DON­NERS­TAG

22. JU­NI

Astrowoche - - Erfolgs Zauber -

Ab­neh­men­der Mond im Stier von 0.00 bis 0.45 Uhr

Ab­neh­men­der Mond in den Zwil­lin­gen von 0.45 bis 24.00 Uhr

BE­SON­DE­RER TA­GES-ASPEKT Mond-Tri­gon-Ju­pi­ter 22.05 bis 0.05 Uhr Zu spä­ter St­un­de stellt sich ein wun­der­bar zu­frie­de­nes Ge­fühl ein, Sie kom­men in Ih­re Mit­te.

Er­fri­schen­de Be­geg­nun­gen

ZU­HAU­SE Der Mond hilft heu­te und mor­gen beim Put­zen. Gar­ten­mö­bel aus Korb­wei­de rei­nigt man so: 2 TL Na­tron in 1 l lau­war­mes Was­ser ge­ben und die Mö­bel mit ei­ner Bürs­te ab­rei­ben, an der Son­ne trock­nen las­sen.

PFLAN­ZEN Ein gu­ter Zeit­punkt um Ih­re Blü­ten­ge­höl­ze zu dün­gen, das Ge­wächs­haus zu lüf­ten und ober­ir­di­sche Schäd­lin­ge zu be­kämp­fen.

SCHÖN­HEIT Ob vom Spü­len oder vom Chlor­was­ser im Pool, rau­he Hän­de wer­den durch ei­ne Oli­ven­öl­mas­sa­ge im Nu wie­der glatt: et­was Zu­cker mit Oli­ven­öl in ei­ner Scha­le zu ei­ner Pas­te ver­rüh­ren. Die Mi­schung zwi­schen den Hän­den ver­rei­ben und Fin­ger, Hand­rü­cken und -flä­chen fünf Mi­nu­ten gründ­lich da­mit mas­sie­ren, da­nach kurz mit lau­war­mem Was­ser ab­spü­len. Die im Öl ent­hal­te­nen Fett­säu­ren ge­ben der Haut Ge­schmei­dig­keit, die Zu­cker­kör­ner ent­fer­nen ver­horn­te Zel­len.

ER­NÄH­RUNG Man­che Kä­se­sor­ten ha­ben wirk­lich ein kräf­ti­ges Aro­ma. Um den Ge­ruch ab­zu­schwä­chen, kann man ei­nen Thy­mi­an­zweig un­ter die Kä­se­glo­cke le­gen, die­ser ab­sor­biert ei­nen Teil der cha­rak­te­ris­ti­schen Aus­düns­tun­gen.

GE­SUND­HEIT & FIT­NESS Das Stadt­le­ben hat sei­nen Preis, häu­fig ist man Die­sel­ruß, Fe­in­staub und Rei­fen­ab­rieb aus­ge­setzt. Nicht gut für die Lun­gen! Ex­per­ten ra­ten Au­to­fah­rern des­halb an ro­ten Am­peln da­zu, die Fens­ter zu schlie­ßen und die Lüf­tung aus­zu­schal­ten, denn dort ist die Luft am stärks­ten be­las­tet. Für Rad­fah­rer und Fuß­gän­ger ist es nicht ganz so schlimm, denn in der Au­ßen­luft wer­den die Ab­ga­se ver­dünnt. Men­schen, die an ei­ner viel be­fah­re­nen Stra­ße woh­nen, soll­ten früh­mor­gens und spät­abends stoß­lüf­ten – dann ist der Stra­ßen­ver­kehr am ge­rings­ten.

GE­FÜHL & SEE­LE Sie ha­ben heu­te be­stimmt die ei­ne oder an­de­re auf­re­gen­de oder un­ter­halt­sa­me Be­geg­nung. Ge­nie­ßen Sie den Aus­tausch, sam­meln Sie In­for­ma­tio­nen, aber blei­ben Sie bei der Sa­che.

KREA­TI­VI­TÄT Aus über ge­blie­be­nen Stoff­res­ten kann man Patch­work-Tisch­sets ma­chen. Je zehn Strei­fen, die von den Far­ben zu­sam­men­pas­sen, an ei­ner Längs­sei­te rechts auf rechts zu­sam­men­nä­hen. Am Schluss al­le Kan­ten mit selbst­kle­ben­dem Stoff­band ein­fas­sen.

MOND-MA­GIE Fa­mi­lie, Freun­de, Ver­wand­te: Die­ser Tag ist wie ge­schaf­fen für den Aus­tausch mit an­de­ren Men­schen. Wenn Sie spü­ren, dass ei­ne Be­mer­kung Sie mehr ge­trof­fen hat, als Ih­nen lieb ist, so ge­hen Sie in die Ak­ti­on, be­vor Sie et­was Fal­sches sa­gen: Spü­len Sie ab oder ge­hen Sie spa­zie­ren, bis der Är­ger nach­lässt. WAS HEU­TE GUT GE­LINGT Fort­bil­dung, Spra­chen ler­nen, In­for­ma­tio­nen ein­ho­len, ana­ly­sie­ren, Kon­tak­te knüp­fen, Reden ver­fas­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.