Kreuz & quer

AU­DIO-Mit­ar­bei­ter Win­fried Du­lisch hört Welt- und Volks­mu­sik von fi­li­gran bis blue­sig

Audio - - SERVICE › BESTENLISTE -

Vol­ker Schlott (So­pran- Sax) und Falk Breit­kreuz (Kla­ri­net­te) be­zeich­nen ihr Duo Fa­vo als „klei­ne, aber voll funk­ti­ons­fä­hi­ge Groo­ve- Ein­heit”. Auf ih­rer CD „3” spie­len sie mit dem Sän­ger und Beat­bo­xer San­der De Win­ne sen­si­bel wie Kam­mer­mu­si­ker und ver­gnügt wie Un­ter­hal­tungs­mu­si­kan­ten. Die Auf­nah­me lässt das Trio wie ei­ne Big­band wir­ken, oh­ne den Klang auf­zu­blä­hen. Des Glass­hou­se Orches­tra des US-Trom­pe­ters Frank Lon­don kon­fron­tiert New Klez­mer und Gyp­sy Jazz mit pun­ki­gen Gi­tar­ren­riffs mit jü­di­scher Folk­lo­re- Ro­man­tik. Die­se „As­tro- Hun­ga­ri­an Je­wish Mu­sic” strotzt vor Le­bens­freu­de und be­rei­tet der un­ga­risch- jü­di­schen Kul­tur, die von den Na­zis bei­na­he voll­stän­dig aus­ge­rot­tet wor­den war, ei­nen neu­en Nähr­bo­den. Das Mul­ti­kul­ti- En­sem­ble Do­bra­notch macht mit Lun­gen- Po­wer Dampf. Die wil­de Blä­ser­trup­pe aus St. Pe­ters­burg prä­sen­tiert mit rus­si­scher See­le und Bal­kan-Swing­fee­ling jid­di­sches Lied­gut und an­de­re Schät­ze aus Ost­eu­ro­pa. Der Al­bum­ti­tel „Ma­xop­ka“(Ma­ch­or­ka; ein aro­ma­tisch-kräf­ti­ger, ge­wöh­nungs­be­dürf­ti­ger Ta­bak aus Russsland) be­schreibt ih­re Mu­sik tref­fend. Der nor­we­gi­sche Jazz- und BluesPia­nist Tor Ei­nar Bek­ken ali­as Dr. Bek­ken spielt den Boo­gie Woo­gie nicht auf dem Kon­zert­flü­gel: Cool klim­pert er sei­ne Wer­ke auf „Li­ve At Bar Mo­kus“am auf­recht ste­hen­den Kla­vier. Mit „I’ll Be Ho­me” von Ran­dy New­man kommt er auf Be­triebs­tem­pe­ra­tur und im­pro­vi­siert an­schlie­ßend über Rock’n’Rol­lSchla­ger und lie­fert gu­te Un­ter­hal­tung im bes­ten Sin­ne.

Newspapers in German

Newspapers from Germany

© PressReader. All rights reserved.