Wer­den wir es ge­mein­sam schaf­fen?

Astrowoche - - Ihre Sorgen Ihre Fragen - Kers­tin J., Sach­sen

Ich (4. April 1964, 23.30 Uhr) und mein Mann (28. Ju­ni 1971, 22.30 Uhr) sind nun wie­der in den Os­ten ge­zo­gen. Lei­der sieht es so aus, als ha­be ich kein Glück mehr. Wir sind oh­ne Ar­beit und in fi­nan­zi­el­ler Not und im­mer öf­ters ha­ben wir Mei­nungs­ver­schie­den­hei­ten. Wie geht es bei uns wei­ter? Wann be­kom­men wir Ar­beit? Wer­den wir es ge­mein­sam schaf­fen?

Erich Bau­er meint Lie­be Kers­tin, Sie sind ei­ne star­ke Widder-Frau mit Mars und Ju­pi­ter in die­sem Zei­chen. Da der lau­fen­de Ju­pi­ter in der Waage und so­mit in Ih­rem 10. Haus steht, müss­ten Sie aber schon bald wie­der Ar­beit fin­den. Auch Ihr Mann müss­te wie­der was fin­den. Ge­ben Sie nicht auf, schrei­ben Sie wei­ter flei­ßig Be­wer­bun­gen. Ihr Mann hat den Mond in der Jungfrau und der wird vom Sa­turn be­la­gert. Das heißt, dass vor al­lem Ih­rem Mann mo­men­tan al­les zu viel wird. Sie sind der­zeit die mit den stär­ke­ren Ner­ven. Aber kei­ne Sor­ge, al­les wird bald wie­der gut.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.