Erich Bau­ers AstroCoa­ching.

Kri­ti­scher Mer­kur: So ma­chen Sie das Bes­te draus.

Astrowoche - - Inhalt -

Ganz all­ge­mein klappt bei ei­nem rück­wärts­lau­fen­den Mer­kur nichts so rei­bungs­los wie sonst: Men­schen ma­chen mehr Feh­ler, täu­schen sich öf­ters, sind un­ge­nau und un­pünkt­lich. Selbst auf Ap­pa­ra­te und Ma­schi­nen scheint die­ser Mer­kur ei­nen Ein­fluss zu neh­men, denn fast re­gel­mä­ßig stür­zen Com­pu­ter ab, und Haus­halts­ge­rä­te funk­tio­nie­ren nicht mehr rich­tig. Da­bei wird ver­ges­sen, dass die ein­zel­nen Stern­zei­chen un­ter­schied­lich auf die­ses Phä­no­men re­agie­ren. Man­che scheint es über­haupt nicht zu stö­ren, wäh­rend bei an­de­ren bei­na­he nichts mehr funk­tio­niert.

Widder

Widder-Ge­bo­re­ne ma­chen un­ter ei­nem rück­läu­fi­gen Mer­kur mehr Feh­ler als sonst. Sie sind so­gar un­fall­ge­fähr­det. War­um? Weil sie von Na­tur aus auf Tem­po pro­gram­miert sind. Für sie ist ein Um­weg be­reits ei­ne Zu­mu­tung, und erst recht ge­ra­ten sie aus dem Kon­zept, wenn sie lang­sam ma­chen oder war­ten sol­len. Sie müs­sen sich re­gel­recht sel­ber da­zu zwin­gen, sich der Rück­läu­fig­keit von Mer­kur zu fü­gen, sich mehr Zeit zu neh­men und mehr Ge­duld auf­zu­brin­gen.

Stier

Stier-Ge­bo­re­ne ge­hö­ren zu den Stern­zei­chen, die von ei­nem rück­läu­fi­gen Mer­kur re­la­tiv we­nig zu be­fürch­ten ha­ben. Sie ge­hen ja oh­ne­hin be­däch­tig durchs Le­ben, schau­en zu­rück und un­ter­neh­men ei­gent­lich nichts, be­vor sie sich nicht nach al­len Sei­ten ab­ge­si­chert ha­ben. Im Grun­de kann man sa­gen, dass sie ei­gent­lich im­mer ten­den­zi­ell auf die­se Art der Le­bens­be­wäl­ti­gung ein­ge­stellt sind. Sie pro­fi­tie­ren manch­mal so­gar da­von, weil sie an­de­ren ge­gen­über im Vor­teil sind.

Zwil­lin­ge

Zwil­lin­ge sind von ei­nem rück­läu­fi­gen Mer­kur stark be­trof­fen. Denn ers­tens ist Mer­kur ihr Herr­scher­pla­net, und zwei­tens sind sie von Na­tur aus für ein vor­sich­ti­ges, ab­war­ten­des und um­sich­ti­ges Vor­ge­hen nicht ge­rüs­tet. Ge­nau das ver­langt aber die­ser Mer­kur. Zwil­lin­ge müs­sen sich buch­stäb­lich um­pro­gram­mie­ren und sich klar­ma­chen, dass un­ter ei­nem rück­läu­fi­gen Mer­kur ei­ne an­de­re Vor­ge­hens­wei­se an­ge­sagt ist. Sie soll­ten sich auch grund­sätz­lich dar­an er­in­nern, zum Bei­spiel, in­dem sie ih­re Uhr am an­de­ren Arm tra­gen als sonst.

Krebs

Kreb­se ge­hö­ren zu den Men­schen, die ei­nen rück­wärts­lau­fen­den Mer­kur re­gel­recht be­grü­ßen. Sie sind oh­ne­hin eher rück­wärts ori­en­tiert, bli­cken stän­dig in der Ver­gan­gen­heit, ver­glei­chen die Ge­gen­wart mit ihr und mes­sen ihr Glück dar­an, wie sehr es dem äh­nelt, was sie aus der Ver­gan­gen­heit ken­nen. Un­ter ei­nem rück­wärts­lau­fen­den Mer­kur wird die­ser Trend noch stär­ker. Das kann so weit ge­hen, dass sie „hän­gen blei­ben“in der Ver­gan­gen­heit.

Löwe

Lö­wen stel­len sich sel­ten selbst in­fra­ge. Die­se IchS­tär­ke lässt sich mit ei­nem rück­wärts­lau­fen­den Mer­kur schlecht ver­ein­ba­ren, denn da­bei geht es dar­um, sich stän­dig neu zu ori­en­tie­ren. Sie müs­sen et­was, das sie schon ein­mal ge­macht ha­ben, noch­mal an­ge­hen. So et­was kommt für sie ei­ner De­mü­ti­gung gleich, ist aber ei­ne nor­ma­ler Be­gleit­erschei­nung ei­nes rück­läu­fi­gen Mer­kurs. Sie müs­sen al­so um­den­ken, sich dar­auf ein­stel­len.

