Wur­zel­ge­mü­se ern­ten

Astrowoche - - Der richtige Zeitpunkt für alles, was Sie bewegt. -

ZU­HAU­SE Wenn die neu­en Le­der­schu­he ein we­nig zu klein aus­ge­fal­len sind, gibt es ei­nen Trick, um sie zu wei­ten: Was­ser in ein ver­schließ­ba­res Plas­tik­beu­tel­chen fül­len, an die be­tref­fen­de Stel­le im Schuh ste­cken und ab ins Ge­frier­fach. So­bald das Was­ser ge­fro­ren ist, Schu­he her­aus­neh­men, 20 Mi­nu­ten an­tau­en las­sen und dann den Beu­tel ent­fer­nen. Üb­ri­gens, Schu­he, die an St­ein­bockMond-Ta­gen ge­kauft wer­den, nei­gen da­zu, un­be­quem zu blei­ben.

PFLAN­ZEN Die ak­tu­el­le Mond­kon­stel­la­ti­on be­güns­tigt das Ern­ten und Ein­la­gern von Wur­zel­ge­mü­se.

SCHÖN­HEIT Nach ei­nem lan­gen hei­ßen Tag kön­nen die Fü­ße schon mal müf­feln. Ein selbst ge­mach­tes Fuß­pu­der hilft: 25 Trop­fen Ros­ma­rin, 20 Trop­fen La­ven­del und 20 Trop­fen äthe­ri­sches Tee­bau­m­öl mit ei­ner Tas­se Tal­kum mi­schen. Dünn auf die Fuß­soh­len und zwi­schen die Ze­hen stäu­ben.

ER­NÄH­RUNG Bü­fetts la­den ein­fach da­zu ein, dass man an­ge­sichts der tol­len Le­cke­rei­en viel zu viel auf den Tel­ler schau­felt. Des­halb, auch wenn es un­prak­tisch er­scheint, lie­ber zu ei­nem klei­nen Tel­ler grei­fen und öf­ter lau­fen. Dann lässt man nicht nur we­ni­ger über, man merkt auch viel schnel­ler, wenn man schon satt ist.

GE­SUND­HEIT & FIT­NESS Ein Tipp aus der Na­tur­heil­kun­de: Ho­nig hilft bei Her­pes. So­bald sich die ers­ten Lip­pen­bläs­chen zei­gen, hilft es, ein we­nig Ho­nig auf­zu­tra­gen, am bes­ten Ma­nu­ka, da die­ser gro­ße Men­gen des Wirk­stoffs Me­thyl­gly­o­xal ent­hält. Den Ho­nig ent­we­der mit ei­nem Wat­te­stäb­chen auf­tra­gen oder ei­ne Mull­bin­de auf die be­trof­fe­ne Stel­le le­gen.

GE­FÜHL & SEE­LE Aus­ge­las­se­ne Stim­mung kommt viel­leicht nicht auf. Trotz­dem soll­ten Sie dar­auf ach­ten, sich nicht nur von Ih­ren Haus­halts- und sons­ti­gen Pflich­ten ver­ein­nah­men zu las­sen, re­la­xen Sie.

KREA­TI­VI­TÄT So schnell ver­geht die Zeit, ewig dau­ert der Som­mer nicht mehr. Da­mit Sie sich im Herbst nicht grä­men müs­sen, kön­nen Sie heu­te schon ein­mal über­le­gen, was Sie noch gern ma­chen wür­den, von der Was­ser­schlacht bis zur Burg­be­sich­ti­gung. Su­chen Sie sich ein pas­sen­des Fo­to da­für aus Zei­tung oder In­ter­net und hef­ten Sie es an ei­ne Pinn­wand. So­bald Sie ein Ziel er­reicht ha­ben, darf das Fo­to weg.

MOND-MA­GIE Han­deln durch Nichts­tun? Ja, das kann sich ge­ra­de in schwie­ri­gen Zei­ten be­wäh­ren. Ver­su­chen Sie nicht mit al­ler Ge­walt, die Din­ge un­ter Kon­trol­le zu hal­ten oder sich da­ge­gen zu stem­men, wenn es zu viel Kraft kos­tet. Las­sen Sie dann ein­fach dem Schick­sal frei­en Lauf und se­hen Sie, wo es Sie hin­führt. WAS HEU­TE GUT GE­LINGT Re­geln und Ge­bo­te ein­hal­ten, Aus­dau­er, Zu­ver­läs­sig­keit, päd­ago­gisch ar­bei­ten, sach­lich blei­ben, Dis­zi­plin.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.