Mit Stress­frei­ga­ran­tie

Jib-ger­ma­ny zeigt mit sei­ner Bo­aa­coustic Blu­e­ber­ry-se­rie, dass man auch als am­bi­tio­nier­ter Ein­stei­ger im High End Seg­ment für über­schau­ba­res Geld be­reits über­wäl­ti­gen­de Er­geb­nis­se er­zie­len kann.

Audio Test - - Test - Jo­han­nes Strom

Mit ei­nem Wa­ren­wert von 250 Eu­ro für das Strom­ka­bel der Blu­e­ber­ry-se­rie und ei­nem Preis von 300 Eu­ro pro Paar Laut­spre­cher­ka­bel, zielt die Ber­li­ner Ma­nu­fak­tur Jib-ger­ma­ny auf Se­tups, de­ren Ge­samt­wert bei ma­xi­mal 10 000 Eu­ro liegt. Das ist für vie­le ei­ne Haus­num­mer. Als am­bi­tio­nier­ter Ein­stei­ger im High End Au­dio kommt man da aber dann doch re­la­tiv schnell hin. Um­so bes­ser, wenn die Ka­bel dann ein aus­ge­spro­chen vor­züg­li­ches Preis-leis­tungs­ver­hält­nis ha­ben. Dann bleibt näm­lich auch noch et­was Bud­get für Schall­plat­ten, CDS und Hires-down­loads üb­rig. Doch wir wol­len noch nicht zu viel vor­weg neh­men.

Strom­ka­bel

Die Si­gnal­lei­ter des Strom­ka­bels mit dem Na­men Strom.schu­ko aus der Bo­aa­coustic Blu­e­ber­ry-se­rie sind aus mehr­lit­zi­gem Ofc-kup­fer. Al­so zu 99,99 Pro­zent oxid­frei und nach ame­ri­ka­ni­schem Awg-stan­dard mit ei­nem Durch­mes­ser von 12 an­ge­ge­ben. Tat­säch­lich aber ha­ben sie ei­nen ge­ring­fü­gig grö­ße­ren Durch­mes­ser von 3,862 Qua­drat­mil­li­me­tern pro Lei­tung. Ins­ge­samt er­gibt sich so ein Au­ßen­durch­mes­ser des Ka­bels von 15 Mil­li­me­tern, wenn man die Cpe-um­man­te­lung und das cha­rak­te­ris­tisch blaue und na­mens­ge­ben­de Baum­woll­ge­we­be der Blu­e­ber­ry-se­rie noch hin­zu­rech­net. Die­se Kon­fi­gu­ra­ti­on macht das Ka­bel lo­cker bis weit über 30 Am­pe­re be­last­bar. Mehr als ge­nug He­adroom al­so, um den stan­dar­di­sier­ten 10 bzw. 16 Am­pe­re ei­ner haus­halts­üb­li­chen Steck­do­se nicht den Hahn ab­zu­dre­hen. Das Ge­häu­se der Ste­cker be­steht aus ver­ni­ckel­tem Mes­sing, wel­ches perl­weiß la­ckiert wur­de. Und da­mit der Wech­sel­strom auch wirk­lich kom­plett stö­rungs­frei und oh­ne Hin­der­nis­se hin­durch flie­ßen kann, sind die Kon­takt­flä­chen mit kor­ro­si­ons­be­stän­di­gem 24 Ka­rat-gold be­schich­tet. In die­sem Preis­seg­ments ver­hält sich das Strom­ka­bel dar­über hin­aus nicht nur hap­tisch vor­züg­lich, son­dern auch her­vor­ra­gend in sei­ner Fle­xi­bi­li­tät, so­dass es auch um Ecken und Kan­ten ge­schmei­dig ver­legt wer­den kann. Im Ver­gleich zu den üb­li­chen Bei­pack­s­trip­pen punk­tet das Strom­ka­bel an un­se­rem Ro­tel-ver­stär­ker durch ei­ne deut­lich ent­spann­te­re Dy­na­mik und hin­zu­ge­won­ne­ne

Lauf­ru­he. Die Büh­ne wirkt schwär­zer. Wenn man sich das mal mit ei­ner Lein­wand vor­stellt, wird es viel­leicht deut­li­cher. Die Far­ben ei­nes Ge­mäl­des hän­gen näm­lich nicht nur von de­ren Aus­wahl und dem Mi­schungs­ver­hält­nis ab. Für die op­ti­ma­le Leucht­kraft ist vor al­lem der Un­ter­grund aus­schlag­ge­bend. Und je rei­ner und kla­rer die­ser ist, des­to bes­ser kom­men die Far­ben zur Gel­tung. Das Blu­e­ber­ry-strom­ka­bel ist in die­sem Fall al­so die Lein­wand für die Far­ben des Ver­stär­kers und er­füllt sei­nen Zweck als gleich­mä­ßi­ge und ebe­ne Pro­jek­ti­ons­flä­che vor­züg­lich.

