Ein­fach gesund.

Die­se Le­bens­mit­tel ent­wäs­sern Ih­ren Kör­pern.

Astrowoche - - Inhalt -

Wem häu­fig schwe­re Bei­ne oder an­de­re Was­ser­ein­la­ge­run­gen zu schaf­fen ma­chen, der soll­te es ein­mal mit vie­len ent­wäs­sern­den Le­bens­mit­teln auf dem Spei­se­plan pro­bie­ren. Wenn ei­ne Schwan­ger­schaft oder Grun­d­er­kran­kung die Was­ser­ein­la­ge­run­gen (Öde­me) ver­ur­sacht, soll­te man nicht auf ei­ge­ne Faust ei­ne Ent­wäs­se­rungs­di­ät ver­su­chen. Spre­chen Sie in die­sem Fall bitte den Plan mit Ih­rem Arzt ab! Hier stel­len wir Ih­nen Le­bens­mit­tel vor, die über­flüs­si­ges Was­ser aus dem Ge­we­be ver­trei­ben:

Brenn­nes­sel­tee: Ver­schie­de­ne Kräu­ter­tees sind für ih­re ent­wäs­sern­de Wir­kung be­kannt, dar­un­ter zum Bei­spiel ein Auf­guss mit Brenn­nes­sel, Bir­ken­blät­tern oder Ma­te­tee.

Ing­wer: Fri­scher Ing­wer oder auch Ing­wer­tee sind für ei­ne leicht ent­wäs­sern­de Wir­kung be­kannt.

Spar­gel: Spar­gel regt die Nie­ren­tä­tig­keit an und ver­stärkt so die Aus­schei­dung von Was­ser.

Rha­bar­ber: Durch das ent­hal­te­ne Ka­li­um wirkt Rha­bar­ber sanft ent­wäs­sernd. Vor­sicht: Nie­ren­kran­ke soll­ten auf Rha­bar­ber und an­de­re Gemüse mit viel Ox­al­säu­re bes­ser ver­zich­ten.

Reis: Viel Ka­li­um, we­nig Na­tri­um – das ist die For­mel, mit der Reis­kör­ner die Ent­wäs­se­rung des Kör­pers un­ter­stüt­zen. Ein Reis­tag kann bei ein­ge­la­ger­tem Was­ser wah­re Wun­der wir­ken. Zum Ko­chen am bes­ten kein oder nur ganz we­nig Salz be­nut­zen, um die­se Wir­kung zu ver­stär­ken. Kar­tof­feln: Ne­ben Reis sind Kar­tof­feln ei­ne sehr gu­te Bei­la­ge, die ent­wäs­sernd wirkt.

Sau­er­kraut: Auch der ver­go­re­ne Weiß­kohl schleust über­schüs­si­ges Was­ser aus dem Kör­per und wirkt so schwe­ren Bei­nen ent­ge­gen.

Roh­kost: Ver­schie­de­ne Ge­mü­se­sor­ten, dar­un­ter To­ma­ten, Gur­ken,

Sel­le­rie und Ka­rot­ten, wir­ken eben­falls ent­wäs­sernd. Wer meh­re­re die­ser Sor­ten zu ei­ner Was­ser zie­hen­den Mahl­zeit kom­bi­nie­ren möch­te, liegt et­wa mit Roh­kos­tS­ticks oder ei­ner Ge­mü­se­l­asa­gne rich­tig.

Kopf­sa­lat: Auch Sa­lat soll­te bei schwe­ren Bei­nen und Co. öf­ter auf dem Spei­se­plan ste­hen. Vor­sicht: nicht zu stark sal­zen, denn das wür­de den po­si­ti­ven Ef­fekt wie­der zu­nich­te ma­chen.

Fen­chel: Durch das ent­hal­te­ne Ka­li­um wir­ken Fen­chel­knol­len harn­trei­bend. Auch Fen­chel­tee ist ei­ne gu­te Idee bei Schwe­re und Span­nungs­ge­fühl in den Bei­nen.

Kür­bis: Auch Kür­bis ent­hält viel Ka­li­um und macht ihn so zu ei­nem guten Ver­bün­de­ten im Kampf ge­gen Was­ser­ein­la­ge­run­gen.

Ret­tich: Harn­trei­bend und da­mit ent­wäs­sernd wirkt der Ret­tich, den Sie zu die­sem Zweck am bes­ten oh­ne Salz zu sich neh­men. Auch die klei­ne­ren Ver­wand­ten des Ret­tichs, die Ra­dies­chen, ha­ben die­se Ei­gen­schaf­ten.

Ana­nas: Fri­sche Ana­nas so­wie Säf­te und Smoot­hies wir­ken durch die ent­hal­te­nen En­zy­me ent­wäs­sernd.

Was­ser­me­lo­ne: Klingt pa­ra­dox, doch trotz ih­res ho­hen Was­ser­ge­halts kann die Me­lo­ne die Ent­wäs­se­rung un­ter­stüt­zen.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.