Die Ge­sund­heits­wo­che.

Astrowoche - - Inhalt -

Die Heil­stei­ne kön­nen durch ih­re ein­zig­ar­ti­gen Ei­gen­schaf­ten in be­son­de­rer Wei­se auf uns wir­ken. Sie neh­men Schwin­gun­gen auf und ge­ben Ener­gie und Schwin­gun­gen wei­ter. Je­der St­ein hat sei­ne ei­ge­nen In­for­ma­tio­nen und

Fre­quen­zen. Setzt man die Kraft der Heil­stei­ne ge­zielt ein, in­dem man An­wen­dun­gen macht, dann kann sie ih­re Wir­kung be­son­ders gut ent­fal­ten. In un­se­rer Se­rie über Heil­stei­ne le­sen Sie de­ren Wir­kung, Heil­kraft auf den Kör­per, die Bot­schaft, die sie für uns ha­ben, wie man sie rei­nigt, auf­lädt und ent­lädt. Au­ßer­dem, wel­chen Stern­zei­chen sie zu­ge­ord­net sind. Die­se Wo­che stel­len wir Ih­nen den Gra­nat vor. Er regt den Blut­druck an.

Far­be: Rot, dun­kel­rot, rot­braun. Gra­nat – See­le und Ge­fühl: Der Gra­nat gibt see­li­schen Halt und schenkt Zu­ver­sicht. Er lässt er­ken­nen, wer die wah­ren und fal­schen Freun­de sind. Wird der Gra­nat dun­kel oder gar schwarz, so weißt er auf Un­aus­ge­wo­gen­heit und auf Pro­ble­me in der Part­ner­schaft hin und lässt uns dem­ent­spre­chend han­deln. Er schenkt au­ßer­dem wie­der mehr Freu­de und Le­bens­kraft. Das Selbst­ver­trau­en wird ge­stärkt. Er gibt Mut, Ener­gie, Wil­lens­kraft und Er­folg. Ei­ge­ne Ide­en las­sen sich mit sei­ner Hil­fe schnel­ler um- und durch­set­zen. Zu­dem hilft er ge­gen Kum­mer, Nie­der­ge­schla­gen­heit, Er­schöp­fung und Mut­lo­sig­keit. Der Gra­nat gibt Kraft in schwe­ren Zei­ten. Er hilft trotz Rück­schlä­gen wei­ter­zu­ma­chen und schenkt Durch­hal­te­ver­mö­gen. Er be­freit von Blo­cka­den und lässt schmerz­li­che Er­leb­nis­se schnel­ler und bes­ser ver­ar­bei­ten.

Sei­ne Heil­wir­kung auf den Kör­per: Der Gra­nat den Stoff­wech­sel an und stärkt den Herz­mus­kel. Er hilft, den Kreis­lauf zu sta­bi­li­sie­ren, zu­dem bei Durch­blu­tungs­stö­run­gen. Auch die Pro­duk­ti­on von ro­ten Blut­kör­per­chen wird an­ge­regt, was den Kör­per vor Blut­ar­mut schützt. Der Gra­nat stärkt auch die ei­ge­nen Selbst­hei­lungs­kräf­te. Er stärkt die Nie­ren, die Milz, die Bauch­spei­chel­drü­se so­wie die Le­ber. Die­ser Heil­stein hilft auch bei Rheu­ma, Ar­thri­tis, so­wie bei Ent­zün­dun­gen und Fu­run­keln. Er hat auch ei­ne stär­ken­de Wir­kung auf die Haut und den Kno­chen­bau. Bei

Hal­tungs­schä­den soll­te zu­sätz­lich zur Phy­sio­the­ra­pie ei­ne Gra­nat­ku­gel­ket­te am Hals ge­tra­gen wer­den. Der Se­xu­al­trieb kann mit dem Gra­nat bis ins ho­he Al­ter er­hal­ten blei­ben und ge­stei­gert wer­den.

Rei­ni­gen, ent­la­den, auf­la­den:

Man soll­te den Gra­nat re­gel­mä­ßig un­ter flie­ßend lau­war­mem Was­ser ent­la­den. Gra­nat­ket­ten soll­ten über Nacht in ei­ner tro­cke­nen Scha­le mit Hä­ma­titTrom­mel­stei­nen ent­la­den wer­den. Da Gra­na­te sehr kräf­ti­ge St­ei­ne sind, be­dür­fen die­se nur ein kur­zes Auf­la­den an der Son­ne oder in ei­ner Berg­kris­tall-Grup­pe.

An­wen­dung: Gra­nat­was­ser mor­gens auf nüch­ter­nen Ma­gen trin­ken. Er eig­net sich gut als Me­di­ta­ti­ons­stein. Auch als Schutz­stein bei Rei­sen eig­net er sich.

Die Bot­schaft des Gra­nat: Du er­kennst jetzt dei­ne wah­ren Freun­de, fal­sche Freun­de ver­schwin­den aus dei­nem Le­ben.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.