Sel­le­rie ak­ti­viert den Stoff­wech­sel

Astrowoche - - Einfach Gesund -

Es gibt ei­ne gan­ze Rei­he von Nah­rungs­mit­teln, die un­se­rer Ge­sund­heit be­son­ders gut­tun. Aber ganz neu ent­deckt wur­de jetzt die be­son­de­re Heil­kraft des Sel­le­rie, den es in ver­schie­de­nen Ar­ten gibt. Am be­kann­tes­ten ist wohl der Knol­len­sel­le­rie, mit sei­ner bis zu 20 Zen­ti­me­ter ku­ge­li­gen, gro­ßen Knol­le, die meist für Sa­la­te, Ge­mü­se­ge­rich­te und Sup­pen ver­wen­det wird. Der Stan­gen­sel­le­rie hat kei­ne Knol­le, da­für aber ver­län­ger­te, flei­schig ver­dick­te, kna­cki­ge Stän­gel und wird häu­fig für Ge­mü­se­sticks ver­wen­det. Der Knol­len­sel­le­rie hat ei­nen hoch­kon­zen­trier­ten An­teil an äthe­ri­schen Ölen und vie­le ge­sund­heits­för­dern­de Ei­gen­schaf­ten. Sie wir­ken schleim­lö­send, ab­füh­rend, gal­le­trei­bend und ent­wäs­sernd. Sie tö­ten Bak­te­ri­en und Pil­ze in Ma­gen und Darm. Was den Knol­len­sel­le­rie aber noch be­son­ders aus­zeich­net, sind sei­ne ver­schie­de­nen B-Vit­ami­ne. Die so­ge­nann­ten Bit­ter­stof­fe wie B1, B2, B12, C und E und die Mi­ne­ral­stof­fe Ka­li­um, Ei­sen und Cal­ci­um. Die kur­beln den Koh­le­hy­dratstoff­wech­sel an und ge­ben un­se­rem Kör­per zu­sätz­lich viel En­er­gie. Die B-Vit­ami­ne stär­ken Ner­ven und Ge­hirn, mil­dern ner­vö­se Un­ru­he, Ge­reizt­heit und kön­nen de­pres­si­ve Stim­mun­gen lin­dern. Emp­feh­lens­wert ist die Knol­le be­son­ders für Sport­ler, Wor­kaho­lics und Kin­der. Sie för­dert die Kon­zen­tra­ti­on, spen­det Kraft und Ner­ven­stär­ke. Beim Aus­schei­den über die Nie­ren, der Bla­se und den Harn­lei­ter, des­in­fi­zie­ren die Wirk­stof­fe des Sel­le­rie vor al­lem die Schleim­häu­te. Lin­dern Ent­zün­dun­gen der Harn­we­ge und ver­hin­dern vor al­lem bei Frau­en, dass Bak­te­ri­en die Bla­se be­fal­len. Im Herbst und Win­ter ist die Heil­kraft des Sel­le­rie be­son­ders wich­tig. Er wirkt Schnup­fen und Hus­ten ent­ge­gen und kann vor­beu­gend ge­gen Er­käl­tun­gen wir­ken. Die Wirk­stof­fe im Stau­den­sel­le­rie hel­fen beim Des­in­fi­zie­ren der Schleim­häu­te im Mund- und Ra­chen­raum und so­mit auch ge­gen Mund­ge­ruch. Isst man ro­hen Stan­gen­sel­le­rie, wer­den Fäul­nis­bak­te­ri­en von den Zäh­nen ge­rie­ben. Der läs­ti­ge Mund­ge­ruch ver­schwin­det und regt gleich­zei­tig den Spei­chel­fluss an.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.