Die Ge­sund­heits­wo­che.

Ka­li­um Phos­pho­ri­cum. Das Salz für star­ke Ner­ven.

Astrowoche - - Inhalt -

S chüß­ler-Sal­ze wer­den mitt­ler­wei­le im­mer öf­ter ver­wen­det, um Be­schwer­den zu lin­dern, oder un­ter­stüt­zend bei ei­ner schul­me­di­zi­ni­schen The­ra­pie ein­ge­setzt. Wir stel­len Ih­nen hier das Schüß­ler-Salz Nr. 5 (Ka­li­um phos­pho­ri­cum) vor. Sei­ne An­wen­dungs­wei­se, Er­ken­nungs­merk­ma­le, wenn man an ei­nem Man­gel lei­det, und wann es be­nö­tigt wird

Schüß­ler-Salz Nr. 5 – Ka­li­um phos­pho­ri­cum

Ka­li­um phos­pho­ri­cum, auch Ka­li­um­phos­phat ge­nannt, kommt in al­len Ner­ven- und Mus­kel­zel­len so­wie im Blut vor. Der Be­triebs­stoff soll die rei­bungs­lo­se Zu­sam­men­ar­beit von Ner­ven und Mus­keln er­mög­li­chen und de­ren Ener­gie­ge­win­nung un­ter­stüt­zen. Es wird des­halb auch Ner­ven­salz ge­nannt und bei Er­schöp­fung, Ner­vo­si­tät, Schlaf­stö­run­gen und Stress ein­ge­setzt. Men­schen, die Ka­li­um phos­pho­ri­cum be­nö­ti­gen, sind häu­fig schwer­mü­tig und pes­si­mis­tisch. Ve­rän­de­run­gen wer­den un­ger­ne an­ge­nom­men. Man ver­harrt lie­ber bei Alt­be­währ­tem und man sieht über­all nur die Nach­tei­le. Das Schüß­ler-Salz Nr. 5 wird an­ge­wen­det bei Nie­der­ge­schla­gen­heit, Angst und De­pres­sio­nen zur Un­ter­stüt­zung der ärzt­li­chen Be­hand­lung, Er­schöp­fungs­zu­stän­den (kör­per­lich, see­lisch und geis­tig), An­triebs­lo­sig­keit, ner­vö­ser Durch­fall bzw. Ver­stop­fung, Her­zund Mus­kel­schwä­che, Schlaf­stö­run­gen, kreis­run­dem Haar­aus­fall und ner­vö­sem Asth­ma. Als Sal­be kann Ka­li­um phos­pho­ri­cum bei Haut­aus­schlä­gen mit Bläs­chen, bei kreis­run­dem Haar­aus­fall, bei Nes­sel­sucht oder bei Hau­t­in­fek­tio­nen als Sal­ben­um­schlag (z. B. Wund­ro­se) zur Un­ter­stüt­zung der ärzt­li­chen Be­hand­lung an­ge­wen­det wer­den.

Ver­hal­tens­auf­fäl­lig­kei­ten, wenn Ka­li­um phos­pho­ri­cum be­nö­tigt wird:

Weist man zu we­nig Ka­li­um phos­pho­ri­cum auf, dann äu­ßert sich das in ver­stärk­tem Hun­ger­ge­fühl, häu­fi­gen Ver­dau­ungs­pro­ble­men, Fäul­nis-Blä­hun­gen, Mü­dig­keit bzw. Er­schöp­fung, Pro­ble­men mit Mund­ge­ruch, ho­hes Fie­ber (über 38,5 °C), Na­ge­lund Haut­pilz.

Ant­litz­dia­gno­se im Ge­sicht, wenn ein Man­gel von Ka­li­um phos­pho­ri­cum vor­liegt:

Er­fah­re­ne The­ra­peu­ten er­ken­nen be­reits an­hand be­stimm­ter An­zei­chen im Ge­sicht mög­li­che Män­gel an Schüß­ler-Salz Nr. 5: Die Haut­far­be wirkt gräu­lich und die Au­gen wir­ken stumpf und matt, au­ßer­dem kommt es häu­fig zu Zahn­fleisch­blu­ten oder Zahn­fleisch­schwund.

Do­sie­rungs­emp­feh­lung: Das Schüß­ler-Salz Nr. 5 wird in den Po­ten­zen D6 und D12 ver­ab­reicht. Es wird ei­ne täg­li­che Do­sis von bis zu drei Ta­blet­ten emp­foh­len. Re­du­zie­ren Sie die Ein­nah­me, so- bald ei­ne Bes­se­rung ein­tritt. Bei an­hal­ten­den Ge­sund­heits­stö­run­gen soll­ten Sie Ih­ren Arzt kon­sul­tie­ren. Die Schüß­ler-Sal­ze sind in der Apo­the­ke di­rekt er­hält­lich oder kön­nen dort be­stellt wer­den. Tipp: Neh­men Sie die Schüß­ler-Sal­ze nicht di­rekt nach dem Es­sen ein. Da­mit die Mi­ne­ral­sal­ze op­ti­mal wir­ken kön­nen, soll­te zwi­schen den Mahl­zei­ten und der Ein­nah­me ei­ne hal­be St­un­de lie­gen.

Wich­ti­ge In­for­ma­ti­on: Das Schüß­ler-Salz Nr. 5 ent­hält Lak­to­se. Bei ei­ner Un­ver­träg­lich­keit ge­gen­über be­stimm­ten Zu­ckerar­ten ho­len Sie sich vor der Ein­nah­me Rat bei ei­nem ho­möo­pa­thisch er­fah­re­nen Arzt. Wird das Schüß­ler-Salz Nr. 5 erst am spä­ten Abend ein­ge­nom­men, kann es zu Ein­und Durch­schlaf­stö­run­gen kom­men.

Schüß­ler-Salz Nr.5 wird auch an­ge­wen­det bei Nie­der­ge­schla­gen­heit und Angst

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.