So ler­nen Sie „Nein“zu sa­gen

Astrowoche - - Das Thema Der Woche -

Die Son­ne be­fin­det sich im Tier­kreis­zei­chen Krebs, dem tiefs­ten Ab­schnitt im Zo­di­ak. Da­mit öff­nen sich Tü­ren hin­ein ins Un­ter­be­wusst­sein. Jetzt kann man so tief in sich hin­ein­schau­en wie zu kei­ner an­de­ren Zeit. Man braucht sich nur zu ent­span­nen, die Au­gen zu schlie­ßen – und schon be­tritt man Räu­me, die ei­nem sonst ver­schlos­sen sind. Zum Bei­spiel kann man jetzt her­aus­fin­den, ob man da­zu ten­diert, grund­sätz­lich zu al­lem Ja zu sa­gen, oder ob man eher ein Nein-Sa­ger ist. Das hängt auch stark vom Stern­zei­chen ab.

AWid­der

Widder-Ge­bo­re­ne sind aus­ge­spro­che­ne Ja-Sa­ger. Sie kom­men auf die Welt und stür­zen sich ins Le­ben, grei­fen nach je­der Ge­le­gen­heit, um sich dar­an zu ent­zün­den. Da­her ist es so wich­tig, dass sie in der Trotz­pha­se ler­nen, Nein zu sa­gen. Das tun sie auch in hef­tigs­ter Form. Wenn die­ses Nein von ih­ren El­tern und an­de­ren In­stan­zen ge­bro­chen wird, ist es schwie­rig für ei­nen Widder, spä­ter leicht Nein zu sa­gen. Aber da­mit sind sie ih­ren Im­pul­sen aus­ge­lie­fert und ha­ben sich nicht im Griff.

B Stier

Stie­re ha­ben nor­ma­ler­wei­se kein Pro­blem, Nein zu sa­gen. Es ge­hört so­zu­sa­gen zu ih­rer Na­tur, sich an­de­ren ge­gen­über ab­zu­gren­zen. Wird die­ses Nein in der Trotz­pha­se ge­bro­chen, kann in ei­nem klei­nen Stier schon sehr früh ei­ne psy­cho­lo­gi­sche Stö­rung ent­ste­hen, die das gan­ze Le­ben lang an­hält. Ei­ne all­zu gro­ße Kör­per­fül­le zum Bei­spiel ge­hört auch da­zu. Stie­re müs­sen ler­nen, das Nein aus­zu­spre­chen, zu for­mu­lie­ren, es in ih­rem Be­wusst­sein Platz neh­men zu las­sen.

C Zwillinge

Zwillinge sind von Na­tur aus Ja- und Nein-Sa­ger. Un­ter ei­ner nor­ma­len So­zia­li­sa­ti­on be­wah­ren Sie die­se Fä­hig­keit ihr gan­zes Le­ben. Wird aber das Nein von ih­ren El­tern ge­bro­chen, ver­küm­mert ei­ne wich­ti­ge Sei­te in ih­nen. Sie sa­gen nach au­ßen hin Ja und in­ner­lich Nein und wer­den dann mit der Zeit un­glaub­wür­dig. Die­se Men­schen müs­sen ler­nen, wie­der das Nein zu spü­ren. So ler­nen sie, es auch wie­der aus­zu­spre­chen.

D Krebs

Kreb­se kom­men mit ei­nem gro­ßen Ja auf die Welt. In der Trotz­pha­se, wo sie zum ers­ten Mal ein Nein ent­wi­ckeln, wer­den Sie häu­fig völ­lig miss­ver­stan­den. Sie sind so lie­bens­wer­te Kin­dern, so­dass ein Nein auf Un­ver­ständ­nis stößt. Wird dann ihr Nein ge­bro­chen, ent­wi­ckeln sie kein rich­ti­ges Ich, son­dern fast nur ein Du und ver­lie­ren im­mer mehr an Sub­stanz. Es ist für sie be­son­ders wich­tig, jetzt, wo die Son­ne in ih­rem Stern­zei­chen steht, aus­zu­pro­bie­ren, wie leicht ih­nen ein „Nein, ich has­se das“fällt.

E Lö­we

Wenn ein Lö­we auf die Welt kommt, sind Ja und Nein im Gleich­ge­wicht. Was ihm gut­tut, be­kommt ein Ja, was ihm scha­det, ein Nein. Wenn in der Trotz­pha­se das Nein ge­bro­chen wird, äh­nelt er ei­nem Lö­wen im Zoo, der in sei­nem Kä­fig vor sich hin lei­det. Dann muss er wie­der un­ter­schei­den ler­nen, es zu­nächst in sei­nem In­ne­ren emp­fin­den, dann auch aus­spre­chen und da­zu ste­hen.

