Ihr Mond-Ka­len­der für die­se Wo­che

Der rich­ti­ge Zeit­punkt für al­les, was Sie be­wegt. Für die Wo­che vom 7. bis 13. Au­gust

Astrowoche - - Die Geburtstage Der Woche -

MON­TAG 7. AU­GUST Voll­mond (20.12 Uhr) im Was­ser­mann von 0.00 bis 24.00 Uhr BE­SON­DE­RER TA­GES-ASPEKT Mond-Op­po­si­ti­on-Mars 12.42 bis 14.42 Uhr Jetzt nur nicht pro­vo­zie­ren las­sen: Es gibt wahr­lich bes­se­re Ta­ge, um heik­le The­men zu be­spre­chen. Voll­mond im Was­ser­mann

ZU­HAU­SE Wenn Sie zig Ar­bei­ten an­fan­gen und kei­ne zu En­de brin­gen, liegt das an der all­ge­mei­nen Un­ru­he. Aus Mond­sicht ist oh­ne­hin nicht son­der­lich viel be­güns­tigt, al­so las­sen Sie den Haus­halt ru­hen.

PFLAN­ZEN War­ten Sie mit dem Gie­ßen bit­te bis Mitt­woch. Der Mond gibt aber grü­nes Licht zum Dün­gen.

SCHÖN­HEIT Tun Sie Ih­ren Haa­ren mit ei­ner pfle­gen­den Pa­ckung et­was Gu­tes. Wer mit Spliss in den Spit­zen aus dem Ur­laub zu­rück­ge­kom­men ist, pro­biert es mal mit die­ser Kur: 1 TL Ho­nig wird mit ei­nem Ei zu ei­ner flüs­si­gen Mas­se ver­rührt. Da­zu kom­men noch 2 EL Oli­ven­öl. Nun soll­te man die Mas­se Sträh­ne für Sträh­ne in die Haar­län­gen ein­mas­sie­ren. Ein war­mes Kopf­tuch um den Hals schlin­gen, ei­ne Vier­tel­stun­de ein­wir­ken las­sen. An­schlie­ßend mit lau­war­mem Was­ser ab­spü­len, die Haa­re mit ei­nem wirk­lich mil­den Sham­poo wa­schen.

ER­NÄH­RUNG An die­sem Voll­mond-Tag soll­te man den Or­ga­nis­mus nicht mit üp­pi­gen Spei­sen be­las­ten, vor al­lem bei fett­rei­chem Es­sen ist Zu­rück­hal­tung an­ge­sagt. Wich­tig ist die Un­ter­schei­dung zwi­schen ge­sät­tig­ten und un­ge­sät­tig­ten Fett­säu­ren. Ge­sät­tig­te Fett­säu­ren kön­nen den Cho­le­ste­rin­spie­gel er­hö­hen und kom­men in But­ter oder Sah­ne vor. Un­ge­sät­tig­te Fett­säu­ren da­ge­gen sind wich­tig für den Stoff­wech­sel, sie fin­det man in Raps- oder Oli­ven­öl.

GE­SUND­HEIT & FIT­NESS Ob beim Au­to­fah­ren oder am Ar­beits­platz, ver­su­chen Sie, den Stress in Gren­zen zu hal­ten. Stress hat al­ler­dings auch ei­ne gu­te Sei­te: Un­ter Druck er­reicht man meist ein ho­hes Maß an Kon­zen­tra­ti­on, das hilft, Feh­ler zu ent­de­cken, wenn es wirk­lich dar­auf an­kommt. Nur ex­trem oder un­an­ge­nehm soll­te es nicht wer­den.

GE­FÜHL & SEE­LE Au­gen zu und durch, lau­tet das Mot­to. Wer sich da- rauf ein­rich­tet, dass es kein Tag wie sonst wird, ist auf der si­che­ren Sei­te. Ver­su­chen Sie, sich vom größ­ten Tru­bel fern­zu­hal­ten, wenn es nicht geht, dann im­pro­vi­sie­ren Sie eben.

KREA­TI­VI­TÄT An Krea­ti­vi­tät man­gelt es ei­gent­lich nicht, mehr an der Fä­hig­keit, sich auf sei­ne ei­gent­lich gu­ten Ide­en zu kon­zen­trie­ren.

MOND-MA­GIE Der Voll­mon­dTag kos­tet Ner­ven. Vor al­lem zwi­schen Frau und Mann kann es zu Dis­kus­sio­nen kom­men, Ei­fer­sucht und Stre­ben nach mehr Un­ab­hän­gig­keit sind nur ei­ni­ge der The­men. Das Po­si­ti­ve dar­an: Nun kann al­les in­fra­ge ge­stellt wer­den, auch Din­ge, die sonst als un­um­stöß­lich gal­ten. Ei­ne gu­te Ge­le­gen­heit, um was Neu­es zu pro­bie­ren oder um sich aus ei­ner un­halt­ba­ren Si­tua­ti­on zu be­frei­en. WAS HEU­TE GUT GE­LINGT Sich von ein­engen­den Fes­seln be­frei­en, et­was mal von ei­ner an­de­ren War­te aus be­trach­ten, Tem­po ma­chen.