Laut­spre­cher­ka­bel

Ei­ne wirk­li­che Über­ra­schung für uns ist das Laut­spre­cher­ka­bel Klang.pas­send aus der Bo­aa­coustic Blu­e­ber­ry-se­rie ge­we­sen. Nicht nur, weil es die­sel­ben hoch­wer­ti­gen Ei­gen­schaf­ten und die ex­zel­len­te Ver­ar­bei­tung wie sein Strom­kol­le­ge mit sich bringt, ob­schon es deut­lich dün­ner ist. Nein, vor al­lem die wech­sel­ba­ren An­schlüs­se ha­ben uns echt vom Ho­cker ge­hau­en. Als Kun­de be­kommt man beim Kauf ei­nes Ste­reo­paa­res näm­lich nicht ein­fach nur ein fer­tig kon­fek­tio­nier­tes Set ent­we­der mit Ga­beln oder mit Bana­na-ste­ckern, son­dern bei­des. Und so­gar die Kon­fi­gu­ra­ti­on ist frei an die Be­dürf­nis­se an­pass­bar. So kann man zum Bei­spiel ver­stär­ker­sei­tig Ga­beln und am Laut­spre­cher Bana­nas ver­wen­den, oder um­ge­kehrt. Selbst wenn sich das Se­t­up um Ver­stär­ker und Laut­spre­cher kom­plett än­dert, blei­ben die Ka­bel in ih­rer An­pas­sung dy­na­misch, was ei­nen even­tu­el­len Neu­kauf er­üb­rigt. Der Clou: Die An­schlüs­se wer­den ein­fach am Ge­häu­se um­ge­schraubt, je nach Si­tua­ti­on. So viel Weit­sicht ist uns ei­nen Ex­tra­punkt in der Be­no­tung wert. Und die­ser Fakt führt au­ßer­dem noch da­zu, dass man Laut­spre­cher so­gar in der Pra­xis mit meh­re­ren Ka­beln be­spie­len kann, um die ge­wünsch­te Lieb­lings-kon­fi­gu­ra­ti­on aus­zu­tes­ten. So ha­ben wir bei uns in der Re­dak­ti­on un­se­re Stan­dard­ka­bel mit Bana­nas zwi­schen Ro­tel und Dy­n­au­dio Con­tour an den A-aus­gang des Ver­stär­kers ge­han­gen und die Klang.pas­send mit Ga­beln an den B-aus­gang und die Con­tour ge­schraubt. Ein Ver­stär­ker, ein Laut­spre­cher, zwei Ka­bel­we­ge. Das Hin- und Her­schal­ten der A und B-end­stu­fen ge­währ­leis­tet ei­nen un­mit­tel­ba­ren Ver­gleich.. Und was sich da vor un­se­ren Oh­ren auf­tat, war nicht zu er­war­ten. Hugh Ma­se­kelas „Aban­go­ma“vom le­gen­dä­ren Al­bum „Ho­pe“be­kam deut­lich mehr Strah­kraft, die Hall­fah­nen wa­ren le­ben­di­ger, die Tran­si­en­ten prä­zi­ser. Der di­rek­te A/b-ver­gleich hat ge­zeigt, dass die Blu­e­ber­rys deut­lich druck­vol­ler im Grund­ton klin­gen, oh­ne da­bei an Luf­tig­keit zu ver­lie­ren. Wäh­rend an­de­re Ka­bel in die­ser Ka­te­go­rie ten­den­zi­ell noch im­mer zwei­di­men­sio­nal und ge­quetscht klin­gen, lö­sen die Blu­e­ber­rys die Mu­sik deut­lich aus­ge­wo­ge­ner in Dy­na­mik und Tie­fe auf. Das macht das Hö­ren ent­spann­ter und stress­frei­er.

Jib-ger­ma­ny Bo­aa­coustic Blu­e­ber­ry Strom.schu­ko www.li­ke­hi­fi.de Jib-ger­ma­ny Bo­aa­coustic Blu­e­ber­ry Klang.pas­send www.li­ke­hi­fi.de 8.2018 aus­ge­zeich­net (93,5 %) 8.2018 sehr gut (89 %)

Das Strom.schu­ko ist ex­trem mas­siv ver­ar­bei­tet, was Vor- und Nach­tei­le hat

Theo­re­tisch be­kommt man durch die Mo­du­la­ri­tät vier Ka­bel zum Preis von ei­nem

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.