DER FALL:

Astrowoche - - Astro Coaching -

Hal­lo! Ich wen­de mich an Sie,Herr Bau­er, weil ich wirk­lich nicht mehr wei­ter­weiß. Ich lese auch im­mer wie­der dieAstro­wo­che, und was Sie schrei­ben, stimmt auch von Zeit zu Zeit.Aber was ich nicht ver­ste­he, ist, war­um man mich nicht sein lässt, wie ich bin. Ich ar­bei­te als Gra­fi­ker für ei­ne Zeit­schrift. Wir sind ins­ge­samt zu siebt in die­sem Bü­ro.Al­le sind ge­gen mi ch , vor al­lem auch der Chef. Und ich weiß nicht war­um. Ich bin doch so nett und freund­lich – eben, so wie ei­ne Waa­ge auch im­mer be­schrie­ben wird.

Micha­el G., 12.10.1958, 18 Uhr

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.