Wir kom­men nicht mehr klar – wird sich das wie­der bes­sern?

Astrowoche - - Ihre Sorgen Ihre Fragen -

Ich (10. Ju­li 1978, 2 Uhr) und mein Mann (9. April 1975, 15 Uhr) sind seit fünf Jah­ren ein Paar. Al­ler­dings ha­ben wir seit drei Jah­ren nur Är­ger zu­sam­men. Wir strei­ten fürch­ter­lich und es herrscht ein­fach kei­ne Har­mo­nie. Das Ein­zi­ge, was uns noch zu­sam­men­hält, ist un­se­re klei­ne Toch­ter. Wir den­ken ernst­haft über ei­ne Schei­dung nach. Was ist bes­ser? Sol­len wir noch war­ten, bis un­ser Kind grö­ßer ge­wor­den ist, oder sol­len wir al­les so schnell wie mög­lich be­en­den, da­mit wir frei für ei­nen Neu­be­ginn sind?

Erich Bau­er meint Lie­be Her­mi­ne, Ih­re bei­den Son­nen ste­hen im as­tro­lo­gi­schen Part­ner­ver­gleich im Qua­drat zu­ein­an­der. Da wird es schwie­rig, ei­ne Har­mo­nie her­zu­stel­len. Es be­darf viel Kom­pro­miss­be­reit­schaft und To­le­ranz von bei­den Sei­ten. Ihr Part­ner­haus wird vom lau­fen­den Sa­turn at­ta­ckiert und die­ser trennt, was nicht zu­sam­men­ge­hört. Auch Ih­re Zwil­lin­geSon­ne be­kommt Sa­turn zu spü­ren und die­ser ver­langt ei­ne Än­de­rung. Das be­deu­tet ent­we­der Tren­nung oder ei­ne völ­li­ge Um­struk­tu­rie­rung Ih­rer Be­zie­hung. Wenn Sie und auch Ihr Part­ner ler­nen, mehr To­le­ranz zu üben, mehr auf ein­an­der zu­zu­ge­hen, hät­ten Sie gu­te Chan­cen, von vor­ne be­gin­nen zu kön­nen. Ei­nen Ver­such wä­re es doch wert, oder?

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.