Er­fah­run­gen

Astrowoche - - Vorschau Astrowoche -

Ro­bert Am­mer aus Ber­lin: „Ich war na­tür­lich äu­ßerst skep­tisch am An­fang, da ich über­haupt nicht wuss­te, was da auf mich zu­kommt. In den 90er Jah­ren hat­te ich mal ei­ne Mind Ma­chi­ne, die zu die­ser Zeit Fu­ro­re mach­ten. Na­tür­lich kann man die Tech­nik von da­mals nicht mit der Tech­nik von heu­te ver­glei­chen, aber ir­gend­wie fühl­te ich mich di­rekt in die Zeit von da­mals zu­rück ver­setzt. Ich fühl­te mich da­bei völ­lig ent­spannt und glitt im­mer mehr in ei­nen tie­fen me­di­ta­ti­ven Wach­zu­stand. Nach nur we­ni­gen Mi­nu­ten wur­de ich in den Licht­tun­nel hin­ein­ge­zo­gen und schweb­te qua­si als As­tral­kör­per über mir. Das muss man sel­ber er­lebt ha­ben! Das kann man nicht mit Wor­ten be­schrei­ben! Auch mei­ne Art zu den­ken war plötz­lich völ­lig an­ders, als nur we­ni­ge Se­kun­den zu­vor. Din­ge die in der Rea­li­tät er­fah­rungs­ge­mäß nicht ge­hen, schie­nen plötz­lich pro­blem­los mach­bar zu sein und zwar so ein­fach, als ob es das Na­tür­lichs­te der Welt wä­re. Als re­gel­mä­ßi­ger Lot­to­spie­ler stel­le ich mir in mei­nen Phan­ta­sie­rei­sen im­mer die kom­men­de Zie­hung der Lot­to­zah­len vor. Ob­wohl ich ma­xi­mal im­mer nur 3 bis 4 Ein­zel­tipps ab­ge­be, konn­te ich bis­lang mehr­fach 5 Zah­len rich­tig vor­her­se­hen, was mei­nen Fi­nan­zen na­tür­lich sehr ent­ge­gen ge­kom­men ist. Ich wer­de mei­nen VR MIND BLASTER wie mei­nen Aug­ap­fel hü­ten. Vie­len Dank.“

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.