Haus­mit­tel der Wo­che.

Man­gold, so kraft­voll und ge­sund.

Astrowoche - - Inhalt -

Man­gold äh­nelt dem Spi­nat. Man un­ter­schei­det zwei Ar­ten: Beim Schnitt- oder Blatt­man­gold mit sei­nen schma­len Blatt­stie­len ver­wen­det man haupt­säch­lich des­sen Blät­ter. Sie wer­den wie Spi­nat zu­be­rei­tet und schme­cken auch so ähn­lich. Weil die Blät­ter die­ser win­ter­har­ten Sor­te nach dem Schnitt im Früh­ling neu aus­trei­ben, kann sie mehr­fach ge­ern­tet wer­den. Man­gold ent­hält vie­le ge­sun­de Nähr­stof­fe. Das Be­ta-Ka­ro­tin im Man­gold wird im Kör­per in Vit­amin A um­ge­wan­delt, was un­ter an­de­rem für das Se­hen von Be­deu­tung ist. Da­ne­ben kom­men BVit­ami­ne, Ka­li­um und Kal­zi­um im Man­gold vor. Kal­zi­um ist zum Bei­spiel wich­tig für die Kno­chen. Zu­dem steckt im Man­gold Ei­sen und Vit­amin C.

Be­tain wirkt an­ti­bak­te­ri­ell und stärkt zu­sam­men mit Vit­ami­nen und Mi­ne­ral­stof­fen die Ab­wehr­kräf­te des Kör­pers. Die le­bens­wich­ti­ge Fol­säu­re ist maß­geb­lich an der Blut­bil­dung be­tei­ligt. Man­gold gilt in der Volks­me­di­zin als Hel­fer bei Bron­chi­tis und Lun­gen­ent­zün­dung.

An­wen­dung: Man­gold soll­te zur Zu­be­rei­tung frisch sein. Wenn die Blät­ter be­reits welk sind, hat er an Ge­schmack schon deut­lich ver­lo­ren. Es kön­nen ent­we­der die Stie­le für sich al­lein, in Salz­was­ser ge­düns­tet und wie Spar­gel mit But­ter oder Becha- mel­so­ße zu­be­rei­tet wer­den. Für Man­gold­spi­nat ent­fernt man die Stie­le und düns­tet die klein­ge­schnit­te­nen Blät­ter in et­was Öl bei ge­schlos­se­nem De­ckel. Der Spi­nat wird def­ti­ger, wenn man ein paar Zwie­bel­wür­fen gla­sig brät und mit­düns­tet.

Re­zep­te mit Man­gold: Ge­düns­te­ter Man­gold Zu­ta­ten für 2 Per­so­nen: 400 g Man­gold 1 Scha­lot­ten, 30 g ge­trock­ne­te To­ma­ten, (in Öl) 1 El But­ter, 1 El Oli­ven­öl, 1 durch­ge­press­te Knob­lauch­ze­he, Salz, Pfef­fer Zu­be­rei­tung: 400 g Man­gold put­zen, den Stiel­an­satz ab­schnei­den. Stie­le in ca. 1⁄2 cm brei­te Strei­fen, Blät­ter in ca. 1 cm brei­te Strei­fen schnei­den. 1 Scha­lot­te fein wür­feln. 30 g ge­trock­ne­te To­ma­ten (in Öl) grob schnei­den. 1 El But­ter und 1 El Oli­ven­öl er­hit­zen. To­ma­ten, Scha­lot­ten, Man­gold­stie­le und 1 durch­ge­press­te Knob­lauch­ze­he dar­in an­düns­ten. Mit Salz und Pfef­fer wür­zen, 100 ml Was­ser an­gie­ßen, auf­ko­chen und zu­ge­deckt 5 Min. ga­ren. Man­gold­blät­ter zu­ge­ben, 1 Min. zu­sam­men­fal­len las­sen. Evtl. nach­wür­zen.

Wich­tig: Das Ge­mü­se ent­hält al­ler­dings auch re­la­tiv ho­he Men­gen an Ni­trat und Ox­al­säu­re. Men­schen, die zu Nie­ren­stei­nen nei­gen, soll­ten Man­gold da­her nur in ge­rin­gen Men­gen ver­zeh­ren oder ganz auf ihn ver­zich­ten. We­gen des Ni­trat­ge­hal­tes ist Man­gold nicht für Säug­lin­ge un­ter fünf Mo­na­ten ge­eig­net.

Man­gold ent­hält vie­le ge­sun­de Nähr­stof­fe

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.