Kur­ku­ma. Die Kö­ni­gin der Ge­wür­ze

Astrowoche - - Einfachgesund -

Kur­ku­ma, auch Gelb­wurz oder Saf­r­an­wurz ge­nannt, ge­hört zu den Ing­wer­ge­wäch­sen. Sie stammt aus Süd­asi­en und wird in den Tro­pen kul­ti­viert. Sie wird ge­mah­len vor al­lem we­gen sei­ner gel­ben Fär­be­kraft als we­sent­li­cher Be­stand­teil von Cur­ry­pul­ver ver­wen­det. Fri­sche Kur­ku­ma Wur­zeln sind klei­ne, knor­ri­ge Wur­zeln und er­rei­chen et­wa die Grö­ße ei­nes Fin­gers. Sie ha­ben ei­ne bräun­lich blas­se Haut und ein tief oran­ge­far­be­nes Frucht­fleisch. Wird die Kur­ku­ma ge­kocht, ge­trock­net und ge­mah­len, ver­än­dert sich die Pul­ver- far­be ins tie­fe Gelb. In­di­en ist das größ­te An­bau­ge­biet. Dort wird sie für die tra­di­tio­nel­le in­di­sche Heil­kunst Ayur­ve­da ver­wen­det. Kur­ku­ma zählt zu den wich­tigs­ten Ge­wür­zen im Land und galt lan­ge Zeit als hei­lig. Im­mer wie­der wer­den die er­staun­lichs­ten Stu­di­en über die Heil­kraft von Kur­ku­ma ver­öf­fent­licht. Kur­ku­ma soll vor Alz­hei­mer schüt­zen, ge­gen Ent­zün­dun­gen hel­fen, Ma­gen-Darm-Be­schwer­den lin­dern und so­gar Krebs vor­beu­gen. Das in Kur­ku­ma ent­hal­te­ne Cur­cu­min soll nach­weis­lich krebs­hem­mend, an- ti­oxi­da­tiv und ent­zün­dungs­hem­mend wir­ken. Es soll Darm­po­ly­pen zu­rück­drän­gen und so­mit Darm­krebs vor­beu­gen. Das ha­ben Wis­sen­schaft­ler der Uni­ver­si­tät von Te­xas in Ex­pe­ri­men­ten mit Mäu­sen raus­ge­fun­den. Nach neu­es­ten Un­ter­su­chun­gen un­ter­stützt Cur­cu­min auch die Kno­chen­ge­sund­heit. Es soll den Kno­chen­ab­bau re­du­zie­ren und so­mit dem be­ding­ten Ver­lust der Kno­chen­dich­te ent­ge­gen­wir­ken. Auch bei Dia­be­tes zeigt Cur­cu­min po­si­ti­ve Wir­kun­gen, es soll den Cho­le­ste­rin­spie­gel sen­ken und das Im- mun­sys­tem sti­mu­lie­ren. Tra­di­tio­nell wird der Wirk­stoff auch bei rheu­ma­ti­schen Be­schwer­den ein­ge­setzt. Un­ter­su­chun­gen ha­ben ge­zeigt, dass es die Ent­ste­hung ei­nes be­stimm­ten Pro­te­ins in den Ge­len­ken min­dern kann. Kur­ku­ma passt her­vor­ra­gend in vie­le Ge­rich­te wie zum Bei­spiel in Reis­ge­rich­te, Cur­rys, Sup­pen, Ge­mü­se, To­ma­ten­sau­cen und Auf­läu­fen. Kur­ku­ma gibt es in ver­schie­de­nen Aus­füh­run­gen in Apo­the­ken und Re­form­häu­sern zu kau­fen: als Kap­seln, Ta­blet­ten, Ex­trakt, Ge­würz, äthe­ri­sches Öl oder als Tee.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.