Die Ener­gie der Ster­ne.

Vor­sicht vor der Lü­gen­fal­le!

Astrowoche - - Inhalt -

Wir wer­den in die­ser Wo­che auf sub­ti­le Art und Wei­se von dem ge­heim­nis­vol­len Pla­ne­ten Nep­tun be­ein­flusst. Er macht durch­läs­sig für äu­ße­re Ein­flüs­se. Die Gren­zen von Traum und Wirk­lich­keit, Zeit und Raum, Lü­ge und Wahr­heit ver­schwim­men. Nep­tun be­fin­det sich zur Zeit in sei­ner sta­tio­nä­ren Pha­se. Er steht qua­si still. Ein Pla­net, der sich nicht vom Fleck be­wegt, ist sehr in­ten­siv in sei­ner Wir­kung. Nep­tun macht uns ex­trem sen­si­bel, ver­letz­lich, mit­füh­lend, gut­gläu­big, be­ein­fluss­bar und ver­träumt. Aber auch sehr krea­tiv. Wenn nun der Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pla­net Mer­kur am Di­ens­tag und Mitt­woch zu Nep­tun in ei­nen schwie­ri­gen Span­nungs­win­kel läuft, müs­sen wir vor­sich­tig sein. Das ist der Lü­gen­as­pekt schlecht­hin. Man glaubt ein­fach al­les, was man hört. Au­ßer­dem ist man auch selbst sehr krea­tiv dar­in, die Wahr­heit zu ver­bie­gen. Jetzt lässt man sich schnell durch schö­ne Wor­te ein­lul­len. An­de­re spü­ren so­fort, wie sie ei­nen be­ein­flus­sen kön­nen. Aus die­sem Grund soll­te man bei Käu­fen, In­ves­ti­tio­nen, Ver­spre­chun­gen und Ver­trä­gen vor­sich­tig sein. Man fällt auf das ei­ge­ne Wunsch­den­ken her­ein. Das ist na­tür­lich kei­ne ge­eig­ne­te Ba­sis für Ent­schei­dun­gen. Weil man an­de­re nicht mit un­an­ge­neh­men Wahr­hei­ten ver­let­zen will, greift man jetzt auch schnell zu ei­ner Not­lü­ge. Don­ners­tag ist dann der Mond in den Fi­schen un­ter­wegs, wo er am Frei­tag Nep­tun über­quert. Auch das macht wie­der durch­läs­sig und be­ein­fluss­bar. Ent­schei­den Sie jetzt nichts Wich­ti­ges. Spü­ren Sie lie­ber in sich hin­ein und ach­ten Sie auf Ih­re Träu­me.

Von Micha­el All­gei­er

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.