Lie­be Le­ser

Astrowoche - - Inhalt -

Sie kön­nen Ihr Glück tei­len, dann wer­den Sie es um­so mehr ge­nie­ßen. Sie kön­nen Ih­ren Kum­mer tei­len, dann wird er leich­ter. Zwei Men­schen tra­gen mehr als ei­ner. Ih­re wah­ren tiefs­ten Träu­me aber soll­ten Sie am bes­ten für sich be­hal­ten.

Träu­me sind kein Ge­heim­nis, aber wenn man sie aus­spricht, wenn man sie teilt, wer­den sie meist nur zer­re­det. Wie vie­le Men­schen ha­ben Ih­nen denn schon in Ih­rem Le­ben ge­sagt: „Das sind doch Il­lu­sio­nen.“„Da se­he ich voll­kom­men schwarz.“

Ja, die Schwarz­se­her sind die Kil­ler Ih­rer Freu­de, Ih­rer Er­war­tung, Ih­rer Wün­sche und Ih­rer Träu­me. Sie zer­re­den al­les, sie ver­hin­dern, dass Sie es in Ih­rem Le­ben zu et­was brin­gen. Hal­ten Sie sich al­so von jeg­li­chem Pes­si­mis­ten fern, wenn Ih­nen Ju­pi­ter das schenkt, was Sie schon im­mer woll­ten (ab Sei­te 8).

Der Traum ist die Mut­ter des Er­folgs. Wenn Sie nicht ein ho­hes Ziel vor Au­gen ha­ben, eben es er­träu­men, wer­den Sie auch nichts er­rei­chen. Sie müs­sen an sich glau­ben, Sie müs­sen sich ho­he Zie­le set­zen, dann wer­den Sie den Er­folg an­zie­hen. Des­halb ist es so wich­tig, sei­ne Träu­me mit sich selbst aus­zu­tra­gen.

Ha­ben Sie schon ein­mal dar­über nach­ge­dacht, war­um Sie et­was nicht er­reich­ten? Die Ant­wort ist im­mer die sel­be: Weil Sie es sich selbst nicht zu­ge­traut ha­ben, weil es Ih­nen vie­le Men­schen aus­ge­re­det ha­ben. Al­so, weg mit den Schwarz­se­hern, den ewi­gen Zweif­lern und Be­den­ken­trä­gern. Wir glau­ben an un­ser Glück und be­kom­men es.

Ste­fa­nia Ran­gel­o­va

Ih­re

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.