Voll­mond in der Waage

Astrowoche - - Liebes Zauber -

ZU­HAU­SE Er­le­di­gen Sie nur das Nö­tigs­te im Haus­halt, es gibt aus Mond­sicht bes­se­re Ta­ge da­für.

PFLAN­ZEN Se­hen Sie mal nach Ih­ren Zim­mer­pflan­zen, brau­chen sie Nähr­stof­fe? Der Mond gibt heu­te grü­nes Licht zum Dün­gen.

SCHÖN­HEIT In der Nacht hat die Haut ei­ne län­ge­re Re­ge­ne­ra­ti­ons­pha­se durch­lebt und ist des­halb am Mor­gen un­emp­find­li­cher. Idea­le Be­din­gun­gen al­so für ei­ne Bürs­ten­mas­sa­ge, das be­freit von tro­cke­nen Haut­schup­pen und regt die Durch­blu­tung an. Der Ef­fekt: glat­te, wei­che Haut, an­schlie­ßend du­schen.

ER­NÄH­RUNG Ab mor­gen nimmt der Mond wie­der ab und hilft da­bei, Pfun­de zu ver­lie­ren. Neu im Trend ist die Ba­by-Di­ät: Geht es um die Por­tio­nen, soll­ten wir uns wie Ba­bys ver­hal­ten, sprich: Klei­ne Mahl­zei­ten über den Tag ver­teilt auf­neh­men, schnell Es­sen, so­bald man Hun­ger hat, und auf­hö­ren, wenn man satt ist.

GE­SUND­HEIT & FIT­NESS Ide­al, weil be­ru­hi­gend ist an die­sem Voll­mond-Tag ei­ne Yo­ga-Übung, der Son­nen­gruß am Mor­gen: Hän­de und Fü­ße auf den Bo­den, dann das lin­ke Knie beu­gen, den rech­ten Fuß weit

zu­rück, den Ober­kör­per auf­rich­ten und nach vorn schau­en. Das lin­ke Bein eben­falls zu­rück­stel­len, ab­sen­ken in den Lie­ge­stütz, Ober­kör­per auf­rich­ten, wie­der ab­sen­ken und in die An­fangs­po­si­ti­on zu­rück.

GE­FÜHL & SEE­LE Ent­we­der es bie­ten sich zu vie­le oder gar kei­ne Mög­lich­kei­ten. Man möch­te al­lein sein, wenn Leu­te da sind oder um­ge­kehrt, man wünscht sich Ge­sell­schaft, ob­wohl man al­lei­ne ist: Kein ein­fa­cher Tag, aber Hu­mor hilft ei­nem enorm da­bei, ihn durch­zu­ste­hen.

KREA­TI­VI­TÄT An Krea­ti­vi­tät man­gelt es Ih­nen heu­te wahr­lich nicht. Das Pro­blem ist eher, die krea­ti­ve Ener­gie zu bün­deln und sich dar­auf zu fo­kus­sie­ren, sonst ver­puf­fen al­le Ide­en ein­fach ins Lee­re.

MOND-MA­GIE Bei al­ler Hek­tik, die der Tag mit sich brin­gen könn­te, ver­su­chen Sie doch, ein paar Mi­nu­ten für sich ab­zu­zwei­gen und in sich zu ge­hen. Stel­len Sie sich die Fra­ge, wel­cher Be­reich Ih­res Le­ben in Schief­la­ge liegt, wo es noch ei­nen Aus­gleich braucht. Was kommt Ih­nen als Ers­tes in den Sinn? Hal­ten Sie das auf ei­nem Zet­tel fest, den Sie nach ei­ni­ger Zeit wie­der her­vor­ho­len und über­le­gen kön­nen, wie sich das än­dern lässt. WAS HEU­TE GUT GE­LINGT Das Zu­hau­se neu de­ko­rie­ren, Kunst­hand­werk, of­fen auf an­de­re zu­ge­hen, kul­tu­rel­len In­ter­es­sen nach­ge­hen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.