Ach­ten Sie bei die­sem Mond ganz be­wusst auf Ih­re At­mung

Astrowoche - - Einfach Gesund -

Die­se Wo­che ist der Mond in ei­nem Luft­zei­chen, ei­ne idea­le Zeit, um sich mit dem The­ma „rich­tig at­men“, aus­ein­an­der­zu­set­zen. Neh­men Sie sich die Zeit, die ei­ge­nen Atem­ge­wohn­hei­ten oder die Ih­rer Mit­men­schen zu be­ob­ach­ten. Flach und has­tig pum­pen wir Luft in den Brust­korb, an­statt den Atem flie­ßen und ihn ge­ra­de beim Aus­at­men voll­stän­dig ver­strö­men zu las­sen, wird schon auf hal­ber Stre­cke wie­der Luft ge­holt. Hier ein paar Übun­gen für rich­ti­ges At­men: 1. Set­zen Sie sich auf­recht hin, le­gen Sie Ih­re Hän­de auf den Bauch, at­men Sie be­wusst tief ein und lang­sam und flie­ßend aus­at­men. Nach ei­ni­gen Atem­zü­gen Hän­de auf die un­te­ren Rip­pen le­gen, de­ren seit­li­ches Aus­deh­nen und Zu- rück­zie­hen füh­len. Wie­der nach ei­ni­gen Atem­zü­gen Hän­de un­ter­halb der Schlüs­sel­bei­ne plat­zie­ren, He­ben und Sen­ken des obe­ren Brust­korbs und Deh­nung des Rü­ckens spü­ren, oh­ne die Schul­tern hoch­zu­zie­hen. 2. Wenn man sich är­gert, dann auf­recht hin­set­zen, kräf­tig und tief ein­at­men, die ge­sam­mel­te Luft mit ei­nem kur­zen „Ha“aus­at­men, da­bei die Ar­me nach vorn sto­ßen. Das baut den Är­ger schnell ab. 3. Ist man mü­de, dann auf­recht hin­stel­len, Fü­ße par­al­lel, Ar­me lo­cker hän­gen las­sen. Ein­at­men. Wäh­rend des Aus­at­mens ent­span­nen und lo­cker in die Knie sin­ken und ein paar mal den Kör­per aus den Knie­keh­len her­aus auf und ab schwin­gen. Fü­ße fest am Bo­den las­sen.

Astro­lo­gin Chris­ti­ne Schop­pa

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.