Güns­ti­ger Ern­te­ter­min

Astrowoche - - Allgeier’s Astrowissen -

ZU­HAU­SE Der Mond hilft beim Ein­kauf, Ern­ten und La­gern von Obst. Es ist aber auch ein güns­ti­ger Ter­min, um Mar­me­la­de dar­aus zu ma­chen. Fürs Ein­ko­chen ist es wich­tig, rei­fe Früch­te zu neh­men. Tipp: Man kann Früch­te wie Erd­bee­ren auch ern­te­frisch ein­frie­ren und spä­ter im Jahr ver­wen­den, wenn man nicht so­fort Mar­me­la­de sel­ber ma­chen möch­te.

PFLAN­ZEN Der Mond gibt grü­nes Licht zum Le­gen von Busch- oder Stan­gen­boh­nen im Frei­land.

SCHÖN­HEIT Ver­wöh­nen Sie Ih­re Haar­pracht mit ei­ner le­cker duf­ten­den Kur: Das Frucht­fleisch von zwei Man­gos in Stü­cke schnei­den, mit zwei Ei­gelb, vier Tee­löf­fel Ko­kos­öl und dem Saft ei­ner hal­ben Zi­tro­ne mit ei­nem Pü­rier­stab zu Brei ver­ar­bei­ten. Gut in Kopf­haut und Län­gen ein­mas­sie­ren, 30 Mi­nu­ten ein­wir­ken las­sen, gründ­lich mit lau­war­mem Was­ser aus­spü­len. Sorgt für schö­nen Glanz und das Haar wird leich­ter kämm­bar.

ER­NÄH­RUNG Darf man bei der To­ma­te den Strunk mit­es­sen oder lie­ber nicht? Tat­säch­lich ent­hält der grü­ne An­satz den Na­tur­gift­stoff So­la­nin. Aber erst in gro­ßen Men­gen ver­zehrt, kann er der Ge­sund­heit scha­den. Wer auf Num­mer si­cher ge­hen will, schnei­det den Strunk ein­fach raus. Am bes­ten geht dies mit ei­ner Stern­tül­le – ein­fach in den Strunk ste­chen und sau­ber her­aus­dre­hen.

GE­SUND­HEIT & FIT­NESS Ei­nes ist si­cher: Wer sein Herz bis ins ho­he Al­ter mög­lichst jung hal­ten will, soll­te zwei- bis drei­mal die Wo­che für 30 Mi­nu­ten oder län­ger scho­nen­den Aus­dau­er­sport be­trei­ben. Am bes­ten eig­net sich da­für Nor­dic Wal­king, Rad­fah­ren, Tan­zen, Was­ser­gym­nas­tik oder Wan­dern. Ein­stei­ger kön­nen sich zum Bei­spiel am Ge­sund­heits­wan­dern be­tei­li­gen, ein An­ge­bot des Deut­schen Wan­der­ver­bands.

GE­FÜHL & SEE­LE Ein gu­ter, ein fröh­li­cher Start in die neue Wo­che. Sie zei­gen der Welt mit Charme und Selbst­ver­trau­en, was al­les in Ih­nen steckt, das hilft beim Flir­ten eben­so wie bei wich­ti­gen Ge­sprä­chen.

KREA­TI­VI­TÄT Kei­ne Sor­ge, an Krea­ti­vi­tät man­gelt es Ih­nen heu­te nicht. Ganz im Ge­gen­teil, wann im­mer es dar­um geht, mit tol­len Ide­en zu punk­ten oder sich selbst aus­zu­drü­cken, hin­ter­las­sen Sie Ein­druck.

MOND-MA­GIE Glücks-Ex­per­ten wie die Au­to­rin Loui­se L. Hay sa­gen: Je dank­ba­rer man ist, um­so mehr Gu­tes er­fährt man in sei­nem Le­ben. Die Wert­schät­zung für all das Po­si­ti­ve lässt ein­fach kei­nen Platz für das Ne­ga­ti­ve, man kann nur Gu­tes an­zie­hen. Be­dan­ken Sie sich für al­les, was Ih­nen gu­tes wi­der­fährt, auch z. B. über ein Lä­cheln, dass Ih­nen je­mand schenkt. WAS HEU­TE GUT GE­LINGT Ein Ver­kaufs­ge­spräch füh­ren, sich selbst le­ben, krea­tiv sein, für die ei­ge­nen Rech­te ein­tre­ten, Groß­zü­gig­keit.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.