KIMBER TIMBRE XLR

224 EU­RO

Audio - - KABEL › XLR-KABEL -

Die Flech­t­ar­bei­ten von Ray Kimber sind be­rühmt und ge­schätzt. Auch im Seg­ment der XLR-Kabel webt Kimber ei­ne Lö­sung – aus sei­ner haus­ei­ge­nen Kup­fer­qua­li­tät Select Pu­re. Die Kon­tak­te sind tef­lon­be­schich­tet. Als groß­ar­ti­ge Test­mu­sik ent­schie­den wir uns für „Koyaa­nis­qatsi“von Phi­lip Glass. Das for­dert ins­be­son­de­re die Kabel: Sie müs­sen hoch­auf­lö­send sein und über Timing ver­fü­gen. Das be­herrsch­te das Timbre XLR per­fekt. Wir staun­ten über ei­nen wei­ten Auf­nah­me­raum und die Prä­senz der Sing­stim­men. Das hat­te For­mat und Prä­gnanz. Ins­ge­samt zeig­te sich das Timbre XLR als be­son­ders schnel­les Kabel, die Im­pul­se spran­gen ei­nem aus der Bo­xe­nebe­ne förm­lich ent­ge­gen. Sehr schön ge­lang der Um­gang mit dem Timbre. Das war sam­tig und aus­la­dend. Und im­mer wie­der die pass­ge­nau­en Peaks, wenn Ho­ch­en­er­gie durch die Ket­te ge­jagt wur­de. Dann wur­de die Ab­bil­dung zum Hin­ein­grei­fen plas­tisch.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.