Der schnells­te Weg aus der Ein­sam­keit.

Die Astro­lo­gie ist viel mehr als nur ei­ne Me­tho­de, mit der man in die Zu­kunft schau­en kann. Ge­nau ge­nom­men ist sie die äl­tes­te Psy­cho­lo­gie der Welt. Da­bei sind die zwölf Tier­kreis­zei­chen Baustei­ne des Le­bens, die in je­dem Men­schen wir­ken. Nie­mand ist al­so

Astrowoche - - Vorderseite -

Der drit­te Baustein in der as­tro­lo­gi­schen Psy­cho­lo­gie sind die Zwil­lin­ge. Die­ser Baustein legt fest, wie leicht es ei­nem fällt, auf an­de­re Men­schen zu­zu­ge­hen. Da­bei kommt es ganz dar­auf an, wel­che Be­zie­hung zwi­schen dem ei­ge­nen Stern­zei­chen und dem Ab­schnitt Zwil­lin­ge be­steht. Jetzt, wo die Son­ne und ab Mitt­woch auch Mer­kur in die­sem Tier­kreis­zei­chen Zwil­lin­ge ste­hen, fällt es grund­sätz­lich leich­ter, an sei­ner „Kon­takt-Stra­te­gie“zu ar­bei­ten und sie wenn nö­tig zu ver­bes­sern. Man er­hält so­zu­sa­gen kos­mi­sche Un­ter­stüt­zung.

AWid­der

Widder tra­gen die Kraft des Frühlings in sich. Aus ih­rer Sicht gibt es nichts, was sie auf­hal­ten kann. Kein an­de­res Stern­zei­chen tut sich da­her so leicht, auf an­de­re zu­zu­ge­hen. Aber sie ha­ben Schwie­rig­kei­ten, an­de­re auf sich zu­kom­men zu las­sen. Das er­le­ben sie als ei­ne po­ten­ti­el­le Be­dro­hung. Au­ßer­dem ist ei­gent­lich grund­sätz­lich je­der an­de­re ein mög­li­cher Kon­kur­rent. Sie müs­sen ler­nen, die an­de­ren nicht als Ri­va­len, son­dern als gleich­wer­tig zu er­le­ben.

Stier

Stie­re ru­hen in sich und ha­ben es ger­ne, wenn um sie her­um Be­we­gung und Le­ben auf­kom­men. Auch dass sie Men­schen um­ge­ben, ist ih­nen sehr an­ge­nehm. Was ih­nen aber nicht be­hagt, ist, wenn Men­schen ih­nen zu na­he­kom­men. Das er­le­ben sie als Be­dro­hung, re­agie­ren bei­na­he klaus­tro­pho­bisch. Es wä­re ja mög­lich, dass ih­nen et­was weg­ge­nom­men wird bzw. sie aus ih­rem Platz ver­drängt wer­den. Sie müs­sen ler­nen, ih­re Angst vor all­zu gro­ßer Nä­he zu über­win­den. Da­zu be­steht jetzt mit der Son­ne in den Zwil­lin­gen ei­ne gu­te Ge­le­gen­heit.

Zwil­lin­ge

Es liegt in der Na­tur der Sa­che, dass es Zwil­lings­Ge­bo­re­nen leicht­fällt, ih­re ei­ge­ne Tier­kreis­zei­chenE­ner­gie zu le­ben. Es ist so­zu­sa­gen ih­re Spe­zia­li­tät, sich mit an­de­ren aus­zu­tau­schen, oh­ne sich selbst zu er­hö­hen oder die an­de­ren klei­ner zu ma­chen. Be­geg­nung und Aus­tausch sind für sie ei­ne Be­rei­che­rung, ja ei­gent­lich Sinn und Zweck des Le­bens. Ein Zwil­ling, dem dies schwer­fällt, hat in sei­ner Kind­heit ei­ne Störung er­lit­ten und muss ver­su­chen, sie auf­zu­de­cken und zu lö­sen.

Krebs

Kreb­se sind an­de­ren Men­schen ge­gen­über aus­ge­spro­chen ab­war­tend, ja re­gel­recht ab­weh­rend. Men­schen, die nicht zu ih­rem ver­trau­ten Clan, ih­rer Fa­mi­lie ge­hö­ren, wer­den als Be­dro­hung er­lebt. Sie um­ge­ben sich, ih­re Fa­mi­lie und al­les, was zu ih­nen ge­hört – so­zu­sa­gen ihr gan­zes Reich – , mit ei­ner un­sicht­ba­ren Mau­er und hof­fen, dass sie kein frem­der Mensch durch­bricht. Es dau­ert lan­ge, bis sie Tü­ren öff­nen. In­so­fern müs­sen sie ler­nen, of­fe­ner zu wer­den. Das fällt jetzt leich­ter als sonst.

Lö­we

Lö­wen fällt es leicht, Zwil­lings-Ener­gie zu­zu­las­sen. In al­ler Re­gel ha­ben sie vie­le Freun­de und ge­nie­ßen es, sich aus­zu­tau­schen. Al­ler­dings be­steht auch der Hang, den an­de­ren nicht als gleich­wer­tig zu neh­me, bzw. sich selbst über den an­de­ren zu stel­len, an­de­re so­zu­sa­gen als „Ge­folgs­leu­te“zu neh­men. Das wi­der­spricht aber dem Ide­al der Zwil­lings­be­zie­hung, die ab­so­lut „auf glei­cher Au­gen­hö­he“er­folgt. Jetzt, wo die Son­ne in den Zwil­lin­gen steht, fällt Ih­nen das leich­ter als sonst.