F Jungfrau

Jung­frau­en sind mit ei­nem Fil­ter aus­ge­rüs­tet, der ih­nen hilft, Ja und Nein zu un­ter­schei­den. Nie­mand ist da­rin bes­ser als sie. Sie ah­nen in ih­rem In­ne­ren, dass die­se Un­ter­schei­dung le­bens­wich­tig ist. Denn Ja zu et­was Fal­schem zu sa­gen, ver­gif­tet den Or­ga­nis­mus. Da­her sind Jung­frau­en, die in der Trotz­pha­se ge­bro­chen wer­den, bei­na­he ihr Leb­tag lang krank bzw. schwach. Sie brau­chen ein re­gel­rech­tes Trai­ning, um wie­der Ja und Nein rich­tig zu un­ter­schei­den.

G Waage

Die Waage neigt zum Ja. Sie ist du-ori­en­tiert und spürt bei­na­he bes­ser, was in an­de­ren pas­siert, als in sich selbst. In der Nein-Pha­se (Trotz­pha­se) lernt die Waage nor­ma­ler­wei­se, an sich selbst zu den­ken. Wird die­se Pha­se nicht rich­tig ver­stan­den, führt das da­zu, dass ei­ne Waage nur noch am „Du“hängt und sich al­lein nicht zu­recht­fin­det. Bzw. sie sa­gen zu sich selbst Nein und ma­chen al­les, um bei ei­nem Du gut

an­zu­kom­men. Ei­ne Waage muss dann ler­nen, zu ih­rem Ich zu ste­hen und sich min­des­tens ge­nau­so wich­tig zu neh­men wie das Du.

H Skorpion

Der Skorpion ist ein „Wir-Sa­ger“. Ihn al­lein gibt es gar nicht. Ent­we­der er hat Men­schen an sei­ner Sei­te, ei­ne Fa­mi­lie zum Bei­spiel oder ei­ne Idee. In der kind­li­chen Trotz­pha­se lernt er dann, auch oh­ne An­hang sein zu kön­nen. Wird die­se Pha­se nicht un­ter­stützt, bleibt der Skorpion Wir-fi­xiert und hat Pro­ble­me, al­lein zu sein. Sich spä­ter als Er­wach­se­ner von die­ser „Wir-Bin­dung“zu be­frei­en, ist sehr schwer und be­nö­tigt in al­ler Re­gel ein lan­ges Trai­ning, oft so­gar psy­cho­lo­gi­sche Hil­fe.

I Schütze

Schüt­zen kom­men mit ei­nem deut­li­chen Ja auf die Welt. Al­les ist für sie ei­ne Mög­lich­keit, sich zu ent­zün­den, ist Nah­rung für ihr Ich. Die Nein-Pha­se ist für Sie da­her be­son­ders wich­tig. Oh­ne ein Nein ver­lie­ren sie sich und ir­ren durch die Welt. Des­we­gen un­ter­stützt ei­ne kind­ge­rech­te Er­zie­hung das Nein ei­nes Schüt­zen in der Trotz­pha­se. Wenn nicht, muss er es als Er­wach­se­ner in ei­nem müh­sa­men Lern­pro­zess nach­ho­len.

J Steinbock

Der Steinbock lernt von frü­hes­ter Kind­heit an, Ja zu sämt­li­chen Auf­ga­ben und Pflich­ten zu sa­gen. Aber gleich­zei­tig lernt er, zu ei­ge­nen Im­pul­sen, letz­tend- lich zu sei­nem Ich, Nein zu sa­gen. Un­ter un­güns­ti­gen Be­din­gun­gen wird die­ses Nein zum ei­ge­nen Ich zu ei­nem Zwang, der im­mer we­ni­ger Le­bens­freu­de auf­kom­men lässt. Dann braucht es oft ein re­gel­rech­tes Trai­ning, um wie­der Ja zu sich selbst sa­gen zu kön­nen.

K Wassermann

Der Wassermann ist ein Nein-Sa­ger – war klar. Er kommt auf die Welt, um sei­ne in­di­vi­du­el­le Be­son­der­heit zu ent­fal­ten, und das be­deu­tet gleich­zei­tig, dass er al­les, was von au­ßen kommt, erst ein­mal ab­lehnt. Nur so kann er sei­ne Ein­ma­lig­keit und Be­son­der­heit ent­wi­ckeln. Die­ses Nein zu al­lem, was nicht sei­ner Ein­ma­lig­keit hul­digt, wird dann in der Trotz­pha­se be­son­ders stark, wo­mit Er­wach­se­ne schlecht um­ge­hen kön­nen und es häu­fig bre­chen. Dann ist auch das Ich ge­bro­chen und braucht spä­ter viel Zu­wen­dung. .

L Fische

Der Fisch ist ne­ben dem Krebs der größ­te Ja-Sa­ger im gan­zen Tier­kreis. Er kommt auf die Welt, weil er für an­de­re da sein will. Das ist sein Kar­ma. Na­tür­lich braucht auch er ein Nein, weil er sonst im Oze­an des gro­ßen Mit­ge­fühls er­trinkt. Die­ses Nein ent­wi­ckel­te er in der Trotz­pha­se. Wird die­ses Nein nicht un­ter­stützt, wird er ein hilf­lo­ser Hel­fer, ei­ner, der sich selbst nichts ge­ben und neh­men kann. Dann muss er als Er­wach­se­ner ler­nen, Nein sa­gen zu dür­fen. Er muss ler­nen, sich ab­zu­gren­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.