MITT­WOCH 9. AU­GUST Ab­neh­men­der Mond in den Fi­schen von 0.00 bis 24.00 Uhr BE­SON­DE­RER TA­GES-ASPEKT Mond-Tri­gon-Ve­nus 19.45 bis 21.45 Uhr Neh­men Sie sich ge­nug Zeit zu zweit, das wird ein ro­man­ti­scher Abend un­term Ster­nen­him­mel. Fuß­pfle­ge

ZU­HAU­SE Die ak­tu­el­le Mond­kon­stel­la­ti­on hilft bei der gro­ßen Wä­sche. Üb­ri­gens, Strumpf­ho­sen aus Ny­lon und Per­lon kann man durch­aus auch in der Ma­schi­ne wa­schen, man soll­te sie al­ler­dings in ein Wä­sche­säck­chen ste­cken, da­mit sie nicht auf­ge­ris­sen wer­den kön­nen.

PFLAN­ZEN Wer et­was für das Wachs­tum sei­nes Ro­sen­kohls tun will, soll­te die Mond­ener­gie nut­zen, um die Spit­zen­knos­pen aus­zu­bre­chen.

SCHÖNHEITGön­nen Sie rau ge­wor­de­nen Fü­ßen ein gut duf­ten­des Pee­ling: Je 1/4 Tas­se Rohr­zu­cker und Mais­mehl, 1/2 Tas­se Man­del­öl und 1 TL Va­nil­leex­trakt mi­schen. In die noch feuch­ten Fü­ße ein­mas­sie­ren, hin­ter­her ab­spü­len und ein­cre­men. Die Mi­schung hält sich im Weck­glas zwei Mo­na­te. ER­NÄH­RUNG See­len­trös­ter ge­fäl­lig? For­scher ha­ben her­aus­ge­fun­den, dass Eis die Stim­mung mehr hebt als Scho­ko­la­de. Vor al­lem Va­nil- le­eis regt die Aus­schüt­tung von Glücks­hor­mo­nen an. Üb­ri­gens, wer schnell viel Eis isst, kann Kopf­weh, den so­ge­nann­ten „Hirn­frost“be­kom­men. Das ist aber un­ge­fähr­lich und ver­geht auch schnell wie­der.

GE­SUND­HEIT & FIT­NESS Auch wenn es tags­über rich­tig warm ist, sin­ken die Tem­pe­ra­tu­ren am Abend deut­lich. Wer län­ger drau­ßen sit­zen will, oh­ne zu frös­teln, soll­te sich ei­ne Ja­cke mit­neh­men. Ein rich­ti­ges Er­käl­tungs­ri­si­ko im Som­mer sind kal­te Fü­ße. So­cken pas­sen nicht un­be­dingt zum Som­mer­kleid, könn­ten aber ei­ne Hil­fe sein. Die Al­ter­na­ti­ve: ei­ne De­cke um die Fü­ße wi­ckeln.

GE­FÜHL & SEE­LE Das Tem­po lässt – zum Glück – wie­der nach. So kön­nen Sie erst ein­mal für sich ge­dank­lich ein­sor­tie­ren, was al­les pas­siert ist in den letz­ten Ta­gen. In der Re­gel war es nur ein Sturm im Was­ser­glas, kein Grund al­so, län­ger dar­über nach­zu­den­ken. Statt­des­sen dür­fen Sie auf Ih­re In­tui­ti­on ver­trau­en, wenn es um Ent­schei­dun­gen geht.

KREA­TI­VI­TÄT Es sieht hübsch aus, es duf­tet gut und es hält Mü­cken fern: Ein Wind­licht mit La­ven­del­blü­ten. Kle­ben Sie die Blü­ten mit ei­nem Kle­be­stift rund um das Glas. Be­fes­ti­gen Sie sie mit ei­nem Dop­pel-Kle­be­band dar­un­ter ein De­ko­band, fer­tig.

MOND-MA­GIE Ei­ner Stu­die zu­fol­ge ste­cken Men­schen den All­tags­stress bes­ser weg, wenn sie das Gu­te in je­dem Tag se­hen und, auch wich­tig, ih­re Ge­füh­le aus­drü­cken kön­nen: durch Ma­len, Bas­teln oder Schrei­ben. Was im All­tag zum Bei­spiel ab­so­lut hilf­reich sein kann: Am Abend drei Din­ge zu no­tie­ren, die pri­ma ge­lau­fen sind. Wer das re­gel­mä­ßig macht, stellt fest, dass man gar nicht so viel Grund hat, sich zu är­gern. WAS HEU­TE GUT GE­LINGT Be­ten, auf die In­tui­ti­on hören, an­de­ren hel­fen, Träu­men, Ri­tua­le ab­sol­vie­ren, sei­ner Krea­ti­vi­tät frei­en Lauf las­sen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.