Haus­mit­tel der Wo­che.

Astrowoche - - Inhalt -

Pflau­men re­gen die Ver­dau­ung an.

Die Pflau­me ist ei­ne sehr sü­ße Frucht, die zu den Ro­sen­ge­wäch­sen zählt. Wenn sie auf Märk­ten an­ge­bo­ten wer­den, spürt man schon den na­hen­den Herbst. Die Pflau­me hat im Spät­som­mer noch ei­ne Men­ge Son­ne ge­tankt und ist rand­voll mit wert­vol­len Vit­ami­nen und Mi­ne­ral­stof­fen. Rei­fe Pflau­men ha­ben al­ler­dings ei­nen sehr ho­hen Frucht­zu­cker­ge­halt, wes­halb auf den Ver­zehr der blau­en Früch­te bei ei­ner Fruc­to­s­ein­to­le­ranz bes­ser ver­zich­tet wer­den soll­te. Der ho­he Frucht­zu­cker­an­teil führt auch da­zu, dass Pflau­men mehr Ka­lo­ri­en als vie­le an­de­re Fruchts­or­ten ha­be.

Ge­sund­heit­li­cher Nut­zen: Pflau­men ent­hal­ten viel Ei­sen, Ma­g­ne­si­um, Ka­li­um, Kup­fer, Zink und auch wich­ti­ge Mi­ne­ral­stof­fe. Un­ter an­de­rem ha­ben sie ne­ben Pro­vit­amin A, Vit­amin C und Vit­amin E auch ver­schie­de­ne Vit­ami­ne aus der B-Grup­pe. Die­se sind be­son­ders wich­tig für das Ner­ven­sys­tem. We­gen ih­res ho­hen Frucht­zu­cker­an­teils eig­nen sie sich wie­der­um sehr gut als schnel­ler Ener­gie­lie­fe­rant. Die sü­ße Frucht schützt vor Blut­hoch­druck, hilft bei Ma­gen­pro­ble­men, regt die Ver­dau­ung an. Sie sind ein ab­so­lut le­cke­res Ge­sund­heits­wun­der.

Anwendung:

Pflau­men kön­nen so­wohl frisch vom Baum als auch ge­trock­net ver­zehrt wer­den, bei ge­trock­ne­ten Pflau­men steigt al­ler­dings der Frucht­zu­cker-und da­mit auch der Ka­lo­ri­en­ge­halt. Vor al­lem im Spät­som­mer eig­nen sich Pflau­men her­vor­ra­gend für ei­nen le­cke­ren Pflau­men­ku­chen. Pflau­men kann man auch sehr gut zum Ein­ko­chen ver­wen­den: als Pflau­men­mus, Pflau­men­kom­pott oder Pflau­men­chut­ney zu­be­rei­tet. Sie wer­den auch in ger­ne in der asia­ti­schen Kü­che ver­wen­det und als Wein oder Sau­ce ver­ar­bei­tet.

Re­zep­te mit Pflau­men: 1. Pflau­men­kom­pott für ei­ne Por­ti­on Zu­ta­ten: 3 Stück Nel­ken, 500 g Pflau­men, 180 ml Was­ser, 1 Stan­ge Zimt, 80 g Zu­cker Zu­be­rei­tung: Zu­erst wer­den die Pflau­men ge­wa­schen und ent­steint. Dann das Was­ser mit dem Zu­cker in ei­nem Topf zum Ko­chen brin­gen. Pflau­men und Ge­wür­ze zu­fü­gen und bei mä­ßi­ger Hit­ze weich­ko­chen. Er­kal­ten las­sen. Al­les in sau­be­re Ein­mach­glä­ser fül­len und so­fort ver­schlie­ßen. Passt ide­al zu Gries­brei, Pfann­ku­chen oder Kai­ser­schmarrn.

2. Pflau­men­si­rup

Zu­ta­ten: 250 ml Pflau­men­saft von auf­ge­tau­ten Pflau­men, 200 g Zu­cker

Zu­be­rei­tung: Den Saft der auf­ge­tau­ten Pflau­men mit dem Zu­cker in ei­nen Topf ge­ben, dann Auf­ko­chen und ca. 15 Min. zu ei­nem leich­ten Si­rup ein­ko­chen las­sen. Schaum, der ent­steht, ab­schöp­fen. In vor­be­rei­te­te Fla­schen fül­len, ver­schlie­ßen und für 5 Mi­nu­ten auf den Kopf stel­len.

Pflau­men ha­ben ei­nen ho­hen Frucht­zu­cker­an­teil

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.