Ein­fach ge­sund.

So blei­ben Sie schlank und fit.

Astrowoche - - Inhalt -

Fit und ge­sund möch­ten wir al­le sein. Da­zu noch ei­nen wohl­ge­form­ten Kör­per ha­ben, um gut aus­zu­se­hen. Die Wer­be­in­dus­trie lie­fert Ab­nehm­d­rinks oder auch Pil­len und Fit­ness­ge­rä­te. Aber um ge­sund und fit zu wer­den, braucht man vor al­lem auch die rich­ti­ge Ein­stel­lung. Ein durch­trai­nier­ter Kör­per kos­tet Zeit und auch viel Ar­beit. Das Wich­tigs­te da­bei sind ei­ne aus­ge­wo­ge­ne Er­näh­rung und viel Sport. Um Ge­wicht zu ver­lie­ren, gilt die Faust­re­gel: mehr Ka­lo­ri­en ver­bren­nen, als Sie zu sich neh­men. Statt Koh­le­hy­dra­te wie Nu­deln und Brot lie­ber ge­düns­te­tes Ge­mü­se, ma­ge­res Fleisch und Fisch. Um den Kör­per sport­lich fit zu be­kom­men, hel­fen vor al­lem po­si­ti­ve Ge­dan­ken. Freu­de beim Lau­fen, Schwim­men oder Ra­deln zu emp­fin­den, ist wich­tig. Da­zu gibt es noch Tipps von den Pro­fis, um den Kör­per noch fit­ter und ef­fek­ti­ver beim Sport zu un­ter­stüt­zen. – Die Schröpf­me­tho­de: Der Re­kord­schwim­mer Micha­el Phelps (31) ließ sich vor sei­nen Wett­kämp­fen von sei­ner Phy­sio­the­ra­peu­tin schröp­fen. Da­bei wer­den er­hitz­te Glä­ser auf die Haut ge­setzt, die sich fest­sau­gen und so Ver­span­nun­gen in den Mus­keln lö­sen kön­nen. Durch die­se Me­tho­de kön­nen auch Na­cken- und Rü­cken­schmer­zen ge­lin­dert wer­den. – Ki­ne­sio-Ta­pes: Die Beach­vol­ley­bal­le­rin­nen Ki­ra Wal­ken­horst (25) und Lau­ra Lud­wig (30) nut­zen die Ta­pes vor al­lem für ih­re Ge­len­ke. Die Ta­pes wär­men und stüt­zen die Ge­len­ke beim Sport. Sie ver­bes­sern den Lym­ph­fluss und den Stoff­wech­sel. Die Mus­keln kön­nen bes­ser ar­bei­ten. Las­sen Sie sich un­be­dingt von ei­nem Arzt oder Phy­sio­the­ra­peu­ten be­ra­ten. – Schwim­men: Fe­lix Neu­reu­ther (32), Ski­renn­läu­fer, emp­fiehlt re­gel­mä­ßi­ges Schwim­men. Er be­rei­tet sich so auf die Ski­sai­son vor, ent­las­tet die Ge­len­ke und vor al­lem den Rü­cken. Beim Schwim­men wird der ge­sam­te Kör­per be­an­sprucht, je­der Mus­kel wird trai­niert und ge­for­dert. Ei­nes ha­ben die Pro­fis al­le ge­mein­sam: ei­ne ge­sun­de Mo­ti­va­ti­on, um ih­re sport­li­chen Zie­le zu er­rei­chen. Mit ein paar klei­nen Tipps kön­nen auch Sie sich mo­ti­vie­ren: – Ma­chen Sie sich ein ge­nau­es Bild, was Sie sport­lich er­rei­chen wol­len. Je kla­rer und deut­li­cher Sie sich Ihr Ziel vor­stel­len, um­so rea­lis­ti­scher lässt sich Ihr Vor­ha­ben um­set­zen. – Beim Ab­neh­men hilft auch der Klei­der­trick. Ha­ben Sie ei­ne Ho­se oder ein Kleid, in das Sie wie­der hin­ein­pas­sen möch­ten? Hän­gen Sie es so auf, dass Sie es im­mer se­hen kön­nen. Im­mer mal wie­der an­pro­bie­ren, gibt ei­nen Mo­ti­va­ti­ons­schub. – Beim Lau­fen oder trai­nie­ren wirkt die Lieb­lings­mu­sik wah­re Wun­der. Es macht mehr Spaß und Sie lau­fen gleich dop­pelt so schnell. – Be­loh­nen Sie sich (nur) hin und

wie­der mit et­was Sü­ßem.

Lau­fen mit Mu­sik macht dop­pelt Spaß

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.