für her­vor­ra­gen­de Er­geb­nis­se ei­ner Un­ter­su­chung ih­res vier­bei­ni­gen Lieb­lings beim Tier­arzt oder für Ih­re ei­ge­ne Un­ter­su­chung beim In­ter­nis­ten oder Zahn­arzt. Im Vor­aus für groß­ar­ti­ge Re­sul­ta­te dan­ken kön­nen Sie aber auch, wenn ein Elek­tri­ker, Klemp­ner oder an­de­rer Hand­wer­ker et­was in Ih­rem Haus re­pa­riert oder Sie et­was be­son­de­res kau­fen wol­len. Wenn es Ih­nen dann leich­ter fal­len soll­te, an die ma­gi­sche Kraft der Dank­bar­keit bei der Er­zie­lung groß­ar­ti­ger Er­geb­nis­se zu glau­ben, tun Sie doch ein­fach mal so, als wür­den Sie mit Ih­ren Fin­gern ma­gi­schen Staub über das Er­eig­nis streu­en, des­sen gu­ten Aus­gang Sie er­seh­nen! Ei­ne wei­te­re Ge­le­gen­heit, mit Dank­bar­keit groß­ar­ti­ge Er­geb­nis­se zu er­zie­len, er­gibt sich, wenn Sie plötz­lich mit et­was Uner­war­te­tem kon­fron­tiert sind. In sol­chen Si­tua­tio­nen nei­gen wir zu vor­ei­li­gen Schlüs­sen und zu der An­nah­me, jetzt in gro­ßen Schwie­rig­kei­ten zu sein. Zum Bei­spiel, wenn Sie mor­gens am Ar­beits­platz ein­tref­fen und als Ers­tes ge­sagt be­kom­men, der Chef wol­le Sie gleich spre­chen. Das Pro­blem bei vor­ei­li­gen Schlüs­sen liegt da­rin, dass Sie nach dem Ge­setz der An­zie­hung in sol­chen Fäl­len das Be­fürch­te­te ge­ra­de­zu auf sich zie­hen. Statt Schlüs­se zu zie­hen und sich so­fort zu ängs­ti­gen, soll­ten Sie lie­ber die Ge­le­gen­heit nut­zen, Ma­gie in Gang zu set­zen, in­dem Sie vor­ab für ein groß­ar­ti­ges Er­eig­nis dan­ken. Im­mer wenn Sie sich bei dem Ge­dan­ken er­tap­pen, ir­gend­wie sei in Ih­rem Le­ben doch der Zu­fall im Spiel; im­mer wenn Sie mei­nen, kei­ne Kon­trol­le über ir­gend­et­was zu ha­ben; im­mer wenn Sie ent­de­cken, dass Sie nur hof­fen, ir­gend­et­was mö­ge gut für Sie aus­ge­hen, dann er­in­nern Sie sich bit­te: Beim Ge­setz der An­zie­hung gibt es kei­nen Zu­fall. Sie wer­den be­kom­men, wor­an Sie den­ken und ge­fühls­mä­ßig glau­ben. Dank­bar­keit schützt Sie da­vor ge­nau das an­zu­zie­hen, was Sie nicht wol­len, und stellt si­cher , dass Sie be­kom­men, was Sie wol­len - groß­ar­ti­ge Er­geb­nis­se! Wenn Sie für groß­ar­ti­ge Er­geb­nis­se dank­bar sind, ma­chen Sie sich ein uni­ver­sal gül­ti­ges Ge­setz zu­nut­ze; Sie ver wan­deln Hoff­nun­gen und Zu­fäl­le in Glau­bens­ge­wiss­heit. Wenn Dank­bar­keit zu Ih­rem Le­bens­stil wird, ge­hen Sie al­les, was Sie tun, au­to­ma­tisch mit Dank­bar­keit an, weil Sie ja wis­sen, dass die Ma­gie der Dank­bar­keit groß­ar­ti­ge Er­geb­nis­se her­vor­bringt.

Das Le­ben funk­tio­niert nicht nach dem Prin­zip des Zu­falls oder glück­li­cher Um­stän­de.

Rhon­da Byr­ne schrieb den Best­sel­ler „The Ma­gic, ein ma­gi­sches Glück­s­pro­gramm für 28 Tage“, Knaur-Ver­lag.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.