Mei­ne The­ra­pie für Sie

Astrowoche - - Astro Coaching -

Wenn man sich auf die Tech­nik des po­si­ti­ven Den­kens be­zieht, muss man wis­sen, dass die Um­set­zung nicht so ein­fach ist, wie man viel­leicht an­nimmt. Ge­nau­so ar­gu­men­tie­ren auch die Men­schen, die mit der Tech­nik „Wün­sche an den Kos­mos“ar­bei­ten. Es reicht nicht, sei­nen Wunsch aus­zu­spre­chen oder ihn auf ei­nen Zet­tel zu schrei­ben. Es ge­hört viel mehr da­zu. Neh­men wir an, ei­ne Frau hat sich in ei­nen Kol­le­gen „ver­guckt“und möch­te so ger­ne, dass die­ser Kol­le­ge ih­re Ge­füh­le er­wi­dert. Dann reicht es nicht, sich viel­leicht vor dem Ein­schla­fen oder auch am Mor­gen nach dem Auf­wa­chen die­sen Wunsch in ei­nem in­ne­ren Ge­spräch zu ma­ni­fes­tie­ren, zum Bei­spiel so: „Ich hät­te so wahn­sin­nig ger­ne, dass der Hans mei­ne Ge­füh­le er­wi­dert“. Das Ge­heim­nis be­steht dar­in, sich ge­nau, ja re­gel­recht mi­nu­ti­ös, aus­zu­ma­len, wie die Er­fül­lung des Wun­sches vor sich ge­hen soll. Die Frau in un­se­rem Bei­spiel muss bei­na­he so et­was wie ein Dreh­buch schrei­ben. Das könn­te fol­gen­der­ma­ßen lau­ten: „Ich ge­he am Mor­gen in mein Bü­ro. Da­bei kom­me ich am Schreib­tisch von Hans vor­bei. Er sitzt be­reits vor sei­nem Com­pu­ter. Wenn ich mich ihm nä­he­re, geht von mir ei­ne Ma­gie aus, die Hans spürt. Er kann sich ihr nicht ent­zie­hen. Er muss re­agie­ren. Und das wird so aus­se­hen, dass er auf­schaut und mir freund­lich ei­nen gu­ten Mor­gen wünscht. Ich blei­be vor sei­nem Schreib­tisch ste­hen. Jetzt lä­chelt er mich an.“Das Glei­che gilt, wenn man sich mehr Geld wünscht. Es reicht nicht, zu sa­gen: „Ich hät­te so ger­ne mehr Geld“. Man muss dem Kos­mos ge­nau sa­gen, wie viel Geld man braucht, und, das ist be­son­ders wich­tig, wo­für man die­ses Geld be­nut­zen möch­te. Men­schen, die mit die­ser Tech­nik ar­bei­ten, be­haup­ten, dass es auch wich­tig ist, ei­nen gu­ten Zweck zu nen­nen. Wenn man al­so das Geld, um das man den Kos­mos bit­tet, nur da­zu be­nutzt wird, um sich selbst ein gu­tes Le­ben zu er­lau­ben, wird die Wun­sch­er­fül­lung vom Kos­mos ab­ge­lehnt. Mit an­de­ren Wor­ten: Man muss ei­ner­seits sehr ge­nau sein und darf an­de­rer­seits kei­ne ego­is­ti­schen Wün­sche an den Kos­mos rich­ten. Zum Schluss noch, wann der rich­ti­ge Zeit­punkt in die­ser Wo­che für ei­nen „Wunsch an den Kos­mos“statt­fin­det: Der Ne­u­mond im Schüt­zen fin­det am Di­ens­tag um 13.19 Uhr statt. Sie soll­ten mög­lichst ex­akt zu die­sem Zeit­punkt dem Kos­mos Ih­ren de­tail­lier­ten Plan vor­tra­gen: Was wün­schen Sie sich und was ha­ben Sie vor, wenn die­ser Wunsch in Er­fül­lung geht?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.