Jungfrau

Im Grun­de sind Jung­frau­en stän­dig mit ei­nem Mer­kur ver­bun­den, der vor­wärts- und rück­wärts­geht, denn ih­re Sicht der Din­ge ver­läuft ge­nau nach die­sem Prin­zip: Nach vor­ne schau­en, die Si­tua­ti­on ana­ly­sie­ren, zu­rück­schau­en und nach ge­mach­ten Er­fah­run­gen grei­fen und dann dar­aus das Bes­te ma­chen. Al­ler­dings ist der Trend, nach hin­ten zu schau­en, bei ei­nem rück­wärts­lau­fen­den Mer­kur manch­mal so stark, dass ihr Ver­hal­ten re­gel­recht zwang­haft wer­den kann.

Waage

Waage-Ge­bo­re­ne wirft ein rück­wärts­lau­fen­der Mer­kur kaum aus der Bahn. Ihr gan­zes Le­ben ist prin­zi­pi­ell dar­auf aus­ge­rich­tet, Si­tua­tio­nen auf­zu­grei­fen, sie ab­zu­schät­zen und dar­aus das rich­ti­ge Ver­hal­ten zu ent­wi­ckeln. Da­zu ge­hört auch, ih­re ge­mach­ten Er­fah­run­gen mit ein­zu­brin­gen. Ein rück­wärts­lau­fen­der Mer­kur ist da­her für ihr in­ne­res Gleich­ge­wicht

ei­ne Chan­ce, noch bes­ser, aus­ge­wo­ge­ner und letzt­end­lich noch er­folg­rei­cher zu sein.

Skorpion

Skor­pio­ne sind grund­sätz­lich stark an der Ver­gan­gen­heit ori­en­tiert. Läuft Mer­kur rück­wärts, ist das für sie ei­ner­seits po­si­tiv. Jetzt be­steht noch mehr Zeit, sich an der Ver­gan­gen­heit zu ori­en­tie­ren, Er­fah­run­gen zu sam­meln und das, was gut war, in die Ge­gen­wart zu trans­por­tie­ren. Ei­ne ne­ga­ti­ve Fol­ge ei­nes rück­läu­fi­gen Mer­kurs sind Ei­fer­suchts­an­fäl­le: Sie ver­glei­chen die lei­den­schaft­li­che Lie­be zu An­fang ih­rer Be­zie­hung mit der ab­ge­kühl­ten der Ge­gen­wart – und wer­den von Ei­fer­suchts­ge­füh­len heim­ge­sucht.

Schütze

Schüt­zen sind ge­wohnt, dass sich ihr Le­ben nach vorn be­wegt. Zu­rück­zu­schau­en er­ach­ten sie für ver­lo­re­ne Zeit. In ih­rem In­ne­ren be­fürch­ten sie, dass ihr Weg wie­der dort­hin führt, was sie über­wun­den ha­ben, näm­lich die Dun­kel­heit ei­ner schwie­ri­gen und leid­vol­len Ver­gan­gen­heit. Es ist wich­tig für sie, das Po­si­ti­ve ei­nes rück­läu­fi­gen Mer­kur her­aus­zu­strei­chen: Au­f­ar­bei­tung der Ver­gan­gen­heit, Wie­der­gut­ma­chung und Ver­söh­nung – da­durch hel­le­res Licht in die Zukunft zu tra­gen.

Steinbock

Für ei­nen Steinbock ist ein rück­wärts­lau­fen­der Mer­kur ein will­kom­me­ner An­lass, sein Le­ben zu prä­zi- sie­ren. In so ei­ner Pha­se lässt sich das, was er tut, noch per­fek­ter gestal­ten. Bei ei­ner Rück­schau kann er fest­stel­len, ob der Weg, den er bis­her ein­ge­schla­gen hat, rich­tig war. In­so­fern äh­neln sie ei­nem Berg­stei­ger, der auf dem Weg zum Gip­fel ab­wech­selnd zu­rück­schaut und zum Gip­fel blickt, um sei­nen Weg zu op­ti­mie­ren. Das ver­schafft ihm im Ver­gleich mit an­de­ren Stern­zei­chen Vor­tei­le.

Wassermann

Für ei­nen Wassermann ist ein rück­wärts­lau­fen­der Mer­kur ei­ne Ka­ta­stro­phe. Sein gan­zes Le­ben ist nach vor­ne ge­rich­tet. Er ori­en­tiert sich an der Zukunft. Men­schen, die zu­rück­schau­en, hält er für rück­stän­dig. Er schätzt es auch nicht, sich mit sei­ner Her­kunft, sei­nen Wur­zeln, mehr als un­be­dingt not­wen­dig zu be­schäf­ti­gen. Es ist da­her wich­tig für ihn, die­se Ein­stel­lung min­des­tens manch­mal zu kor­ri­gie­ren und die Vor­tei­le schät­zen zu ler­nen. Zei­ten wäh­rend ei­nes rück­wärts­lau­fen­den Mer­kurs schen­ken ei­nem Fisch eher Si­cher­heit, weil er mehr Din­gen be­geg­net, die er schon kennt. Es exis­tie­ren al­ler­dings vie­le Fische, die sich selbst ei­ne pro­gres­si­ve Le­bens­füh­rung auf­zwin­gen, weil sie glau­ben, dass sie da­mit bes­ser zu­recht­kom­men. Sol­chen Fische-Ge­bo­re­nen stellt dann al­ler­dings ein rück­wärts­lau­fen­der Mer­kur ein Hin­der­nis nach dem an­de­ren in ih­ren Weg. Sie sind dann ganz be­son­ders an­fäl­lig für den rück­wärts­lau­fen­den Mer­kur.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.