Jungfrau

Jung­frau­en kön­nen sich nur schwer auf die Zwil­lings-Ener­gie ein­zu­las­sen. Sie sind schüch­tern, ge­hemmt, hal­ten sich zu­rück und er­fin­den tau­send Vor­be­hal­te, um nicht auf an­de­re zu­zu­ge­hen. Sie müs­sen ler­nen, ih­re Schüch­tern­heit und Pas­si­vi­tät zu über­win­den. Jetzt, wo die Son­ne im Tier­kreis­zei­chen Zwil­lin­ge steht, fällt es leicht, ih­re Vor­be­hal­te zu­rück­zu­stel­len und zu über­win­den.

Waage

Waa­gen ge­hö­ren wie Zwil­lin­ge zu den Luft­zei­chen und ha­ben in­so­fern ei­nen leich­ten Zu­gang zur Zwil­lings-Ener­gie. Zwi­schen Waage und Zwil­lin­ge be­steht ein tra­gen­des Tri­gon. Tat­säch­lich fällt es die­sen Men­schen aus­ge­spro­chen leicht, auf an­de­re wie selbst­ver­ständ­lich und gleich­wer­tig zu­zu­ge­hen. Wenn über­haupt ein Pro­blem be­steht, dann der­art, dass Waa­gen fast au­to­ma­tisch ver­su­chen, aus ei­ner

Be­geg­nung ei­ne Be­zie­hung wer­den zu las­sen, was aber der rei­nen Zwil­lings-Ener­gie wi­der­spricht.

Skorpion

Skor­pio­ne sind ih­rem Na­tu­rell nach „Was­ser“. Da­her ha­ben sie Pro­ble­me, un­be­schwert auf an­de­re zu­zu­ge­hen. Ihr An­spruch an ei­ne Be­geg­nung ist hoch. Ein­fach so Kon­takt auf­zu­neh­men, hal­ten sie für ober­fläch­lich. Es wi­der­spricht ih­rem Ide­al ei­ner tief­grün­di­gen Be­geg­nung. Sie er­le­ben frem­de Men­schen auch grund­sätz­lich als nicht zu ih­rem Clan zu­ge­hö­rig. Mit die­ser Ein­stel­lung ver­bau­en Sie sich aber die Welt der Leich­tig­keit.

Schütze

Schütze und Zwil­lin­ge lie­gen sich im Tier­kreis ge­nau ge­gen­über. Ent­spre­chend wei­sen Schüt­zen die zwil­lings­haf­te Art zu le­ben und ein­an­der zu be­geg­nen weit von sich. Sie ist ih­nen zu un­ver­bind­lich, denn sie be­an­spru­chen ei­nen Aus­tausch auf ei­ner hö­he­ren Ebe­ne. Zu­gleich aber be­geg­net ih­nen die zwil­lings­haf­te Ener­gie auf Schritt und Tritt, denn sie be­fin­det sich eben ih­rem Stern­zei­chen ge­gen­über, liegt so­zu­sa­gen vor ih­rer Na­se. Wenn Sie sich hier öff­nen, wird ihr Le­ben leich­ter. Sie müs­sen grund­sätz­lich an­er­ken­nen, dass es zu ih­nen ge­hört.

Steinbock

Zwi­schen den Ab­schnit­ten Steinbock und Zwil­lin­ge be­steht ei­ne un­güns­ti­ge Be­zie­hung. Tat­säch­lich ha­ben St­ein­bö­cke aus­ge­spro­che­ne Schwie­rig­kei­ten, auf an­de­re zu­zu­ge­hen und sich ein­zu­las­sen. Sie brau­chen ei­nen An­lass, ei­nen Grund, dann ist es Ih­nen eher mög­lich. Sie müs­sen ler­nen, Be­geg­nun­gen leich­ter und un­kom­pli­zier­ter zu neh­men, wenn sie sich im Lau­fe ih­res Le­bens nicht im­mer mehr iso­lie­ren wol­len. Jetzt, wo die Son­ne im Tier­kreis­zei­chen Zwil­lin­ge steht, fällt ih­nen das viel leich­ter. Sie be­kom­men so­zu­sa­gen kos­mi­sche Un­ter­stüt­zung.

Was­ser­mann

Das Was­ser­mann- ist wie das Zwil­lings­zei­chen „Luft“. Ent­spre­chend leicht fällt es Was­ser­män­nern, sich auf die­se Ener­gie ein­zu­las­sen. Sie ge­hen ger­ne auf an­de­re zu und ha­ben grund­sätz­lich kei­ne Schwie­rig­kei­ten, sich auf an­de­re ein­zu­las­sen. Al­ler­dings hal­ten sie sich auch ger­ne für „et­was Bes­se­res“. Das wi­der­spricht dann der Zwil­lings-Ener­gie. Was­ser­män­ner müs­sen hier auf­merk­sam wer­den. .

Fi­sche

Zwi­schen dem Zei­chen Fi­sche und Zwil­lin­ge be­steht ein Qua­drat. Ent­spre­chend schwie­rig ist es für Fi­sche, die Seins­wei­se des Zwil­lings in ihr Le­ben zu in­te­grie­ren. Sie sper­ren sich zum Teil re­gel­recht ge­gen Be­geg­nun­gen, hal­ten sich zu­rück und iso­lie­ren sich im Lau­fe ih­res Le­bens im­mer mehr. Sie müs­sen ler­nen, die­se Zwil­lings-Ener­gie in ihr Le­ben zu in­te­grie­ren, sonst drif­ten sie im Al­ter völ­lig in Rich­tung Ein­sam­keit ab. Aber jetzt, wo die Son­ne in den Zwil­lin­gen steht, fällt ih­nen das viel leich­ter.

Mit der Zwil­lin­geE­ner­gie fällt Kon­tak­te knüp­fen leicht

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.