Reis stärkt das Herz und die Nie­ren

Astrowoche - - Einfach Gesund -

In den be­völ­ke­rungs­rei­chen Län­dern Asi­ens, wo man ihn als Ge­schenk der Göt­ter ver­ehrt, ist Reis das wich­tigs­te Gr­und­nah­rungs­mit­tel. Bei uns in Deutsch­land ist der wei­ße Reis am be­lieb­tes­ten, lei­der hat er je­doch wich­ti­ge Vit­ami­ne und Mi­ne­ral­stof­fe durch Schlei­fen und Po­lie­ren ver­lo­ren. Er­näh­rungs­for­scher emp­feh­len Na­tur- oder Voll­korn­reis, der die meis­ten Nähr­stof­fe hat und gleich­zei­tig bei vie­len Be­schwer­den hilft. Zu­dem hat Voll­korn­reis wich­ti­ge Bal­last­stof­fe. Voll­korn­reis eig­net sich be­son­ders gut für Men­schen, die zu ho­he Blut­fett­wer­te ha­ben. Wis­sen­schaft­ler der Uni­ver­si­tät von Pe­king ha­ben mit meh­re­ren Stu­di­en nach­ge­wie­sen, dass re­gel­mä­ßi­ge Reis-Mahl­zei­ten vor Herz­er­kran­kun­gen schüt­zen kön­nen. Na­tur­be­las­se­ner Reis hat au­ßer­dem ein güns­ti­ges Na­tri­um-Ka­li­um-Ver­hält­nis, das die Aus­schwem­mung von Ab­fall­pro­duk­ten des Stoff­wech­sels för­dert. Reis ist des­halb gut für die Nie­ren, und auch güns­tig für Men­schen mit Blut­hoch­druck. Die im Reis ent­hal­te­nen Sub­stan­zen Zink und Se­len brin­gen die Kil­ler­zel­len des Im­mun­sys­tems auf Trab und för­dern gleich­zei­tig die Ent­gif­tung. Wer re­gel­mä­ßig Reis isst, tut auch sei­nen Haa­ren, Nä­geln und der Haut et­was Gu­tes. Ka­li­um und Flu­or sor­gen für die Ge­sund­heit und kön­nen so­gar vor Os­teo­po­ro­se schüt­zen. Durch den Ver­zehr von zwei Por­tio­nen un­ge­schäl­tem Reis pro Wo­che sinkt das Ri­si­ko, an Dia­be­tes zu er­kran­ken, um 11 Pro­zent.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.