FREI­TAG 16. JU­NI

Ab­neh­men­der Mond in den Fi­schen von 0.00 bis 24.00 Uhr

Astrowoche - - Die Geburtstage Der Woche -

In sich ge­hen

ZU­HAU­SE Der ab­neh­men­de Mond im Was­ser­zei­chen ist die per­fek­te Mond­kon­stel­la­ti­on, um Wä­sche zu wa­schen. Wer sich Mi­kro­fa­serBett­wä­sche an­schafft, soll­te sie mit ei­nem Co­lor­wasch­mit­tel bei 40 bis Grad wa­schen, bit­te nie­mals ko­chen. Weich­spü­ler ist über­flüs­sig, Bü­geln ei­gent­lich auch – wenn, dann nur kurz bei lau­war­mer Tem­pe­ra­tur.

PFLAN­ZEN Die­se Mond­kon­stel­la­ti­on eig­net sich per­fekt, um im Gar­ten auf Schne­cken­jagd zu ge­hen.

SCHÖN­HEIT Be­au­ty­pro­gramm nach der in­ne­ren Uhr: Zwi­schen 18 und 19 Uhr sin­ken Blut­druck und Puls, der Kör­per stellt sich auf die Nacht ein – per­fekt für ein re­la­xen­des Bad. Zwi­schen 20 und 21 Uhr fährt die Durch­blu­tung der Haut hoch, sie nimmt Pfle­ge dop­pelt so gut auf. Wun­der­bar für ei­ne Ge­sichts­mas­ke.

ER­NÄH­RUNG Leicht run­ze­lig ge­wor­de­ne Kar­tof­feln muss man nicht gleich weg­wer­fen. Ko­chen Sie

sie in ei­ner Mi­schung aus ei­nem Li­ter Was­ser und ei­nem Vier­tel­li­ter Es­sig. Da­durch wer­den sie wie­der fest und kön­nen da­nach wie fri­sche Kar­tof­feln wei­ter ver­ar­bei­tet wer­den.

GE­SUND­HEIT & FIT­NESS Nicht nur für Dia­be­ti­ker ist es wich­tig, dem Wohl der Fü­ße be­son­de­res Au­gen­merk zu schen­ken. Da­zu ge­hört ge­ra­de bei war­men Tem­pe­ra­tu­ren, nicht zu en­ge So­cken oder Schu­he zu tra­gen. Es emp­fiehlt sich aber auch, die Be­weg­lich­keit der Fü­ße zu trai­nie­ren: Ge­hen Sie täg­lich zwei Mi­nu­ten auf den Ze­hen­spit­zen oder he­ben Sie mehr­mals ei­ne Ser­vi­et­te mit den Ze­hen vom Bo­den auf. Beim Fern­se­hen kön­nen Sie mit den Fü­ßen ei­nen Nop­pen­ball hin und her rol­len.

GE­FÜHL & SEE­LE Hö­ren Sie bei Ent­schei­dun­gen auf Ihr Bauch­ge­fühl, dann kön­nen Sie gar nicht falsch lie­gen. Es ist viel­leicht nicht der Tag für Höchst­leis­tun­gen, aber Sie kön­nen trotz­dem heu­te ei­ni­ges er­rei­chen.

KREA­TI­VI­TÄT Nicht nur in der tra­di­tio­nel­len chi­ne­si­schen Me­di­zin fin­den Heil­stei­ne im­mer mehr An­wen­dung, auch die west­li­che Schul­me­di­zin in­ter­es­siert sich mehr und mehr für die Lit­ho­the­ra­pie, al­so das Hei­len mit St­ei­nen. Künst­li­che St­ei­ne soll­te man aber nicht ver­wen­den, ach­ten Sie beim Kauf auf das GKS-Siegel, es be­schei­nigt Rein­heit, Qua­li­tät und the­ra­peu­ti­sche Wir­kung. Las­sen Sie sich not­falls be­ra­ten, heu­te fin­den Sie be­stimmt den rich­ti­gen St­ein.

MOND-MA­GIE Ab und zu will man sein Herz aus­schüt­ten, sich ein­mal al­les von der See­le spre­chen. Das tut gut, man fühlt sich so­fort ein we­nig leich­ter. Auf­pas­sen muss man nur, dass man nicht ins Jam­mern ver­fällt, sonst fin­det man nur schwer wie­der zu ei­ner po­si­ti­ven Hal­tung. WAS HEU­TE GUT GE­LINGT In­tui­ti­on, Hilfs­be­reit­schaft, sei­ne Krea­ti­vi­tät aus­le­ben, ei­ne hö­he­re Ein­sicht ge­win­nen, Mär­chen vor­le­sen.

BE­SON­DE­RER TA­GES-ASPEKT Mond-Kon­junk­ti­on-Nep­tun 15.11 bis 17.11 Uhr Die Mu­se küsst Sie. Ob Sie Ih­ren Hob­bys nach­ge­hen oder künst­le­risch tä­tig sind, es wird ge­lin­gen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.