Sprechstunde

Schrei­ben Sie uns Ih­re Fra­ge zu Ge­sund­heit, Na­tur­me­di­zin oder zu kom­ple­men­tä­ren Heil­me­tho­den: MONDHAUS-Me­di­en Gm­bH, Re­dak­ti­on Astro­wo­che, Kenn­wort „Sprechstunde“, Post­fach 1026, 94152 Neu­haus/Inn.

Astrowoche - - Einfachgesund -

Ger­lin­de X. (55), Ried

Ich kann nicht ab­schal­ten, bin stän­dig ner­vös!

Ner­vo­si­tät kann durch zu viel Stress und Über­las­tung ver­ur­sacht wer­den und äu­ßert sich un­ter an­de­rem in Form von Schweiß­aus­brü­chen oder Schlaf­stö­run­gen. Ent­span­nungs­tech­ni­ken wie au­to­ge­nes Trai­ning oder Me­di­ta­ti­on kön­nen ent­ge­gen­wir­ken. Auch Heil­kräu­ter sind oft hilf­reich. Das täg­li­che Trin­ken von ei­ner Tas­se Bal­dri­an­tee über ei­nen be­stimm­ten Zei­t­raum, z. B. zwei Wo­chen, lin­dert Ih­re Ner­vo­si­tät spür­bar.

Ca­ro­li­ne F. (56), Mainz

Ich ha­be Ge­lenk­rheu­ma­tis­mus – was lin­dert die Schmer­zen?

Bei Ge­lenk­rheu­ma­tis­mus emp­fiehlt sich Bett­ru­he. Trin­ken Sie ei­ni­ge Ta­ge lang nur frisch­ge­press­te Säf­te, wie z. B. Oran­ge, Grape­fruit, Jo­han­nis­bee­re, Ka­rot­te. Dann le­gen Sie zwei Obst­ta­ge ein, an de­nen man 1 bis 2 kg Obst pro Tag es­sen darf. An­schlie­ßend ist ei­ne ei­weiß­ar­me und sal­z­ar­me Kost mit viel fri­schem Ge­mü­se und Quark emp­feh­lens­wert. Ei­ne ge­re­gel­te Ver­dau­ung ist wich­tig, da der Kör­per schnel­ler ent­gif­tet. Täg­li­che Wa­schun­gen mit Es­sig­was­ser lin­dern die Be­schwer­den. Sehr be­liebt sind auch Quark­wi­ckel. Strei­chen Sie kal­ten Quark auf die be­trof­fe­nen Ge­len­ke und las­sen Sie ihn ei­ne St­un­de drauf, bis er brö­ckelt.

La­ris­sa A. (60), Frank­furt

Wo­mit kann ich mein Ge­hirn trai­nie­ren?

Da gibt es ein­fa­che Übun­gen: Lö­sen Sie Kreuzworträtsel. Ler­nen Sie ein Ge­dicht aus­wen­dig. Ma­chen Sie sich ein­fa­che Din­ge be­wusst schwie­ri­ger, put­zen Sie et­wa als Rechts­hän­der Ih­re Zäh­ne mit der lin­ken Hand. Du­schen Sie mit ge­schlos­se­nen Au­gen, um Ih­ren Tast­sinn zu trai­nie­ren. Neh­men Sie je­den Tag 2 Ess­löf­fel Na­tur­le­ci­t­hin als Gra­nu­lat oder in flüs­si­ger Form zu sich.

Pe­tra C. (44), Ulm

Ich es­se ger­ne Trau­ben – wie ge­sund sind die­se?

Die Scha­len der Trau­ben sind bal­last­stoff­reich, ent­gif­ten den Darm und be­kämp­fen Ver­stop­fung. Blaue Trau­ben för­dern mit ih­rem Farb­stoff Ant­ho­cyan die Durch­blu­tung der Haut. Da Wein­trau­ben Men­gen vom Spu­ren­ele­ment Man­gan ent­hal­ten, kann man da­mit auch die Stim­mung ver­bes­sern, der Os­teo­po­ro­se vor­beu­gen und En­zy­me im Kör­per ak­ti­vie­ren, die das Al­tern der Haut brem­sen.

Verena K. (55), Main­burg

Was hilft ge­gen Krämp­fe im Un­ter­arm?

Bei ei­nem Krampf im Un­ter­arm, der nach lan­gem Schrei­ben am Com­pu­ter ent­ste­hen kann, legt man bei­de Hand­flä­chen auf­ein­an­der und dreht die Hän­de so, dass die Fin­ger­spit­zen zur Brust ge­rich­tet sind. Dann wie­der zu­rück­dre­hen und die Ar­me weit vom Kör­per wegstre­cken. Han­delt es sich um ei­nen Ober­arm­krampf, um­fas­sen Sie mit der an­de­ren Hand das Hand­ge­lenk des Ar­mes ganz fest und ver­su­chen Sie, den Arm zu stre­cken.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.