SONN­TAG 4. JU­NI

Fro­he Pfings­ten

Astrowoche - - Aktueller Termin Planer -

ZU­HAU­SE Da­mit der To­as­ter wie­der schön sau­ber wird: Ste­cker zie­hen und mit dem Föhn in die Schlit­ze bla­sen, das löst die Krü­mel. Nun den To­as­ter nur noch mit ei­nem feuch­ten Schwamm­tuch ab­wi­schen, gut ab­trock­nen – fer­tig.

PFLAN­ZEN Der Mond gibt grü­nes Licht, um Bart-Nel­ken, Gold­lack und an­de­re Zwei­jäh­ri­ge di­rekt ins Beet zu sä­en. Die Jung­pflan­zen soll­te man dann im Au­gust oder Sep­tem­ber ver­ein­zeln und an den Platz set­zen, wo sie im Fol­ge­jahr blü­hen sol­len.

SCHÖN­HEIT Um was­ser­fes­te Mas­ca­ra zu ent­fer­nen, brau­chen Sie ein öl­hal­ti­ges Pro­dukt, da es die was­ser­fes­ten Ele­men­te der Tu­sche auf­löst, oh­ne dass man kräf­tig rei­ben muss. Al­ter­na­tiv geht üb­ri­gens auch nor­ma­les Oli­ven- oder Ba­by­öl.

ER­NÄH­RUNG Wie bleibt das ein­ge­kauf­te Obst und Ge­mü­se mög­lichst lan­ge frisch? Spar­gel, Pas­ti­na­ken, Möh­ren und Kohl­ra­bi be­hal­ten in feuch­ten Tü­chern im Kühl­schrank ih­ren Biss. Weg mit dem Kraut heißt es bei Möh­ren und Ra­dies­chen, bei Ba­na­nen soll­te man den Sti­el fest mit Frisch­hal­te­fo­lie um­wi­ckeln, dann hal­ten sie vier Ta­ge län­ger. Und: Äp­fel, Bir­nen, Apri­ko­sen, Ba­na­nen und Man­gos am bes­ten fern­ab von an­de­rem Obst und Ge­mü­se la­gern. GE­SUND­HEIT & FITNESSWenn der Heu­schnup­fen da­zwi­schen funkt: Laut ei­ner Stu­die kann ei­ne täg­li­che Na­sen­du­sche mit 0,9 % Koch­salz­lö­sung (gibt es in der Apo­the­ke) die Sym­pto­me um bis zu 20 % lin­dern, da die Pol­len aus den Ne­ben­höh­len her­aus­ge­spült wer­den. GE­FÜHL & SEE­LE Die Zei­chen ste­hen gut für ei­nen ver­gnüg­li­chen, har­mo­ni­schen Tag im Krei­se von Fa­mi­lie, Freun­den oder hei­ter ge­stimm­ten neu­en Ur­laubs­be­kannt­schaf­ten. KREA­TI­VI­TÄT Er­war­ten Sie Gäs­te? Dann kön­nen Sie sie mit die­ser Idee ver­blüf­fen: Im In­ter­net gibt es Un­ter­neh­men, die an­bie­ten, Fo­tos auf Kek­se zu dru­cken. Fo­to su­chen, hoch­la­den und wenn die Kek­se da sind, mit Zu­cker­guss de­ko­rie­ren.

MOND-MA­GIE Der Mond lädt da­zu ein, mal wie­der sei­nen Hob­bys zu frö­nen, vor al­lem den künst­le­ri­schen. Hob­bys kön­nen Stress ab­bau­en, von Sor­gen ab­len­ken und sie mo­ti­vie­ren ei­nen da­zu, ein Ziel zu er­rei­chen. Oft kann man da­bei auch et­was da­zu ler­nen oder trifft da­durch an­de­re Men­schen. Wer in ei­ner Part­ner­schaft lebt, hat durch Hob­bys das gu­te Ge­fühl, auch et­was Ei­ge­nes für sich zu ha­ben. Pro­ble­ma­tisch ist es nur, wenn es die gan­ze Frei­zeit in An­spruch nimmt, dann darf sich der An­de­re mit Recht fra­gen, ob man sich nicht nur vor sei­nen fa­mi­liä­ren Ver­pflich­tun­gen drü­cken will. WAS HEU­TE GUT GE­LINGT Sinn für Äs­t­he­tik, zwi­schen ver­fein­de­ten Par­tei­en ver­mit­teln, nett aus­ge­hen, sei­nen Charme spie­len las­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.