Die Pro­gno­se der Wo­che.

Vor­sicht! Jetzt über­treibt man maß­los.

Astrowoche - - Inhalt - Ihr Micha­el All­gei­er

Ja, Ju­pi­ter wird seit je­her als der gro­ße Wohl­tä­ter der Mensch­heit ge­fei­ert, und das ist ge­wiss rich­tig. Er steht stell­ver­tre­tend für Weis­heit, Ein­sicht, Glau­be, die hö­he­re gött­li­che Füh­rung und im rea­len Le­ben auch für Er­folg und Reich­tum. Aber, auch Ju­pi­ter hat in kri­ti­schem An­blick sei­ne Schat­ten­sei­ten. Die al­ten Astro­lo­gen be­haup­te­ten zwar, dass et­wa ein Son­ne-Ju­pi­ter-Qua­drat im Ge­burts­ho­ro­skop im­mer noch bes­ser sei als kein Son­ne-Ju­pi­ter-Win­kel. Doch Vor­sicht: So man­cher Mensch hat mit die­ser An­la­ge schon Haus und Hof ver­spielt. Denn der an­ge­spann­te Ju­pi­ter neigt nun ein­mal zur Über­trei­bung, zur Maß­lo­sig­keit, und das ganz be­son­ders in kri­ti­schem Win­kel zu Plu­to, wie er der­zeit am Him­mel steht. „Den Ra­chen nicht voll be­kom­men“ist das Prin­zip die­ses Win­kels, da Plu­to, die Macht, Ju­pi­ter und sei­ne Schat­ten­sei­ten fast ins Un­end­li­che stei­gert. Man könn­te durch­aus sa­gen, dass die­ser Aspekt in na­he­zu per­fek­ter Form die ne­ga­ti­ven Sei­ten un­se­rer Ell­bo­gen­ge­sell­schaft aus­drückt, in der es oft nur noch um den ei­ge­nen Vor­teil und Ge­winn zu ge­hen scheint, in der Feh­ler nicht ver­zie­hen wer­den und die Men­sch­lich­keit im­mer we­ni­ger Raum und Platz be­kommt. Die­se Energie ist nun be­son­ders stark in die­ser Wo­che zu spü­ren, in wel­cher Form auch im­mer, und wir müs­sen auf­pas­sen, dass uns ge­schäft­lich und fi­nan­zi­ell nie­mand über­vor­teilt, soll­ten aber auch selbst fair blei­ben und nicht „über Lei­chen ge­hen“, wenn wir ei­ne Ge­winn­chan­ce wit­tern. Ganz ge­fähr­lich wä­ren in die­ser Wo­che auch fi­nan­zi­el­le Spe­ku­la­tio­nen und grö­ße­re In­ves­ti­tio­nen, die sich schon bald als ver­kehrt dar­stel­len und ein tie­fes Loch in die Kas­se rei­ßen könn­ten. Al­so, hal­ten Sie jetzt bes­ser Ihr Geld zu­sam­men. In die­sen fa­ta­len Aspekt mischt sich in den Ta­gen um den 25. nun auch noch Ve­nus ein, in­dem sie Plu­to über­quert und gleich­zei­tig in Span­nung zu Ju­pi­ter steht. Da Ve­nus in ih­ren Ana­lo­gi­en auch für Geld steht, ist jetzt das Ri­si­ko von Ver­lust und Be­trug be­son­ders groß. Da­ne­ben bre­chen bei vie­len Men­schen teil­wei­se sehr de­struk­ti­ve Lei­den­schaf­ten aus, die in der Lie­be zu ei­nem wah­ren Ro­sen­krieg füh­ren kön­nen. Wich­tig ist, dass wir jetzt ver­su­chen, un­se­re Emo­tio­nen im Griff zu be­hal­ten und un­se­rem Part­ner kei­nen Grund zur Ei­fer­sucht ge­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.