Lie­be Le­ser

Astrowoche - - Inhalt -

Es gibt Men­schen, die Ih­nen so­fort sym­pa­thisch sind. So geht es mir auch mit den Ster­nen. Zum Bei­spiel moch­te ich den Sa­turn noch nie: Zu streng, zu ernst für mein We­sen, wie der wie so ein kos­mi­scher Haus­meis­ter mit der Haus­ord­nung im Blau­mann durchs Uni­ver­sum schleicht! Aber Ura­nus mag ich.

Die­ser Stern der Be­frei­ung ist ein Se­gen, na­tür­lich kann er uns auch den bö­sen Un­fall brin­gen. Aber Ura­nus ver­kör­pert auch das Ori­gi­nel­le im Men­schen, un­ser Stre­ben nach Un­ab­hän­gig­keit und nach der in­di­vi­du­el­len Frei­heit. Mag ich.

Sie müs­sen sich nur die Ver­tre­ter sei­nes Prin­zips an­schau­en, Men­schen, die er prägt: Er­fin­der, Künst­ler, Re­vo­lu­tio­nä­re, Astro­lo­gen, Phi­lo­so­phen und auch die ein biss­chen ver­rück­ten Ex­zen­tri­ker. Sind doch lau­ter net­te Leu­te, die un­ser Le­ben span­nend ma­chen.

Uns selbst reißt er aus der Rou­ti­ne. Wie an die­sem Kar­frei­tag, wenn er sich mit der Son­ne ver­bin­det. Schluss mit dem fau­len Lenz, in dem wir ge­ra­de mal Di­enst nach Vor­schrift ma­chen und un­se­re wah­ren Ta­len­te ver­küm­mern las­sen. Ura­nus will, dass wir zei­gen, wer wir sind.

Ura­nus lockt das Bes­te aus Ih­nen her­aus, mit sei­nem as­tro­lo­gi­schen Wun­der er­wa­chen Sie zu ei­nem neu­en Le­ben. Er be­freit Ih­ren Geist, Ihr Ta­lent, Ih­re wah­ren Stär­ken. Sie tun nicht mehr, was an­de­re von Ih­nen er­war­ten – son­dern was Sie selbst er­war­ten. Und das wird Ihr Le­ben glück­li­cher, bes­ser ma­chen. In die­sem Sin­ne fro­he Os­tern.

Ste­fa­nia Ran­gel­o­va

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.