Schlech­te Lau­ne am Vor­mit­tag

Astrowoche - - Die Geburtstage Der Woche -

ZU­HAU­SE Ein ed­les Klei­dungs­stück aus schwar­zer Sei­de be­hält sei­ne dunk­le Far­be län­ger, wenn man bei der letz­ten Spü­lung beim Wa­schen schwar­zen Tee hin­zu­fügt.

PFLAN­ZEN Der Mond gibt grü­nes Licht, wenn der Ra­sen ge­mäht wer­den muss. Sam­meln Sie das ge­trock­ne­te Gras, Sie kön­nen es wun­der­bar zum Mul­chen ver­wen­den.

SCHÖN­HEIT Selbst ge­mach­tes Fuß­pu­der hilft bei Pro­ble­men mit Schweiß­fü­ßen oder Fuß­pilz, ver­hin­dert aber auch Bla­sen bei Wan­de­run­gen. Die­ses Re­zept geht ganz ein­fach: Je 5 g Gerb­säu­re und Zin­k­oxyd, 30 g Tal­kum und 10 g Bo­lus al­ba (= Hei­ler­de) mi­schen. Das Zin­k­oxyd wird we­gen sei­ner an­ti­bak­te­ri­el­len Wir­kung auch gern bei Brand­schutz­sal­ben ein­ge­setzt.

ER­NÄH­RUNG Lust auf ei­ne Avo­ca­do? Da­mit sie reift, soll­te man sie 24 St­un­den lang mit ei­ner Ba­na­ne in ei­nen Beu­tel le­gen. Und da­mit es nach dem An­schnei­den kei­ne brau­nen Fle­cken gibt, ein­fach et­was Zi­tro­nen­saft aufs Frucht­fleisch träu­feln.

GE­SUND­HEIT & FIT­NESS Es gibt doch nichts Schö­ne­res, als ei­nen Früh­lings­spa­zier­gang. Lei­der tum­meln sich an Wie­sen­rän­dern und Laub- bzw. Mi­sch­wäl­dern schon wie­der die Ze­cken. Vor dem Spa­zier­gang kann sich der Ein­satz ei­nes Mü­cken­mit­tels mit zu­sätz­li­chem Schutz vor Ze­cken loh­nen. Da Ze­cken kei­nen Stoff durch­ste­chen kön­nen, soll­te man auf al­le Fäl­le lan­ge Ho­sen und Är­mel tra­gen und sich an­schlie­ßend sorg­sam ab­su­chen, vor al­lem in den Knie­keh­len und un­ter den Ar­men.

GE­FÜHL & SEE­LE Schla­fen Sie sich tüch­tig aus – dann mer­ken Sie nichts von der Mond­pau­se und star­ten gut ge­launt in den Sonn­tag.

KREA­TI­VI­TÄT Lö­sen Sie sich von Ih­ren All­tags­sor­gen, sonst wer­den Sie recht we­nig von Ih­rer krea­ti­ven Ader spü­ren. Beim Ko­chen oder in der Na­tur kön­nen Sie gut ent­span­nen, dann fließt krea­ti­ve Ener­gie.

MOND-MA­GIE Wenn es mög­lich ist, soll­ten Sie ein paar St­un­den am Was­ser ver­brin­gen. Set­zen Sie

sich an ei­nen Fluss, See, Was­ser­fall oder ans Meer. Se­hen Sie zu, wie sich das Was­ser im­mer wie­der aufs Neue ver­än­dert, wie es sich kräu­selt oder schäumt. Bei die­ser Be­trach­tung wer­den Sie zu sich selbst fin­den, wer es zu­lässt, kommt in Kon­takt mit sei­ner See­le und kehrt ge­stärkt zu­rück. WAS HEU­TE GUT GE­LINGT Hilfs­be­reit­schaft, der Fan­ta­sie Flü­gel wach­sen las­sen, hö­he­re Ein­sich­ten ge­win­nen, das in­ne­re Kind trös­ten.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.